Fußball-Bezirksliga: 2:0 des SSV „wackelt“ noch – VerbandsSpruchKammer eingeschaltet

530

Fußball: Nach dem 4. Spieltag führen SSV Mühlhausen-Uelzen als Erster und Königsborner SV als Zweiter die Bezirksliga 8-Tabelle weiter an. Ob das beim SSV so bleibt, wird nicht zuletzt die VerbandsSpruchKammer Westfalen zu entscheiden haben. Sölde hatte wie berichtet Protest gegen das 2:0 eingelegt. Königsborn ließ beim 0:0 am Schwerter Schützenhoff erstmals Punkte. Große Moral zeigte SG Massen beim 3:3, kam nach dem 1:3 noch zum Ausgleich. Moral zeigte auch der TSC Kamen, der in der Nachspielzeit in Alstedde den 2:2-Ausgleich markierte. Die Abschlussschwäche kostete der U23 des Holzwickeder SC ein besseres Ergebnis als das 0:2 in Geisecke. Der Lüner SV TT trat am 4. Spieltag gegen ASC Dortmund II nicht an, bekam keine spielfähige Mannschaft zusammen und verlor die Punkte.

Was bedeutet das 2:0 des SSV Mühlhausen-Uelzen gegen Sölde? Vierter Sieg oder… Die Verbandsspruchkammer des FLVW wird eine Antwort darauf geben. Zur VSK sind die Vorkommnisse im Mühlbachstadion nämlich abgegeben werden. Sind sie überhaupt einspruchsfähig? Sölde legt Wert auf die Festellung, dass man für einen solchen Fall zukünftige Sicherheit schaffen wolle durch einen VKS-Spruch.
Zur Richtigstellung: Der betroffene Spieler des VfR Sölde war nicht direkt mit einer infizierten Person in Kontakt. Den Anruf des Gesundheitsamtes hatte seine Lebensgefährtin bekommen, die am Spielfeldrand stand und die daraufhin die Trainerbank von Sölde informierte. Diese Frau soll zumindest an einem der Vortage mit einer infizierten Person in Kontakt gewesen sein, also nicht der Spieler direkt. Der aber ist jetzt in Quarantäne und wartet auf das Ergebnis des Gesundheitsamtes. Möglicherweise könnten SSV-Spieler auch noch in Quarantäne geschickt werden. Abwarten. In Sölde jedenfalls ruht der Trainings- und Spielbetrieb bis auf Weiteres.
Nichtsdestotrotz gewann der SSV nicht unverdient 2:0 gegen Sölde, landete den vierten Dreier in Serie und ist weiter Tabellenführer dank der Tore von „Musti“ Akdeniz und Jona Deifuß. Und das mit einer neuen Taktik, die das Mühlhausener Trainerteam heuer prakiziert. Die Eklärung von SSV-Trainer Hubert Tadday dazu: „Wir hatten letztes Jahr fast immer in den Spielen 80 Prozent Ballbesitz, sind hoch angelaufen und waren dadurch sehr konteranfällig. Wir machen es dieses Jahr anders,  wir wollen erst einmal sicher stehen hinten, keine Chancen zulassen und dann aus einer geschlossenen Defensive mit der Qualität unserer Offensive unsere Chancen suchen. Das hat ja funktioniert.“
Der Dortmunder Neuzugang Leo Mayka wurde eingewechselt und zeigte mit seinem quirrligen Auftreten, dass er eine Verstärkung sein kann.

Schreckminute, die 90. Minute, für den TSC Kamen in Alstedde. Die Gastgeber gerieten in der Schlussminute 1:2 in Rückstand. Eine Niederlage drohte. Kamen steckte aber nicht auf, drängte und Emin Erdurs Distanzschuss zappelte in der Nachspielzeit in den Alstedder Maschen. 2:2. Dennoch: „Eine gefühlte Niederlage“, so empfand es TSC-Co-Trainer Enes Karaaslan. Immerhin spielten seine Mannen ab der 7. Minute – Rot für einen Alstedder Spieler – in Überzahl. Torchancen ergaben sich danach in einer Vielzahl, doch der TSC konnte sie nicht nutzen. Immerhin: Es war eine Steigerung gegenüber dem Spiel von Körne zu erkennen. Noch einmal Karaaaslan: „Es wurde gemeinsam besser kombiniert. Der Trend der jungen Mannschaft ist aufsteigend.“

Bildzeile: Emin Erdur erzielte in der Nachspielzeit den verdienten 2:2-Ausgleich für den TSC Kamen in Alstedde.

