Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 5. Spieltag – KSV am Donnerstag im Einsatz

517

Fußball-Bezirksliga: Zwei Spielausfälle gab es am 5. Spieltag in der Bezirksliga 8. Der Königsborner SV musste coronabedingt sein Heimspiel gegen ETuS/DJK  Schwerte absagen. Erst wenige Stunden vor dem Anpfiff erfuhr der VfR Sölde, dass der Lüner SV II erneut nicht antreten wird. Zum zweiten Mal mangels ausreichenenden Spielermaterials. So kam Sölde kampflos zu den drei Punkten. Und: Ob der LSV II überhaupt noch einmal in der Bezirksliga antreten wird, soll sich in Kürze entscheiden.

Am Sonntag musste das Spiel Königsborner SV – ETuS/DJK  Schwerte abgesagt werden. Der Grund: Ein Corona-Testergebnis eines KSV-Spielers lag noch nicht vor, sodass die Absage vorsichtshalber erfolgte. Mittlerweile ist das Testergebnis des Spielers bekannt, es ist negativ. Die Partie gegen Schwerte wird am Donnerstag (8. Oktober) um 19.30 Uhr in der Schumann Arena nachgeholt. Aufatmen beim KSV: Es konnte auch wieder trainiert werden, sodass KSV-Coach Andreas Feiler seine Mannschaft nicht unvorbereitet in das Nachholspiel schicken kann. Personell steht das gleiche Aufgebot zur Verfügung, das auch am Sonntag gespielt hätte.

Nach fünf Spieltagen grüßt der SSV Mühlhausen-Uelzen weiter von der Tabellenspitze. Beim unangenehm zu spielenden Geisecker SC landete die Simon-Truppe einen 2:0-Auswärtserfolg. Dabei war Trainersohn Christopher Simon der Matchwinner. Das 1:0 markierte er selbst und beim 2:0 legte er für Ibrahima Camara auf. Danach taten sich weitere Möglichkeiten auf, die jedoch ungenutzt blieben. Geisecke stand tief, war robust in den Zweikämpfen und operierte mit langen Bällen. „Sie waren nicht einfach zu bespielen“, befand SSV-Coach Rene Johannes. „Selbst als sie im Rückstand waren, haben sie ihre Spielweise nicht geändert.“ Der SSV-Coach war natürlich mit dem 2:0 zufrieden – seine Mannschaft bleibt weiter ungeschlagen. Am Ende die drei Punkte für uns, ich bin mit dem Ausgang zufrieden. Sonntag kommt der VfL Schwerte ins Mühlbachstadion.

Bildzeile: Christopher Simon (re.) war der Matchwinner beim 2:0-Auswärtssieg des SSV in Geisecke. Das 1:0 erzielte er selbst, bei 2:0 war er Vorlagengeber.

Sieg Nummer zwei für Aufsteiger TSC Kamen und der Sprung auf den neunten Tabellenplatz. Insgesamt ein verdienter Dreier, allerdings musste man lange um den Erfolgr bangen. Desolate zehn Minuten nach der Pause ließen den 2:0-Vorsprung schmelzen, Brambauer kam per Doppelschlag zum Ausgleich. TSC-Schlussmann Yasin Aydeniz verhinderte gar Schlimmeres. Die Einwechslung von Furkan Cengiz bedeuteten neuen Rückenwind. In der 72. Minute schloss Emin Erdur eine schöne Kombination über Murat Kaya und Emin Erdur zum 3:2 ab. Am Sonntag fährt der TSC zum ETuS/DJK Schwerte

 Der Sturz ist tief: Auf Rang 14 steht die U 23 des Holzwickeder SC nach dem 0:3 gegen den VfL Schwerte. Doch was der HSC II am Sonntag bot, war wieder mal nicht bezirksligareif. Auch wenn sich Spielertrainer Marcel Greig in der 33. Minute selber einwechselte und eine große Chance versiebte (neben einer 100-prozentigen von Tim Finkhaus) – es hilft alles nichts, denn auch mit diesen Treffern wäre ja nicht einmal ein Remis möglich gewesen. Rang 14 mit drei Punkten steht nun zu Buche. Sonntag kommt Königsborn an den Haarstrang.

Acht Zähler hat die SG Massen aus den letzten vier Partien eingesammelt und rückte vor auf Tabellenplatz fünf. Gegen Alstedde gab es an der Sonnenschule den ersten Heimspielsieg der Saison zu feiern. „Wir wollten den positiven Trend der Leistung zuletzt in Punkte ummünzen“, freute sich Spielertrainer Marco Köhler über das Erfolgserlebnis. „Die Mannschaft hatte Bock und zeigte den absoluten Willen, sich weiterentwickeln zu wollen. Das macht richtig viel Spaß.“ Er konnte nach seiner Verletzungspause auch selbst wieder mitwirken und die Abwehr gegen offensivstarke Alstedder festigen. Massen hatte die Partie von Beginn an im Griff. Mit dem 3:1 nach der Pause war das Spiel entschieden. Mit Franco Jans, Philipp Kohlmann, Lukas Klütz, Sven Ricke und Tim Heptner hat Marco Köhler mittlerweile enorme Offensivqualität anzubieten. Die will sich am Sonntag in Brambauer erneut beweisen.

Bildzeile: Tarik Acar (re.) kann hier einen Angriff nach vorne vortragen. Mit seinem TSC Kamen gewann er gegen Brambauer 3:2.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.