Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 9. Spieltag

Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 9. Spieltag
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball: Kein guter 9. Spieltag für die heimischen Bezirksliga-Teams. Mit Ausnahme der SG Massen gingen der SSV Mühlhausen-Uelzen, Holzwickeder SC II und Westfalia Wethmar als Verlierer vom Platz.

Mit 0:2 kassierte der Holzwickeder SC II bereits die achte Niederlage im neunten Saisonspiel. Mit 10:30 Toren ist man weiterhin Träger der Roten Laterne. Auch in Brambauer war ein Punktgewinn durchaus möglich. HSC-Coach Olaf Pannewig nach dem Abpfiff. „Es ist nun mal der Wurm drin. Es läuft einfach nicht. Wir hatten wieder Pech. Das ist so, wenn man unten steht. Wir müssen weiter machen und am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Eichlinghofen punkten.“

„Dämlich gelaufen“, treffend umschrieb Rene Johannes, Trainer des SSV Mühlhausen-Uelzen, die 3:4-Heimniederlage gegen VfR Sölde. Der SSV führte nach einer guten ersten Halbzeit 3:0, büßte den Vorsprung ein und verlor am Ende. Die zweite Saison-Niederlage und auch Tabellenplatz zwei war damit futsch. Unerklärlich passiv, ohne jede Spielfreude und mit individuellen Fehlern gestattete man Sölde in den zweiten 45 Minute vier Treffer. Tim Delker, früher RW Unna, war dabei dreifacher Torschütze für Sölde. Fassungslosigkeit beim Verlierer. Für das sonntägliche Auswärtsspiel beim TuS Hannibal erwartet der Mühlhausener Coach eine Reaktion.

Den dritten Sieg in Folge fuhr Aufsteiger SG Massen bei der Westfalenliga-Reserve des Lüner SV ein. Damit kletterte die Mannschaft um Spielertrainer Marco Köhler mit nunmehr 16 Zählern auf den vierten Tabellenplatz. „Man of the match“ war Lukas Klütz. Er kam in der 56. Minute für den angschlagenen Franco Jans ins Spiel, durfte eine Minute später zum ersten Mal den Torjubel anstimmen und weitere zwei Zeigerumdrehungen ein zweites Mal. Das waren die Siegtreffer zum 2:1 und 3:1.

TuS Westfalia Westfalia Wethmar hat nach neun Spieltagen lediglich sieben Zähler auf dem Konto und rangiert damit auf dem ersten Abstiegsplatz in der Bezirksliga 8. Das führte wie berichtet zum Rücktritt von Trainer Andreas Przybilla. Am kommenden Sonntag geht es nun ausgerechnet zum Spitzenreiter DJK TuS Körne. Dann trägt erst einmal der  bisherige Co-Trainer Philipp Bremer die Verantwortung zusammen mit dem Sportlichen Leiter Rolf Nehling. “Wer dann auf der Wethmarer Trainerbank Platz nehmen wird, soll in den kommenden Tagen geregelt werden“, so Nehling.

Bild: Nur in Halbzeit eins hatte der SSV den Gast aus Sölde am Boden, führte 3:0, musste sich am Ende jedoch 3:4 geschlagen geben.

 

 

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel