Fußball-Bezirksliga: Nachlese zum 3. Spieltag – KSV und SSV bleiben vorne

416

Fußball: Am 3. Spieltag gab es unterschiedliche Ergebnisse der fünf heimischen Bezirksligisten. Königsborner SV und SSV Mühlhausen-Uelzen fuhren einen Dreier ein und grüßen beide weiter von der Tabellenspitze. Dank eines überragenden Torhüters Tim Harbott spielte die SG Massen unentschieden (0:0) gegen Hannibal wie auch die U23 des Holzwickeder SC (2:2) beim VfR Sölde. 0:3 ging Aufsteiger TSC Kamen an der Gutenbergstraße unter gegen TuS Körne. Das Schwerter Duell Geisecker SC – VfL Schwerte fiel coronabedingt aus.

TuS Hannibal gegen Timo Harbott. Dieses Duell gab es wiederholt auf dem Kunstrasen an der Sonnenschule. Harbott, Schlussmann der SG Massen, stand oft im Blickpunkt des Geschehens. Er ließ sich nicht überwinden und machte zahlreiche Chancen von Hannibal zunichte. So bekam der Keeper auch höchstes Lob von Trainer Marco Köhler. „Ich habe selten eine solch starke Spielleistung eines Torwarts gesehen, wie sie Tim heute gezeigt hat.“ Am Ende konnte der Coach mit dem torlosen Remis leben. Vier Punkte nach drei Spielen. Die gleiche Bilanz wie im Vorjahr. Neuzugang Sven Ricke musste nach 36 Minuten wegen Leistenbeschwerden ausscheiden. Am Sonntag gastiert die SGM beim Tabellenvierten DJK TuS Körne.Bildzeile: Massens Björn Duve (l.) ersetzte nach 36 Minuten den verletzten Sven Ricke.

Aufsteiger TSC Kamen blieb in seinem dritten Bezirksliga-Spiel zum zweiten Mal sieglos. TSC-Trainer Nail Kocapinar rätselte ob der schwächeren Darbietung. „Vielleicht haben die gewonnenen neun Vorbereitungsspiele die falsche Wirkung hinterlassen. Die Zweikämpfe wurden nicht angenommen und wir operierten zu sorglos.“  Und: Die Mannschaft präsentierte sich von der ersten Minute an nicht geschlossen, trat nicht als Team auf und erging sich zumeist in Einzelaktionen. Fehler wurden eiskalt von Körne bestraft. Nail Kocapinar sieht Redebedarf und fordert Teamarbeit ein. Die soll schon am kommenden Sonntag beim Gastspiel in Alstedde praktiziert werden.

Wieder kein Sieg für die U23 des Holzwickeder SC. 2:2 hieß es nach 90 Minuten in der Nachbarschaft beim VfR Sölde. „15:3 Chancen hatten wir, wir hätten mit 6:2 oder 7:3 gewinnen müssen“, grummelte Greig nach dem Abpfiff, „wir fahren als gefühlter Verlierer trotz des einen Punktes nach Hause.“ Das dritte Unentschieden. Und wiederum konnte Holzwickede eine Führung nicht über die Zeit bringen. Selim Mechken hatte mit seinen beiden Toren für einen 2:0-Vorsprung gesorgt. Zudem gab es eine Rote Karte für Kaptitän Kossi Aaron Logah (66./Notbremse) und Gelb/Rot für Mischa Mihajlovic (82./Reklamieren). Beide fehlen im kommenden Heimspiel gegen den Geisecker SV.

Drei Spiele, drei Siege stehen auf dem Punktekonto des SSV Mühlhausen-Uelzen. Gleichauf mit dem KSV und neun Punkten Tabellenplatz zwei. 3:2 hieß es am Sonntag. Ein wenig glücklich, wie das auch Co-Trainer Hubert Tadday nach Spielschluss einräumte. In der Schlussminute kam man per Elfer zum Siegtreffer, Jona Deifuß bewies dabei Nervenstärke. Er hatte in Minute 23 seinen ersten Treffer markiert zum zwischenzeitlichen 0:1. Ebenfalls traf Christopher Simon, mit der auffälligste Mühlhausener Spieler. Immherhin standen Oberliga-Spieler in Reihen des ASC. So gesehen machte der Dreier Hubert Tadday besonders stolz. Sonntag kommt der Tabellensechste VfR Sölde ins Mühlbachstadion.

Der dritte Sieg, 16:4 Tore – und weiter Tabellenführer. Zuletzt 5:0 in der Schumann Arena gegen Brambauer gewonnen. Da sollte man doch meinen, dass sich Andi Feiler zufrieden zurücklehnen könnte. Weit gefehlt. Der Trainer des Königsborner SV war nach dem Spiel gegen Brambauer nicht zufrieden. Er monierte, dass man das im Training Erarbeitete nicht umgesetzt und die vielen Torchancen nicht konsequent genutzt habe. Meckern auf hohem Niveau. In der ersten halben Stunde habe man Möglichkeiten im Minutentakt gehabt und sie nicht genutzt. Doch bekamen seine Mannen dann doch noch Treffsicherheit, machten von der 30. bis 38. Minute vier Treffer. „Nach der Pause war das Spiel ein müder Sommerkick,“ so Andreas Feiler weiter.  Doch die Spielkontrolle blieb immer auf Seiten der Gastgeber. Nächster Gegenr ist auswärts der VfL Schwerte.

Bild: Königsborns Junior Mushaba (li.) auf dem Weg zum Tor von Brambauer. Er war vor der Pause zweifacher Torschütze.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.