Fußball-Bezirksliga: Nachlese vom 1. Spieltag – Unnaer Stadtderby zieht rund 400 Zuschauer an

593

Fußball: Der 1. Spieltag hatte den aus heimischer Sicht absoluten Höhepunkt in dem Unnaer Stadtderby im Mühlbachstadion, wo sich Mühlhausen und Königsborn leistungsgerecht 1:1 trennten. Niederlagen gab es für den TSC Kamen und die U23 des Holzwickeder SC. SG Massen sicherte sich ein überaus verdientes 1:1 beim Geisecker SC. Am kommenden 2. Spieltag (18 Uhr) steigt beim TSC Kamen das nächste Derby, wenn es gegen Königsborn geht. Holzwickede fährt nach Brambauer, Massen empfängt Hannibal und Königsborn die U23 des ASC Dortmund.

Nur der Wettergott spielte beim Unnaer Stadtduell nicht mit. In Halbzeit zwei regnete es stark, was aber der Stimmung unter den rund 400 Zuschauern  – darunter auch der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek – rund um das Spielfeld im Mühlbachstadion keinen Abbruch tat.  „Es ist schön, dass der Lokalfußball so viele Zuschauer auch bei diesem Wetter angezogen hat“, freute sich SSV-Coach Rene Johannes, „wir hoffen alle, dass es so weitergeht und unsere Mannschaften aus dem Kreis eine gute Rolle spielen werden.“ Aufgrund der gebotenen Leistungen in dem Derby zwischen Gastgeber SSV Mühlhausen-Uelzen und dem Königsborner SV, das wie berichtet leistungsgerecht 1:1-unentschieden endete, kann man auch folgern, dass beide Mannschaften sicherlich zu den Topteams der Liga gehören werden. Rene Johannes befand die 90 Minuten als „geiles Derby“ und er war zufrieden. Weniger sein Trainerkolelge Andreas Feiler, der mit dem Remis leben, aber noch eine Menge aufarbeiten muss.

Bildzeile: Begrüßung der Kapitäne des SSV (Lars Pfeffer /re.) und des KSV (Damian Marchewka) vor dem Anpfiff / Foto KSV.

Das Nachbarduell zwischen dem gastgebenden Holzwickeder SC II und VfR Sölde brachte schon vor dem Anpfiff einige Brisanz mit sich: Mit Fabien Garando, Maurice Koschinski und Dominik Loos standen gleich drei Ex-Holzwickeder in der Startelf. Dem gegenüber standen mit Marcel Greig als Trainer und Sibar Ibrahim als Spieler ehemalige Sölder. Andreas Heiß ist mittlerweile aus Sölde wieder nach Holzwickede zurückgekehrt. Garando und Koschinski hießen die Sölder Torschützen, dem Lavdrim Jusuf nur den Ehrentreffer entgegensetzen konnte. Am Ende hieß es 1:2 auf der Haarstrang-Sportanlage. Am Sonntag geht es für die U23 des HSC zum BV Brambauer. Aus der Oberliga-Truppe halfen Ensar Selmanaj, Lavdrim Jusufi und Damjan Ilic aus.

TuS Hannibal war zum Auftakt zu stark für den TSC Kamen. „Wir haben gegen einen starken Gegner verdient verloren“, das erkannte TSC-Trainer Nail Kocapinar auch an. Wieder zeigte sich, dass es noch konditionelle Defizite gibt, die es aufzuholen gilt. Zudem standen nur 13 Akteure zur Verfügung.“ Zu allem Überfluss fing sich Torschütze Malik Celiktas drei Minuten vor dem Spielende wegen Foulspiels eine Rote Karte ein und fehlt so am Sonntag im Heimspiel gegen Mühlhausen.

Da war mehr möglich für die SG Massen. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel nahm die SG am Freitagabend einen Zähler mit von der Geisecker Sportanlage. Selbst Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski räumte nach Spielschluss ein, dass es ein glücklicher Punktgewinn gewesen sei, den man erreicht habe. Massen sei aktiver und überlegener aufgetreten. So sah es auch SGM-Spielertrainer Marco Köhler, der am Ende von „gefühlt zwei verschenkten Punkten“ sprach. Er selbst sorgte kurz vor der Halbzeit per Kopf für die Führung, musste dann aber später verletzt ausscheiden. Am kommenden Sonntag haben die Massener Heimrecht gegen TuS Hannibal.

Bildzeile: Mühlhausens „Musti“ Akdeniz nimmt hier Maß für einen Schussversuch auf das Königsborner Tor. Szene aus dem Unnaer Stadtduell im Mühlbachstadion.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.