Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 9. Spieltag

Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 9. Spieltag

Fußball: am 9. Spieltag meldeten in der Bezirksliga 7 sowohl die IG Bönen-Fußball wie auch RW Unna Siege. Wichtige Siege, die zum einen die IG näher zur Spitze aufrücken ließ und andererseits RWU die Gelegenheit gab, sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen. FC Overberge schaffte es „in der Acht“ nicht, Schlusslicht Hannibal zu besiegen und nimmt weiter einen Abstiegsplatz ein. Holzwickeder SC II musste die Überlegenheit des Tabellenzweiten Nordkirchen beim 1:4 anerkennen.

Personell hatte der Holzwickeder SC II am Sonntag gegen Nordkirchen Personalprobleme – wie die Erste. Das konnte man nicht ganz kompensieren. Mit 1:4 musste man sich klar geschlagen geben. Eine halbe Stunde konnten die Holzwickeder den Tabellenzweiten erfolgreich vom eigenen Tor fernhalten. Die Pannewig-Mannen standen hinten gut und ließen aus dem Spiel  kaum etwas zu. Das änderte sich nach 33 Minuten, als Nordkirchen zu einem Strafstoß und zur 1:0-Führung kam. Fortan mussten die Gastgeber  mehr kommen, was ihnen sichtlich schwer fiel. Kurz nach der Halbzeit fiel das vorentscheidende 0:2 und später dann auch noch das 0:3 und 0:4. Andi Heiß betrieb mit dem 1:4 noch Ergebniskosmetik.
HSC-Trainer Olaf Pannewig hat wieder einen Co an seiner Seite. Ralf Driemel machts und ersetzt Dennis Hense, der vor einigen Wochen bekanntlich das Handtuch geworfen hatte. Der Neue ist mit Pannewig befreundet und freut sich auf die Zusammenarbeit. „Allein war das teilweise schon problematisch“, verriet der HSC-Coach.

Bild: Die junge HSC II-Mannschaft musste sich dem Tabellenzweiten Nordkirchen 1:4 geschlagen geben.

Das Spiel gegen den Tabellenletzten Hannibal wollte der FC Overberge unbedingt gewinnen, um Anschluss an das untere Mittelfeld zu finden. Nicht geschafft, es wurde nur ein Teilerfolg und weiterhin beträgt der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen drei Zähler. Nach knapp einer Stunde lag der FCO gegen bisher dahin sieglosen Tabellenletzten 0:3 zurück. „Wir haben nach dem 0:3 aber die Köpfe nicht hängen lassen, zeigten wiederum Moral. Gemessen an den sich dann bietenden Möglichkeiten hätten wir die Begegnung auch noch 6:3 für uns entscheiden können. Unter dem Strich ist das 3:3-Unentschieden jedoch zu wenig in unserer Lage“, so das Statement von FCO-Coach Burghard Bachmann nach dem Spiel. Er setzt in den kommenden Wochen weiter auf die A-Junioren, die eine Herbstpause haben und sich ganz auf die Erste konzentrieren können.

„Diese Niederlage war unnötig, aber unter dem Strich verdient“, Trainer Andreas Przybilla brachte die 0:3-Niederlage des TuS Westfalia Wethmar in Bövinghausen auf den Punkt. Gegen einen ungemein spielstarken Gegner, der als Tabellenführer aus bisher acht Partien sieben Siege und ein Remis geholt hatte, konnten die Grün-Weißen am Ende nichts Zählbares holen. Und dies hatte zwei Gründe: Zum einen verfügte Bövinghausen über unfassbar viel Tempo, Reife und Qualität im Offensivbereich, zum anderen schaffte es Wethmar nicht, seine eigenen Aktionen in der Vorwärtsbewegung vernünftig zu Ende zu spielen, um erfolgreich zu sein.

Das nächste Spitzenspiel hat die IG Bönen-Fußball zu ihren Gunsten entschieden und gleichzeitig den sechsten Sieg in Serie geschafft. Damit ist man Tabellenzweiter, liegt vier Zähler hinter Spitzenreiter Drensteinfurt, hat aber zwei Spiele weniger aufzuweisen. Nach dem Sieg gegen  Drensteinfurt musste nun der Tabellenzweite Oestinghausen dran glauben, die Stärke der IG anerkennen. Immerhin hatte Oestinghausen zuvor alle Heimspiele gewonnen. Der Erfolg für die IG war knapp, aber hochverdient, denn die Gäste hatten das Geschehen von Beginn an im Griff. Die IG attackierte früh und übte viel Druck aus. Vor allem über Außen liefen viele Angriffe. Der Gleichstand verunsicherte die Gäste, die die Kontrolle über das Spiel verloren. Aber nur zeitweise. Als Taymaz nach der Pause seine Farben wieder in Führung brachte, war die Sicherheit wieder da.

Die Abstiegsplätze verlassen hat Rot-Weiß Unna, ist weiter auf dem Vormarsch. Die letzten drei Spiele überstand man ungeschlagen und wies jetzt auch den starken Gast aus Soest in die Schranken. Eine verdienter Dreier über die hoch gehandelten Soester. RWU stand tief und machte die Räume eng, hatte aber etwas Glück, dass man in Halbzeit eins dank RWU-Keeper Fabio Liebner nur 0:1 hinten lag. Tim Delkers sehenswerter Distanzschuss zappelte zum 1:1 im Soester Netz. Das machte die Schmitt-Truppe in Halbzeit zwei mutiger. Zunächst verhinderte der Pfosten die Unnaer Führung, doch Max Kramer und Ferid Keskin machten später alles klar. RWU-Trainer Marc Schmitt hat seine Mannschaft jetzt in der Spur. Bereits am kommenden Freitag gastiert Rot-Weiß um 20.30 Uhr beim Tabellenvorletzten Geseke.

Bild: Marius Sparenberg (li.) und seine Unnaer Rot-Weißen besiegten den hoch eingeschätzten Gast aus Soest 3:1 und verließen die Abstiegsplätze.

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .