Fußball-Bezirksliga 8: Trainerstimmen zum 6. Spieltag

522

Fußball, Bezirksliga 8: Der 6. Spieltag steht am Sonntag an. Kein Derby im echten Sinne dieses Mal, aber interessante Paarungen. SG Massen geht voller Selbstbewusstsein in das Heimspiel gegen Tabellenführer Sölde. Die Königsborner Andi Feiler und Benni Hartlieb treffen auf ihren alten Club. TSC Kamen peilt den ersten Saisonsieg an. Der Tabellenzweite SSV Mühlhausen ist klarer Favorit in der Partie gegen Schlusslicht Lünen II. Für Michael Greig, Trainer der U23 des Holzwickeder SC, ist das Auswärtsspiel bei ETuS / DJK Schwerte ein Sechs-Punkte-Spiel.

SG Massen – VfR Sölde (So. 15.15 Uhr, Sportplatz an der Sonnenschule, Karlstraße 15a, Unna-Massen)
Marco Köhler (SGM): Wir sind gut vorbereitet auf den Tabellenführer. Sölde kommt mit fünf Siegen und sicherlich mit breiter Brust zu uns. Wir haben uns den Gegner per Video angeschaut. Unser Matchplan steht. Es wird schwer, aber wir sind gerüstet. Immerhin haben wir auch noch kein Spiel verloren. Das gibt Selbstvertrauen. Diese Serie gilt es fortzusetzen. Wir spielen mit Trauerflor für den verstorbenen Benno Siebel. Bei uns gibt es Ausfälle: Ricke fehlt, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Szymaniak, Kohlmann und Üstün. Ich selbst bin bereit und werde wohl in die Abwehr zurückkehren.

Königsborner SV – VfL Schwerte (So. 15 Uhr, Schumann Arena, Unna).
Andreas Feiler: Für mich und wohl auch für Benny Hartlieb ist das gewiss ein besonderes Spiel, denn das ist unser alter Verein, wo wir tätig waren. Von daher kennen wir die Stärken und Schwächen des Gegners. Schwerte ist gut besetzt, agiert mannschaftlich geschlossen und wird wohl auf Konter spielen. Die werden es uns gewiss schwer machen. Unser Aufbauspiel soll daher von Tempo und Präzision getragen sein. Daran haben wir gearbeitet und ich hoffe, dass es zum Tragen kommt. Das Training lief insgesamt gut und wir wollen uns weiter unseren Zielen nähern. Steinbach, Dinyelu und Pagel fallen aus.

TSC Kamen – BV Brambauer (So. 15 Uhr, Sportanlage an der Gutenbergstraße, Kamen). Unser Leistungspegel zeigt nach oben. Das haben wir zuletzt in Sölde feststellen können, wo wir unter Wert geschlagen vom Platz gegangen sind. Das hat sich fortgesetzt in dieser Woche beim Training. Da war Feuer drin. Fast alle waren beim Training, sodass wir am Sonntag gegen Brambauer einen vollen Kader aufbieten können. Mit Mo. Jabri und David Kirchner. Brambauer scheint schlagbar, das hat Königsborn zuletzt auch gezeigt. Wir wollen das Spiel bestimmen, uns nicht verstecken und endlich den ersten Sieg einfahren. Unsere Taktik steht dafür.

Lüner SV II – SSV Mühlhausen-Uelzen (So.15.15 Uhr Kampfbahn Schwansbell, Schwansbeller Weg 7a, Lünen).
Rene Johannes (SSV): Wir sind uns bewusst, dass wir nach der Tabellenkonstellation als Favorit in das Spiel gehen. Allerdings schätze ich Lünen als Wundertüte ein, denn man weiß ja nie, wer da von oben runterkommt. Wir werden auf keinen Fall den Gegner unterschätzen, unser Spiel ruhig und geduldig runterspielen und uns den Gegner zurechtlegen. Wir sind entsprechend selbstbewusst. Pfaff und Schröder werden uns fehlen, der Einsatz von Hoffmann ist berufsbedingt noch fraglich, ebenso der von Pfeffer. Simon und Akdeniz können spielen.

ETuS / DJK Schwerte – Holzwickeder SC U23 (So., 15.15 Uhr, Kunstrasenplatz EWG-Sportpark, Am Hohlen Weg, Schwerte).
Marcel Greig (HSC):  Für uns ist diese Begegnung ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir lassen uns von der bisherigen Schwerter Bilanz mit null Punkten und den 2:22 Toren, dabei wiederum 0:17 Toren aus den letzten drei Matches nicht blenden. Schwerte wird kämpfen, laufen und uns alles abfordern, denn auch für sie ist es eine Chance, wieder ein wenig Anschluss in der Tabelle zu finden. EtuS, wie auch wir, haben mit ganz großen personellen Problemen zu kämpfen. Bei uns fällt nun auch Kevin Schröder langfristig aus, Laurens Kruse ist verletzt, Rüdiger Golisch krank und viele, viele weitere Spieler angeschlagen. Wir werden versuchen, unsere kleine Serie aufrechtzuerhalten: Denn wir sind auswärts immer noch ungeschlagen. Zuhause sieht das ja leider anders aus. Die drei Punkte würden uns richtig gut tun, denn dann sind wir unten erst mal raus.

Bildzeile: Ex-Profi Salvatore Gambino soll beim Königsborner SV „auf der Sechs“ die nötigen Impulse setzen, um den Heimsieg gegen den VfL Schwerte einzufahren. / Foto KSV.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.