Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Fußball-Bezirksliga 7: Nachlese zum 17. Spieltag

Fußball-Bezirksliga 7: Nachlese zum 17. Spieltag

Fußball: In der Bezirksliga 7 mit 17 Vereinen stand der letzte Spieltag vor der Winterpause an. Dabei waren die beiden heimischen Vertreter IG Bönen-Fußball und RW Unna im Einsatz. Beide durften jubeln, fuhren Siege ein.

Die Fakten sprechen für sich: 54 Tore geschossen, die meisten in der Liga. 13 von 17 Spielen gewonnen. 41 Punkte eingesammelt, sechs mehr als Verfolger SuS Cappel. Die IG Bönen-Fußball geht als Tabellenführer der Bezirksliga 7 in die Winterpause. Im letzten Spiel des Jahres in Geseke gab es einen 7:2-Erfolg. Die Bönener hatten anfangs mehr Probleme mit dem schneebedeckten Boden als mit dem Gegner. Ein Standard führte zur überraschenden Geseker Führung. Dann aber war Bönen im Spiel. Erstmals jubelten sie  in der 25. Minute, als Akyüz zum 1:1 traf. Damit war der Bann gebrochen. Bis zur 90. Minute folgten noch sechs weitere Treffer. Und wenn man alle Chancen genutzt hätte, wäre es wohl auch zweistellig geworden. IG-Trainer Evren Karka ärgerte sich vor allem über den zweiten Gegentreffer, der aus einem Elfer resultierte, bereits der achte in dieser Saison.
In der Defensive will die IG in der Winterpause nachbessern, zumal Kaleoglu und Hulkboj fort sind und Bajric langzeitverletzt ist. In der Offensive ist dies eigentlich nicht nötig, denn Taymaz (22. Tore) und Erkan Baslarli (14) treffen regelmäßig und Kaya spielt eine überragende Saison.

Der Wunsch von Rot-Weiß Unna, sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden, wurde erhört. Dafür tat die Mannschaft aber auch einiges und landete am Ende einen verdienten 4:3-Heimsieg gegen Oestinghausen. Bis auf einen Zähler kam man somit an die Nichtabstiegsplätze heran. 3:0 führte RWU bereits gegen Oestinghausen, auch noch einmal 4:2. Das reichte dieses Mal zum vierten Saisonsieg. Unna-Trainer Marc Schmitt operierte mit einem veränderten Spielsystem, man stand tiefer, hatte ein gutes Umschaltspiel und nutzte die Chancen. „Dass Oestinghausen damit mehr Ballbesitz bekam, haben wir in Kauf genommen. Der Gegner hat aber mit dem Mehr an Ballbesitz nichts anfangen können“, blickte Marc Schmitt zurück. Und konstatierte: „In den bisherigen Spielen haben wir vieles richtig gemacht, nur die Ergebnisse stimmten nicht.“ So wurden einige Spiele trotz Führung in der Schlussphase noch vergeigt. Der RWU-Trainer schrieb das vermehrt der mangelnden Routine einzelner Spieler zu. „Das kann nur besser werden“, erhofft er sich, dass in den Spielen nach der Winterpause schnellstmöglich Punkte gesammelt werden, um die Abstiegszone verlassen zu können.

Bild: Ersan Taymaz (li.) ist nicht nur Bönens bester Torschütze, sondern führt auch die Torjägerliste in der Bezirksliga 7 an. Erkan Baslarli (re.) folgt mit 14 Treffern auf Rang drei.

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.