Fußballtalente spielen um Westfalenmeisterschaft

478

Fußballtalente spielen um Westfalenmeisterschaft

Ob sie eines Tages zu den ganz Großen im Frauenfußball gehören werden, kann ihnen keiner versprechen. Aber die jungen Talente, die mit ihren Auswahlteams an diesem Wochenende um die Westfalenmeisterschaft des Fußball und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) in den Unnaer Hellwegsporthallen spielen, haben zumindest die Chance, bei diesem Hallen-Sichtungsturnier der Kreisauswahlmannschaften – so der offizielle Titel – ihr Können unter Beweis zu stellen und sich für die weitere Förderung in einem der sechs regionalen Talent-Förderzentren (TFZ) zu empfehlen. Mit Dana Misiok (MD1), Merle Neuwerth (D), Celine Lier (MB) und Michelle Gros (MD1) sind gleich vier Spielerinnen der Jugendspielgemeinschaft Unna/Billmerich für die U12- bzw. U14-Kreisauswahl Unna-Hamm/Lüdinghausen am Ball. „Eine tolle Sache für unsere Mädchen“, freut sich Andreas Weiß, Koordinator für den Mädchenfußball bei der JSG, über die Nominierung. „Sich vor heimischem Publikum präsentieren zu können, vor einer Zuschauerkulisse von vielleicht mehr als 400 Zuschauern, ist für die Spielerinnen sicher eine besondere Erfahrung und für uns eine Bestätigung der guten Trainingsarbeit.“

Für die U12-Mädchen ist es eine absolute Premiere. Erstmals findet ein Sichtungsturnier für diesen Jahrgang statt, während die U14-Auswahlteams in dieser Form zum zweiten Mal aufeinander treffen. Im letzten Jahr gewann die Kreisauswahl Steinfurt das Turnier in Saerbeck. Gespielt wird in Turnierform mit jeweils vier Gruppen mit fünf (U14) bzw. sechs (U12) Mannschaften und ohne Schiedsrichter. Beginn ist um 10.00 Uhr. Insgesamt werden 43 Auswahlmannschaften an dem Turnier teilnehmen, 107 Spiele stehen auf dem Programm.

Nicht nur sportlich auch organisatorisch ist die JSG an der inoffiziellen Westfalenmeisterschaft beteiligt und wird mit dem bewährten Team des Golden Goal Cup die Bewirtung an den zwei Turniertagen in den Hellwegsporthallen übernehmen. „Aufgrund unserer großen Erfahrung bei der Ausrichtung des GGC hat uns der Verband angesprochen und wir haben gerne zugesagt“. Jugendleiter Christian Greune ist sich sicher, „dass wir diese Anfrage als besondere Wertschätzung unserer Arbeit verstehen dürfen.“ Eine Wertschätzung, die sich für die JSG auch finanziell niederschlagen wird, fließt doch der gesamte Erlös aus der Bewirtung in die Jugendarbeit der Spielgemeinschaft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.