Fußball-Bezirksliga: Gleich zum Auftakt steigt Unnaer Stadtduell

518

Fußball-Bezirkliga 8: Am 1. Spieltag kommt es an der Massener Sonnenschule gleich zum Unnaer Stadtderby SG Massen – SSV Mühlhausen. Ein Spiel mit offenem Ausgang. Mit vielen Ausfällen ist beim Königsborner SV zu rechnen zum Saisonstart gegen Alstedde. Aufsteiger TSC Kamen sieht sich gerüstet für das erste Bezirksliga-Spiel gegen den Lüner SV II. Mit einigen Spielern aus dem Oberliga-Kader ist beim Holzwickeder SC II beim Gastspiel in Wethmar zu rechnen.

SG Massen – SSV Mühlhausen-Uelzen U23 (So. 16 Uhr, Sportplatz an der Sonnenschule).
Ein 50:50-Spiel. So schätzen es beide Trainer ein. Schon im Vorjahr war man sich ebenbürtig, der SSV siegte an der Sonnenschule und im Rückspiel hatte Massen die Nase im Mühlbachstadion vorne. Viel Prestige ist im Derby auf jeden Fall im Spiel. Die Gastgeber kommen mit dem Rückenwind des 10:0 im Pokal gegen Weddinghofen. Doch SGM-Coach Marco Köhler wollte das Ergebnis nicht überbewerten. „Eine gute Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Mehr nicht. Gegen den SSV wird es ein anderes Spiel. Dennoch wollen wir positiv starten“ Er selbst kann nicht auflaufen. Deutz, Klütz und Kersten ebenfalls nicht. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Grasteit. Neuzugang Sven Ricke ist spielberechtigt.
Verletzungsprobleme auch beim SSV: Die Torhüter Mesewinkel-Risse und Keil drohen auszufallen. Dann würde wieder Oldie Stefan Jochheim das Tor hüten. „Auf der Kippe“ stehen noch Simon (Bluterguss) und Akdeniz (Zeh). Doch SSV-Coach Rene Johannes kann 16/17 Akteure aufbieten, hat damit Alternativen. Vor Wochenfrist war das Trainingslager in Waalwijk ein Erfolg. „Mit dem Schwung wollen wir in das Derby gehen.“ Kleinigkeiten werden vor ansprechender Kulisse seiner Meinung wohl wieder die Begegnung entscheiden. „Unser ziel ist es natürlich wieder zu gewinnen.“

Königsborner SV – BW Alstedde (So. 15 Uhr, Schumann Arena Königsborn).
Sorgenfalten vor dem Anpfiff auf der Stirn von KSV-Trainer Andi Feiler. „Der Kader ist dünn, unsere Ausfallquote hoch und ich weiß noch nicht, wer bis Sonntag fit wird.“ Er befürchtet den Ausfall von zehn Spielern. Keine guten Voraussetzungen also vor dem Duell gegen den hoch eingeschätzten Aufsteiger aus dem Lüner Norden. „Dennoch wollen wir gut dagegenhalten.“

Bildzeile: Viel Widerstand musste der TSC Kamen – allerdings nicht in Bestbesetzung – am Sonntag im Pokal beim FC Romania brechen, um zum 2:1-Sieg zu kommen.

TSC Kamen – Lüner SV II (So. 15.15 Uhr, Sportanlage Gutenbergstraße Kamen)
Mit positiven Ergebnissen in der Vorbereitung – neun Spiele neun Siege – tritt Aufsteiger TSC gegen die Lüner Reserve zum Punktestart an. TSC-Trainer Nail Kocapinar hat die Lüner vorher beoabachtet, siedelt den Gegner eher in der unteren Tabellenhälfte an und peilt drei Punkte im Heimspiel an. „Wir haben vor allem in der Defensive viel gearbeitet, sind gerüstet und heiß auf das Spiel“, beschreibt Kocapinar die Stimmung in der Mannschaft. Ein breiter Kader steht ihm zur Verfügung.

Westfalia Wethmar – Holzwickeder SC U23 (So. 15.30, Sportanlage Wethmar, Wehrenboldstraße, Lünen). Personalengpässe wegen Urlaub und Verletzungen, Leistungsschwankungen aufgrund des sehr jungen Alters der Spieler und immer wieder individuelle Patzer in den Testspielen kennzeichneten die Vorbereitung der U 23 des Holzwickeder SC. Erneut wird die U 23 am Sonntag eine „Wundertüte“ darstellen, denn ganz kurzfristig soll sich entscheiden, ob und welche Verstärkungen es aus dem spielfreien Oberliga-Team geben wird. Eines aber ist klar: Es wird nicht eine „verkappte Erste“ auf dem Kunstrasenplatz am Cappenberger See stehen. „Meine Spieler brauchen eine Pause, die Verletzungsgefahr ist erheblich und mir ein zu großes Risiko“, sagte dann auch der Coach der Ersten, Axel Schmeing. Abstellen aber wird er schon einige Spieler. Infrage dazu kämen Justin Pfaff, Tim Finkhaus, Connor Riley McLeod oder Lavdrim Jusufi. Die Trainer der U 23, Marcel Greig und Silvio Santoro, sehen, auch anhand der Vorbereitung, Wethmar klar in der Favoritenrolle.

Bildzeile: Tim Finkhaus, hier im Pokalspiel beim Kamener SC (4:0), könnte für die U 23 des HSC am Sonntag im Meisterschaftsauftakt bei Westfalia Wethmar auflaufen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.