Fußball-Bezirksliga 8: Der 5. Spieltag im Rückblick

413

Fußball: Das Spiel des SSV Mühlhausen-Uelzen hat gezeigt, dass man im Spiel Steigerungspotenzial hat. Das wurde in Halbzeit deutlich, die gegen Wethmar klar an die Johannes-Elf ging. Der Lattentreffer von Leon Mayka (25.) hatte entsprechende Initialzündung und zeigte in Richtung Sieg. Dabei half maßgeblich Ibrahima Camara mit drei Toren mit. Er hat mittlerweile sechs Treffer auf seinem Torkonto stehen. Vielleicht hätte er auch zum Elfer in der 50. Minute antreten sollen, als Mayka gefoult wurde und den Strafstoß Jona Deifuß vergab. Es reichte aber auch so am Ende für den Dreier und zu Tabellenplatz zwei

Daran, dass die 2:4 Niederlage des TuS Westfalia Wethmar in Mühlhausen am Ende völlig in Ordnung ging, hatte niemand einen Zweifel, auch TuS-Trainer Steven Koch nicht. Allerdings hätte er sich von seiner Elf gerade in der kritischen und entscheidenden Phase des Matches ein anderes Auftreten gewünscht. „Die Jungs haben die unbedingte Moral vermissen lassen. Beim Stand von 2:2 haben wir nicht genug investiert, um letztlich doch noch mehr mitzunehmen.“

Die U23 des Holzwickeder SC rutschte nach der 1:3-Heimniederlage gegen Massen mit nur vier Punkten auf Platz zwölf und rangiert damit auf dem letzten Nichtabstiegsplatz. Aus der 18er Liga werden bekanntlich vier Mannschaften absteigen müssen. HSC-Coach Marcel Greig war mit dem Ergebnis natürlich nicht zufrieden, wohl aber mit der Moral seiner Truppe. „Wir haben Einsatzwillen und Leidenschaft gezeigt.“ Er musste wieder wichtige Leute ersetzen, sogar angeschlagene Spieler auf die Bank setzen. Jetzt gesellte sich auch Kevin Schröder auf die Ausfallliste. Schlimme Diagnose: Knöchel gebrochen und das Außenband gerissen.

Bildzeile: Pierre Szymaniak kehrte nach Verletzung und Urlaub wieder in den Kader der SG Massen zurück.

Gemischte Freude bei Marco Köhler, dem verletzten Spielertrainer der SG Massen, nach dem 3:1-Sieg im Nachbarderby in Holzwickede. „Wir haben aus einem ordentlichen Saisonstart einen guten gemacht“, meinte er, setzte aber auch kritisch hinzu, „wir haben zu viele Großchancen ausgelassen. Die Ausnahme: Philipp Kohlmann, der auch schon mal das HSC-Trikot getragen hat, zeichnete sich als Doppel-Torschütze aus und sorgte mit für den zweiten Saisonsieg. Damit rangiert Massen ungeschlagen auf Tabellenlatz sieben. Marco Köhler, der sich noch schonte und auch andere Spieler verletzt nicht dabei hatte, freute sich auf die Rückkehr von Pierre Szymaniak. Sonntag kommt Tabellenführer Sölde zur Sonnenschule.

Besser als erwartet schlug sich der TSC Kamen beim Spitzenreiter Sölde. Ärgern wollte man den Ligaprimus. Das klappte. „Wir haben Sölde sogar zum Wackeln bringen können“, war TSC-Trainer Nail Kocapinar stolz auf seine Mannen, die einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben. Spielentscheidend war dann die äußerst fragwürdige Rote Karte gegen Batuhan Gür in der 60. Minute. Da hielt sich Kocapinar mit seiner Kritk an dem Schiedsrichter nicht zurück. Genauso motzte er über das nicht gegebene Tor von Malik Celiktas. Das wäre das 1:1 gewesen.

Der Königsborner SC ist immer noch nicht da angelangt, wo andere ihn eigentlich gesehen haben. Mit oben nämlich, aber derzeit als Tabellenachter ist der KSV nur Mittelmaß. Für Trainer Andreas Feiler keine neue Erkenntnis, der immer wieder betont, dass seine Mannschaft wohl erst in einem halben Jahr richtig konkurrenzfähig sei. Auch der 3:0-Sieg in Brambauer ließ noch viele Wünsche offen. Er hat auch weiterhin noch einige Stammspieler „draußen“ und muss noch zu viele Baustellen beackern.

Bildzeile: In dieser Szene versucht der Holzwickeder Stefan Becker (li.) den Angriffszug von Massens Sitki Üstün zu unterbinden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.