Fußball-Bezirksliga 8: Spannung steigt vor dem Altlüner Derby in Wethmar

386
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fußball: Mit dem bevorstehenden Saisonstart steigt auch die Spannung zum Altlüner Fußballderby in der Bezirksliga Gruppe 8 am Samstag, 4. September. Anstoß auf der Sportanlage Cappenberger See wird um 17.30 Uhr sein. Dann empfängt die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar die „Blauen“ vom Heikenberg, SV Blau-Weiß Alstedde.

Neben der sportlichen Brisanz der Nachbarvereine im Derby stehen natürlich die Rahmenbedingungen in Corona-Pandemie-Zeiten im Fokus. Wenn auch die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW bis zu 2.500 Zuschauer ermöglichen würde, haben die Verantwortlichen der beiden Vereine vereinbart, dass 1.000 Zuschauer einen ausreichend stimmungsvollen Rahmen für das Derby bilden.

Als gesundheitliche Sicherheitsmaßnahmen haben beide Vorstände das Erfordernis „3G“ (geimpft – getestet – genesen) und eine Rückverfolgungsliste aufgerufen: „Die Sicherheit der Zuschauer, Sportler und aller Drittbeteiligter geht absolut vor – auch wenn dies mit einigem Aufwand und kleinen Unannehmlichkeiten verbunden ist!“ Die Vorsitzenden Manfred Ungethüm (BWA) und Stephan Polplatz (TuS – gleichzeitig Hygiene-Beauftragter) sind sich in diesem Punkt vollkommen einig. So wird der Nachweis der vollständigen Impfung, Genesung oder ein negativer Antigen-/Bürgertest oder negativer PCR-Test mit Nachweis, nicht älter als 48 Stunden, verlangt und am Eingang geprüft. Ebenfalls wird bis auf die Bereiche des endgültigen Stehplatzes und des Verzehrs von Speisen und Getränken für die Platzanlage der Grün-Weißen die Maskenpflicht an diesem Tage wieder gelten.

Der Vorverkauf für das Derby hat am Mittwoch, 25. August, beim TuS beginnen, 300 Eintrittskarten wurden dabei für den Gast aus Alstedde reserviert. Bei der Westfalia wird der Vorverkauf über einen Button auf der Startseite der Homepage (www.tus-westfalia-wethmar.de) organisiert. Hier werden die Kontaktdaten des Besuchers für die Aufnahme in die Rückverfolgungsliste mitgeteilt. Die Ausgabe der Tickets mit einer fest zugeordneten Registrier-Nummer erfolgt dann abschließend im Vereinsheim „TuS-Treff 48“ täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr sowie ab 16.00 Uhr. Die Abholung der Tickets ist immer am übernächsten Tag nach der Online-Bestellung möglich (Beispiel: Bestellung am Freitag, Abholung ab Sonntag). Dabei wird der Eintrittspreis auch dort entrichtet. Es besteht zudem die Möglichkeit, schon Wertmarken für die Verpflegungsstände am Spieltag zu erwerben. Auf diese Weise soll eine zu lange Wartezeit an den jeweiligen Kassen verhindert werden.

„Wir profitieren da ganz klar von den Erfahrungen des Gastes, der im Oktober letzten Jahres das Spiel am Heikenberg organisatorisch sehr gut abgewickelt hat und bedanken uns herzlich für die Hilfestellung “ erklärt der TuS-Vorsitzende. So sind sich alle Beteiligten einig, ein schönes Derby zu erleben und allen Personen ein höchstmögliches Maß an Corona-Sicherheit zu gewähren.

„Top-Zuschlag“ geht an die Flutopfer

Überdies haben sich die Verantwortlichen auf einen „Top-Zuschlag“ geeinigt, der allerdings auch für einen „Top-Zweck“ verwendet werden wird. „Nach den schlimmen Bildern aus den Gebieten der Flutkatastrophe in unserer unmittelbaren Nähe im Juli haben wir uns entschlossen, dass Vollzahler statt 5 Euro nun 6 Euro bezahlen. Ermäßigte Karten werden für jeweils 0,50 Euro mehr verkauft!“, erläutert Polplatz. „Den gesamten Erlös werden beide Vereine dann an die Flutopfer weitergeben.“ Vollzahler zahlen somit 6,00 Euro, Mitglieder und Schwerbehinderte 3,50 Euro, die Tickets für Frauen kosten 2,50 Euro und Jugendliche erhalten für 1,50 Euro Einlass.

Bildzeile: Wethmar-Vorsitzender Stephan Polplatz und alle Beteiligten sind sich einig, ein schönes Derby zu erleben und allen Personen ein höchstmögliches Maß an Corona-Sicherheit zu gewähren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.