Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 8. Spieltag

Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 8. Spieltag

Fußball-Bezirksliga: In der Gruppe 7 war Jubel angesagt bei IG Bönen-Fußball und Rot-Weiß Unna. Beide Teams landeten jeweils einen Dreier am 8. Spieltag. Die Bönener schlugen Spitzenreiter Drensteinfurt und RWU landete den ersten Saisonsieg. In der Gruppe 8 dagegen mussten sich Holzwickeder II und FC Overberge geschlagen geben.

Die IG  Bönen-Fußball hat dem Spitzenreiter SV Drensteinfurt die erste Niederlage beigebracht und selbst seinen fünften Sieg in Folge erreicht. Die IG als Fünfter liegt jetzt gleichauf mit drei anderen Teams, hat noch drei Punkte Rückstand, weist jedoch ein Spiel weniger auf. Das IG-Trainerduo Cerci/Karka bezeichnete den Auftritt ihrer Mannschaft als „bisher bestes Saisonspiel. Ein verdienter Sieg.“ Bönen kontrollierte fast durchgehend die Begegnung, stand sicher in der Abwehr und agierte mit klugem Umschaltspiel. Die verletzten Leistungsträger Emir Bajric und Erdal Kaleoglu fehlten, ebenso Torjäger Erkan Baslarli.

Endlich mal wieder gut gefüllt war der Kader von Rot-Weiß Unna beim Gastspiel in Ennigerloh. Das macht sich zunehmend in der Qualität bemerkbar. Jetzt durfte man sogar über den ersten Dreier jubeln. Was sich schon vor Wochenfrist beim 2:2 gegen Rhynern andeutete, erfuhr in Ennigerloh seine Fortsetzung. Spielerisch begegnete man den Gastgebern, ließ sie kaum zur Entfaltung kommen und sicherte sich am Ende einen verdienten Sieg. „Bei besserer Chancenverwertung hätte der sogar noch höher ausfallen können“, bilanzierte RWU-Coach Mark Schmitt,  „wir haben uns weiter belohnt für eine gute Leistung.“

Nach fünf siegreichen Spielen musste der Holzwickeder SC II erstmals wieder eine Niederlage auskosten. Die zweite in dieser Saison. Die junge Elf von Trainer Olaf Pannewig  war zwar spielerisch die bessere, musste letztlich aber Lehrgeld gegen die körperbetont spielenden Gastgebern bezahlen. In zwei Situationen wurden die Youngster von den Dorstfelder Routiniers ausgetrickst, kassierten zwei Gegentreffer, konnten durch Jan Hoppe nur ein Tor dagegen setzen. Auch fehlte dieses Mal die Effektivität im Abschluss. Die Erkenntnis des HSC-Coaches: „Eine so junge Mannschaft kann die Konstanz nicht über die gesamte Saison halten. Es fehlt ein erfahrener Spieler.“

Bild: Overberge-Trainer Burghard Bachmann (re.) sah seine Mannschaft nach Rückständen immer wieder zurück kommen.

Auch Neu-Trainer Burghard Bachmann konnte Saison-Niederlage Nummer sieben des FC Overberge nach wiederum individuellen Fehlern nicht verhindern. Viel hatte man sich für die Begegnung gegen Aufsteiger Scharnhorst vorgenommen. Eine gewisse Nervosität war in Durchgang eins unverkennbar. So lag man zur Pause verdient 0:2 zurück. Doch die Bachmann-Truppe bäumte sich auf, bewies Moral, kam binnen einer Minute zum 2:2-Ausgleich und auch wieder zum 3:3 durch „Sebo“ Placzek. Alles deutete auf ein Unentschieden hin, was den Bemühungen der Overberger gerecht geworden wäre nach der Pause. Doch fünf Minuten vor Spielende konnten sie mehrfach den Ball nicht vom eigenen Tor fern halten, der Gast setzte nach und traf zum 4:3.  Der FCO-Trainer: „Wir haben wieder vier Gegentore bekommen, das sind mit Sicherheit drei zu viel. Man hat aber auch gesehen, dass die Moral stimmt. Wir sind nach Rückständen immer wieder zurück gekommen.“

Auf einem Bein kann man nicht stehen: Nach dem erlösenden Auswärtserfolg bei Union Lüdinghausen legte TuS Westfalia Wethmar auch auf eigenem Geläuf direkt nach und bezwang den VfR Sölde in überzeugender Manier mit 4:1. Hinter der Mannschaft von Trainer Andreas Przybilla lag vor dem Anpfiff eine ziemlich perfekte Trainingswoche, die mit der Partie gegen Sölde ihren passenden Abschluss finden sollte. „Man hat von Beginn an gemerkt, dass die Jungs einfach mehr und auch zuhause endlich gewinnen wollten“, freute sich der Coach über eine fast tadellose Leistung in allen Bereichen. „Wir haben leidenschaftlich, taktisch und teilweise spielerisch über weite Strecken wirklich überzeugt.“ Mit nun sieben Punkten hat der TuS nun endgültig Lust auf mehr, Co-Trainer Volker Bolte brachte es auf den Punkt. „Jetzt freuen wir uns auf den Tabellenführer Bövinghausen, da fahren wir hin und wollen Spaß haben!“ – und vielleicht schon das nächste Erfolgserlebnis feiern.

Bild: Die IG Bönen-Fußball (li.) schlug Spitzenreiter Drensteinfurt und blieb zum fünften Mal in Serie ungeschlagen.

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .