Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 5. Spieltag

Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 5. Spieltag

Fußball: Nach bisher gespielten fünf Spieltagen sieht sich in der Bezirksliga einzig der Holzwickeder SC II im Soll. Auf einem Abstiegsplatz gelandet ist in der „Acht“ der FC Overberge, der vor einer schweren Saison steht. Aber diese Prognose ist ja nicht neu. Im Keller steht auch Westfalia Wethmar, der in der Ergebniskrise steckt.. Ein Aufwärtstrend ist hingegen bei der IG Bönen-Fuzßball in der „Sieben“ erkennbar. Die Mannschaft hat sich jetzt wohl eingespielt und landete den zweiten Saisonsieg. Dort muss RW Unna zusehen, dass die ersten Punkte kommen, sonst bleibt man weiter am Tabellenende kleben.

Heimsieg für den Holzwickeder SC II. Der zweite in dieser Saison und dazu auch noch zu Null. Verdient war der Dreier allemal, der Lohn für ein beherztes Auftreten über die gesamte Spielzeit und er stellte HSC-Trainer Olaf Pannewig letztlich zufrieden. Nur kurzzeitig verloren seine Mannen den Faden, ohne aber Schaden zu nehmen. Wichtig vor allem waren die beiden frühen Tore zu Beginn einer jeden Halbzeit. Das gab Sicherheit. Der HSC-Coach: „In der Halbzeit habe ich noch einmal gewarnt, nicht nachzulassen. Die Jungs haben das beherzigt. Bei Konterangriffen hätten wir das Ergebnis auch noch höher schrauben können.“ Letztlich verwaltete die Pannewig-Truppe den 2:0-Vorsprung erfolgreich bis zum Schlusspfiff. Heiß und Garando, beide dem Oberliga-Kader angehörig, saßen 90 Minuten draußen. Der Trainer sieht sich nach fünf Spielen „im Soll“, verlor nur ein einziges Mal und rangiert auf Tabellenplatz sieben

Die vierte Niederlage für den FC Overberge, der sich nach dem 5. Spieltag auf einem Abstiegsplatz wieder findet. Für die Gastgeber war es der erste Sieg, vor allem resultierend aus zwei Elfern. Aber auch die Gäste bekamen einen Strafstoß zugesprochen, den „Sebo“ Placzek zum 1:1-Ausgleich verwandelte.  Danach traf auch Samet Ayyildiz ins Mengeder Tor, doch der Unparteiische erkannte vorher auf Abseits. Aus Sicht der Gäste eine Fehlentscheidung. Das wäre das 2:1 gewesen und die Partie hätte möglicherweise einen anderen Verlauf genommen. Auffällig beim FCO, dass die Qualität nach vorne besser ist als hinten. In jedem Spiel gelang bisher ein Tor, doch in der Abwehr muss die Mannschaft besser und cleverer verteidigen.

Beim FC Roj unterlag Westfalia Wethmar  völlig unnötig mit 0:2 und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Besonders ärgerlich, denn schon ab der 38. Minute spielte mach einer Roten Karte gegen Roj in Überzahl. Dies sollte der Westfalia nicht wirklich in die Karten spielen, denn in der zweiten Halbzeit ließen die Gäste den unbedingten tausendprozentigen Willen vermissen und machten viel zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Dabei hatte Wethmar mehrfach die Chance, das 1:0 zu erzielen, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Und so kam es letztlich in der Schlussphase noch knüppeldick für die Gäste, als man sich zwei Gegentore einfing. Damit wächst der Druck vor dem ersten Derby der Saison am kommenden Sonntag gegen den BV Brambauer enorm, denn die Westfalia dümpelt nach nur einem von 15 möglichen Zählern als Vorletzter im Tabellenkeller.

Gut gespielt gegen RW Mastholte, aber doch wieder verloren. Rot-Weiß Unna klebt weiter mit null Punkten am Tabellenende fest. Doch Besserung ist in Sicht. Die vielen Urlauber sind zurück. Es dauerte rund zehn Minuten, dann fanden sie sich gegen Mastholte wieder in das Spiel ein. Unübersehbar, dass die Qualität damit zugenommen hat. Ärgerlich die beiden Gegentreffer nach Standards.“Da haben wir leider nicht richtig verteidigt“,monierte das RWU-Coach Marc Schmitt, der aber seiner Mannschaft insgesamt ein gutes Spiel bescheinigte. „Wir haben fast alles richtig gemacht, sind dafür aber nicht belohnt worden.“ Am Sonntag beim Gastspiel in Wiedenbrück muss ein neuer Versuch zum ersten Saisondreier gemacht werden.

Die IG Bönen-Fußball ist weiter auf dem Vormarsch, fuhr den zweiten Saisondreier ein und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang sechs. „Der Knoten ist geplatzt“, freute sich IG-Trainer Evren Karka, „wir haben Fahrt aufgenommen. Das war der zweite Sieg in Folge. Es zeigt, dass wir von Spiel zu Spiel besser werden. Die Mannschaft spielt sich jetzt ein.“ In Sünninghausen, einem Ortsteil von Oelde, drückte der Gast dem Spiel den Stempel auf, hatte mehr Ballbesitz. Die Folge waren fünf Treffer. Bünyamin Uysal besorgte das 1:0 und dann folgten noch vier weitere Tore. Die beiden Gegentreffer nach individuellen Fehlern waren lediglich „Schönheitsfehler“. Am Ende ein verdienter Sieg für die IG. „Ich bin zufrieden“, das Fazit des IG-Trainers, „so kann es weiter gehen.“ Am Sonntag kommt der Tabellenvorletzte FSG Rheda zum Bönener Schulzentrum.

Bild: Mit 2:0 besiegte der Holzwickeder SC II den TuS DJK Körne.

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .