Fußball-Bezirksliga: Rückblick auf den 15. Spieltag

546

 Fußball: Am 15. und letzten Spieltag des Jahres entschied der Königsborner SV das Topduell gegen Hannibal mit 1:0 zu seinen Gunsten. SSV Mühlhausen-Uelzen nahm mit 2:0 die Hürde in Brambauer. SG Massen krönte eine gute Hinrunde mit einem 6:1-Heimerfolg gegen VfB Alstedde. Seinen Aufwärtstrend unterstrich der TSC Kamen mit dem 3:2-Heimsieg gegen Geisecke. Die U23 des Holzwickeder SC kann am Haarstrang einfach nicht gewinnen – gegen VfL Schwerte gab es mit 2:4 die achte Heimniederlage.

Zehntes Erfolgserlebnis: Der Königsborner SV verschaffte sich ein weiteres Erfolgserlebnis gegen den TuS Hannibal. Das 1:0 in der Schumann Arena bedeutete den zehnten Saisonsieg und Tabellenplatz drei. Für das Tor des Tages sorgte einmal mehr Torjäger Val-Leander Wettklo mit seinem 19. Saisontreffer. Ohne den erkrankten Cheftrainer Andreas Feiler, dafür mit Tobias Retzlaff und Kevin Jagusch an der Seitenlinie,  schaffte es Königsborn, dass sich Hannibal – wie Königsborn offensivstark mit jeweils 50 Toren – nicht wie gewünscht entfalten konnte. Die letzte Viertelstunde der Partie streifte sich Retzlaff selbst noch das Trikot über und ordnete im Mittelfeld die Aktionen.

Geduld gefragt: Die Favoritenstellung lag klar auf Seiten des SSV Mühlhausen-Uelzen für das letzte Spiel des Jahres beim Tabellenvierzehnten Brambauer. Dieser Rolle wurde die Elf von Trainer Rene Johannes auch gerecht. Allerdings musste man sich erst auf den tiefstehend agierenden Gegner einstellen. Geduld war gefragt. Am Ende war ein 2:0-Sieg mit viel Kampf unter Dach und Fach, der auch hätte höher ausfallen können. „Musti“ Akdeniz und Ibrahima Camara waren die Torschützen. So konnte sich der SSV mit einem positiven Gefühl und als Tabellenzweiter aus dem Jahr verabschieden. Und gleichzeitig hoffen, dass sich die derzeit verletzten und angeschlagenen Spieler im neuen Jahr wieder fit melden. Am 13. Februar geht es gleich in das Derby beim Königsborner SV.

Haarstrang-Sportanlage als sportlicher Selbstbedienungsladen

Heimschwäche am Haarstrang: Die U23 des Holzwickeder SC holte von 45 möglichen Zählern in der Hinrunde gerade sechs. Es werden also dunkle, trübe Weihnachtstage für den Vorletzten der Bezirksliga 8. Alle acht Heimspiele auf der Haarstrang-Sportanlage gingen verloren – zuletzt am Sonntag das Match gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten VfL Schwerte. Das Spiel war so typisch für die bisherigen Spiele und so gleich. Start verschlafen, individuelle Fehler, frühes 0:1, dann 0:2 zur Halbzeit, Kabinenansprache, wieder auf 2:2 herangekommen und schließlich am Ende durch individuelle Fehler erneut verloren. Dazu eine glatte „Rote“ gegen Sam Walden und eine erneute Verletzung von Stürmer Andreas Heiß, der den Platz im Krankenwagen verlassen musste. Eine Gehirnerschütterung. Nach einer Nacht konnte er aber das Krankenhaus wieder verlassen.

Bildzeile: Trainer Claas Hoffmann (Mitte) kassierte mit dem Holzwickeder SC II die achte Niederlage am Haarstrang – VfL Schwerte gewann 4:2.

Erfolgreiche Hinrunde: 30 Punkte war das Ziel der SG Massen vor der Winterpause. Mit dem 6:1-Heimerfolg, der neunte Saisonsieg, gegen Alstedde wurden es nach 15 Spielen sogar 31 und Tabellenplatz vier. Eine durchaus erfolgreiche Hinrunde. Das 0:1 von Alstedde beantworteten je zwei Mal Jans und Grasteit sowie Üstün und Köhler mi sechs Gegentreffern. Dabei benötigten Jans und Üstün nur drei Minuten, um das Spiel zu drehen und die Massener auf die Siegerstraße zu bringen. Wieder nach einem Standard (Ecke) war Marco Köhler per Kopf zum zwischenzeitlichen 3:1 erfolgreich. Nach dem neunten Saisonsieg verabschiedete der SGM-Spielertrainer sein Team in eine dreieinhalbwöchige Pause. Dann hofft er seine derzeit noch verletzten und angeschlagenen Spieler wieder an Bord zu haben.

Neues Selbstbewusstsein: Die letzten Erfolge haben das Selbstbewusstsein beim TSC Kamen ansteigen lassen. 13 seiner 17 Punkte sammelte man aus den letzten fünf Spielen ein. 15 waren das Wunschziel im Endspurt. Zwei fehlen nach dem 6:6 in Alstedde. Nach 15 Spielen rangiert der TSC auf Tabellenplatz elf, drei Zähler vor den Abstiegsplätzen. Am Sonntag gegen den Geisecker SV war die Kocapinar-Elf in Halbzeit eins dominant und führte auch verdient mit 2:0. Drei Auswechslungen wegen Verletzungen hemmte den Spielfluss nach der Pause, dafür stieg die Zweikampfstärke an. Mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 brachte Ahmet Acar seine Farben auf die Siegerstraße und zum fünften Saisonerfolg. TSC-Trainer Nail Kocapinar war stolz auf die Leistung seiner Mannen.

Bildzeile: Val-Leander Wettklo (re.) stellte mit seinem 19. Saisontreffer den 1:0-Sieg des Königsborner SV gegen Hannibal sicher / Foto KSV.

Vorheriger ArtikelStar Wars Fan Force aus Hamm zu Gast bei IG Bönen und RSV Altenbögge
Nächster Artikel„Außergewöhnlich gut besetzt“ – ASV verlängert mit Rechtsaußen Jan Pretzewofsky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.