Mit einem leistungsgerechten 3:3-Unentschieden beendete SG Massen in Körne das Auswärtsspiel am 4. Spieltag. 1:3 lag man dabei in der 53. Minute in Rückstand. Doch mit großer Moral, Kampf, Leidenschaft, Mentalität und Willen reichte es noch zum Remis. „Diese Tugenden wollten wir zeigen und haben viel investiert“, war SGM-Trainer Marco Köhler stolz auf sein Team. In der Schlussphase war Massen dem 4:3 sogar näher als die Hausherren. Weiter geht es am kommenden Sonntag an der heimischen Sonnenschule gegen Alstedde. Co-Trainer Sascha Grasteit – er kam 2. Halbzeit in Körne ins Spiel – ist dann auch wieder dabei, vielleicht auch Köhler selbst, der wieder im Lauftraining ist.

Wittwer und Lukas vergeben Chancen zum Siegtreffer

Auch im vierten Saisonspiel blieb die U 23 des Holzwickeder SC in der Bezirksliga sieglos. Schlimmer noch: Nach vorherigen Remis katapultierte das 0:2 im Derby gegen den bisher punktlosen Geisecker SV den HSC auf den 13 und damit ersten Abstiegsplatz. Trainer Marcel Greif fasste es nach dem Spiel so zusammen: „Wir wussten ja, dass wir mit diesem jungen Team viel Lehrgeld zahlen müssen. Dass es aber so schnell gleich zu Saisonbeginn kommt und so hart sein würde, hätte ich mir nicht vorgestellt.“ Vor allem im Abschluss zeigte Holzwickede große Schwächen. Gegen den VfL Schwerte am 5. Spieltag sind Mischa Mihajlovic und Trainer Michael Greig wieder entsperrt und können spielen.

16 Tore hatte der Königsborner SV vor dem 4. Spieltag erzielt, doch am Sonntag beim Gastspiel in Schwerte gelang keines. Und so musste man sich mit einem 0:0 begnügen. Verdient allemal, wenngleich sich die Feiler-Truppe auf dem sehr alten, mit Sand belegten Kunstrasenplatz am Schützenhof schwer tat. Aber auch auf einen sehr starken Gegner traf. In den Schlussminuten boten sich Tobias Wittwer und Leon Lukas Chancen zum Siegtreffer, doch ihre Schüsse fanden nicht das Ziel, nämlich ins Schwerter Tor. Am Sonntag empfängt der KSV in der Schumann Arena den ETuS/DJK Schwerte.

Laut Trainer Steven Koch befindet sich Westfalia Wethmar auf einem guten Weg. „Die Vorstellung hat mir gut gefallen.“ Seine Mannschaft ergatterte beim hochgehandelten TuS Hannibal ein 2:2 und durfte sich dabei aber auch bei Keeper Florian Fischer bedanken, dass die Grün-Weißen mit einem Punkt im Koffer wieder nach Hause fuhren. Denn der Spielführer entschärfte kurz vor Schluss – wie schon am vergangenen Spieltag gegen den Lüner SV – einen Strafstoß und hielt damit das Unentschieden fest. Ein gerechtes 2:2, weil Pöhlker nach einem Standard per Kopf ausgleichen konnte und Youngster Sonnen seinen Aufwärtstrend unterstrich und nach einer Super-Kombination mit  Schulze-Weiling  zur zwischenzeitlichen Führung einschoss.

Letzte Meldung: Der Sölder Spieler wurde netativ getestet.

Bildzeile: Am Boden hatte der SSV Mühlhausen-Uelzen seinen Gegner Sölde am Sonntag im Mühlbachstadion. 2:0 stand es nach 90 Minuten, die aber wohl noch ein Nachspiel wegen Corona-Uterbrechung bei der VerbandSpruchKammer haben werden.

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.