Fußball-Bezirksliga 8: SG Massen eröffnet heute den Meisterschaftsreigen in Geisecke – Sonntag 18 Uhr steigt Unnaer Stadtduell – Trainerstimmen

544

Fußball-Bezirksliga 8: Schon am heutigen Freitag um 19 Uhr eröffnen SG Massen und der Geisecker SV die Meisterschaftssaison 2021/22. Die Geisecker feiern Samstag die Sommernacht und haben daher die Partie vorgezogen. Die U23 des Holzwickeder SC sieht sich im Heimspiel aufgrund der angespannten Personallage nur als Außenseiter. Mit mehr Selbstvertrauen tritt der TSC Kamen beim TuS Hannibal an. Höhepunkt des Sonntags wird zweifellos das Unnaer Stadtduell im Mühlbachstadion sein, wo nach Einschätzung von SSV-Trainer Rene Johannes wohl Kleinigkeiten über den Ausgang der Partie entscheiden werden.

Geisecker SV – SG Massen (Fr. 19.15 Uhr, KS-Logistic Sportanlage, Buschkampweg 41, Schwerte).
SGM-Trainer Marco Köhler: Die lange Pause war schwer zu meistern, die intensive Saisonvorbereitung lang. Wir sind alle froh und heiß, dass es wieder los geht. Vom Gefühl  her ist das ein regelrechter Neustart. Schwerlich daher zu sagen, wo man gerade steht. Das gilt aber nicht nur für uns. Wir haben Geisecke zwei Mal vorher beobachtet. Sie stehen stabil als Einheit, schalten gut um und fahren gute Konter. Darauf müssen wir uns einstellen. Für uns gilt es in erster Linie, unsere in den Testspielen unterlaufenen Fehler weiter zu reduzieren und Sicherheit zu gewinnen. Aus dem Kader fehlt einzig Schnee. Sonst ist alles an Bord. Auch Szymaniak kann spielen, der zuletzt geschont wurde.

Bildzeile: Pierre Szymaniak wurde zuletzt geschont, steht aber heute im Kader der SG Massen zum Auswärtsspiel in Geisecke.

Holzwickeder SC U21 – VfR Sölde (Sonntag, 15.30 Uhr, Haarstrang-Sportanlage Opherdicke, Unnaer Straße 68, Holzwickede).
HSC-Marcel Greig: Die Mannschaft ist richtig heiß und hat Bock auf das Derby gegen Sölde. Wir wissen aber auch, dass wir aufgrund unserer angespannten personellen Lage Außenseiter sind und eigentlich nur gewinnen können. Und damit kommen wir schon zu unseren Ausfällen. Die sind leider zahlreich. Ich weiß noch nicht, ob ich selber spielen muss. Ausfälle wie unser Kapitän Kossi Aaron Logah oder Jan Gajewski sind schwer zu kompensieren. Unser hoher 6:0-Sieg gegen Boele-Kabel im letzten Testspiel hat uns noch mal richtig gut getan. Was erwarte ich nun konkret am Sonntag? Was den schönen Fußball betrifft, wird es kein Schmankerl werden. Es wird um die gewissen fünf Prozent gehen, die den Unterschied ausmachen werden. Wer die erfolgreichsten, natürlich fairen Zweikämpfe führt und hellwach ist, der wird siegen. Ich kenne den VfR Sölde sehr gut, und wir haben einen Plan erarbeitet. Ich freue mich auf den Saisonauftakt und das Derby.

TuS Hannibal – TSC Kamen (Sonntag, 15 Uhr, Hoeschpark, Kirchderner Straße 35 – 43, Dortmund).
TSC-Trainer Nail Kocapinar: Wir bewegen uns nach der holprigen Saisonvorbereitung weiter in die richtige Richtung. Vor allem konditionell haben wir aufgeholt. Das hat das Pokalspiel in Mark gezeigt. Das 4:1 hat unser Selbstwertgefühl gestärkt und gibt uns hoffentlich den richtigen Schub für die Meisterschaft. Wir wollen auch beim TuS Hannibal guten Fußball spielen und natürlich bestehen. Hannibal stellt eine laufstarke Mannschaft und hat in der Vorbereitung gute Ergebnisse erzielt. Darauf haben wir das Training ausgerichtet und wir werden uns taktisch aufstellen. Acar fällt mit einer Bänderverletzung aus, Türkkan, Kaya und Erdur sind angeschlagen, stehen uns aber hoffentlich zur Verfügung.

Bildzeile: An seine alte Wirkungsstätte ins Mühlbachstadion kehrt KSV-Trainer Andreas Feiler am Sonntag beim Stadtduell zurück.

SSV Mühlhausen-Uelzen – Königsborner SV (Sonntag, 18 Uhr, Mühlbachstadion, Unna).
SSV-Trainer Rene Johannes: Ein Stadtderby zum Meisterschaftsstart, das wird eine spannende Geschichte. Ein Heimspiel und zugleich Derby, da ist die Motivation hoch vor den dann wohl vielen Zuschauern. Beide Mannschaften kennen sich und da werden wohl Kleinigkeiten über den Ausgang der Partie entscheiden. Hoffentlich zu unseren Gunsten. Das 6:0 zuletzt im Test gegen Lohauserholz bewerte ich nicht so hoch. Im Derby werden wir sicher ganz anders gefordert. Bei uns gibt es einige Ausfälle, Gretzinger, Mesewinkel-Risse, Stiftel und Weiß. Pfeffer dagegen ist wieder mit von der Partie. Ich freue mich auf das Spiel.
KSV-Trainer Andreas Feiler: Das erste Punktspiel nach so langer Zeit. Dass es ein Derby ist, hänge ich nicht so hoch auf. Eher die Tatsache, dass es das erste Spiel unter Wettkampfbedingungen ist. Wir sind eigentlich noch im Aufbau und sind meiner Meinung noch nicht da, wo wir hin wollen. Die Neuzugänge haben sich gut entwickelt, werden uns aber wohl erst mittelfristig richtig weiter bringen. Das gilt auch für Salvatore Gambino. Wir werden noch nicht die beste Elf aufbieten können, aber der große Kader bietet Alternativen. Auch ich freue mich auf das Spiel und auf die Rückkehr an meine alte Wirkungsstätte. Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Trainerkollegen Rene Johannes. Das wird auch, unabhängig vom Spielausgang, so bleiben.

Bildzeile: Auf die Torjägerqualitäten von Jona Deifuß (re.) setzt der SSV am Sonntag im Unnaer Stadtderby gegen Königsborn.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.