Fußball-Kreisliga A2: Spitzenreiter Oberaden siegt souverän – Verfolger Niederaden patzt zu Hause

521

In der Fußball-Kreisliga A2 hat der SuS Oberaden möglicherweise Big-Points auf dem Weg zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bezirksliga geholt. Während die Oberadener souverän mit 3:0 am Haarstrang bei der SG Holzwickede gewannen, musste der TuS Niederaden (2.) eine 1:3-Heimpleite gegen Fröndenberg-Hohenheide hinnehmen. Bei einem Spiel Rückstand hat der TuS nun bereits 13 Zähler Rückstand auf den Lokalrivalen Oberaden. Ein 10:0-Kantersieg gelang derweil dem SuS Kaiserau II um Trainerteam Fitzner/Bartosch/Sperling gegen Gurbet Spor Bergkamen. Die SGM verlor mit 1:2 gegen den BSV Heeren (Foto: Michael Neumann).

 

SuS Lünern – SSV Mühlhausen-Uelzen II 3:4 (3:2).
Alex Berger, Trainer SuS Lünern: „Wir haben das Spiel verloren, weil wir eine Minute vor und eine Minute nach der Pause jeweils Foulelfmeter verursacht haben, die der SSV genutzt hat. Durch Undiszipliniertheiten und Fehler haben wir ein Spiel verloren, was wir in der ersten Halbzeit noch klar dominiert hatten. Ärgerlich.“
Ralf Mäkler, Obmann SSV: „Ich habe mir berichten lassen, dass die Mannschaft das Spiel aufgrund der zweiten Halbzeit noch verdient gewonnen hat. Lünern war wohl in der ersten Halbzeit besser, wir dann aber wie gesagt im zweiten Durchgang.“
SuS: Sude, Hutmacher, Busch, Bräutigam, Kramer (46. Gohr), Lorger, Pietrucha, Szymaniak (65. Oturak), Laub (75. Kitschke), Hornburg, Lachkar.
SSV II: SSV II: Pörschke, Rommel, B. Ross (46. Rother), M. Ross, Schmidt (84. Nowak), Pfeffer, Lamche (46. Essmann), Mujkic, Haselhoff.
Tore: 1:0 (10.) Lachkar, 1:1 (17.) Rommel, 2:1 (25.) Lachkar, 3:1 (35.) Lachkar, 3:2 (44.) Rommel per Foulelfmeter, 3:3 (46.) Rommel per Foulelfmeter, 3:4 (72.) Essmann.
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Busch (70., SuS) wegen wdh. Foulspiels; Rote Karte für Oturak (80., SuS) wegen groben Foulspiels.
Bestnoten: Oturak (Lünern, Angriff), Rommel (Mühlhausen II, Außenverteidigung).

SG Massen – BSV Heeren 1:2 (0:1).

Personell konnte Trainer Ralf Dreier mal wieder nicht so wirklich haus dem Vollen schöpfen, doch immerhin war noch eine ansehnliche Truppe auf dem sonnenverwöhnten Rasen, die auch gleich zu Beginn des Spiels ordentlich loslegte. Gute Chancen durch Keller und Hessenkamp blieben ungenutzt und so kam es wie es kommen musste; in der 30. Minute köpfte Ernst das 0:1. Fast wäre nach Kellers Fehlpass im Mittelfeld in der 40. Minute das 0:2 gefallen, doch Gessinger schoss das Leder übers Tor. Keine 120 Sekunden später tankt sich Hoffmann über links durch, doch seine flache Hereingabe verpasst Jans nur um einen Schritt. Kurz danach Ecke durch Jaeger und Glück für den BSV das der Kopfball von Schäfer knapp über dem eigenen Tor landete. Nach dem Wechsel erhitzten sich ein wenig die Gemüter und der Schiedsrichter konnte oder wollte vieles einfach nicht sehen und ahnden. Nach einem unnötigen Foul von Scholz an Schäfer an der eigenen Strafraumgrenze nutze Eckei die Chance, sah die offene Torwartecke und traf zum 0:2 in der 55. Minute. Immer wieder traten Mängel in der Konzentration bei den Massenern zutage und man beschäftigte sich mehr in kleinen Scharmützeln mit den Gegenspielern. Hoffnung für die Hausherren keimte in der 70. Minute auf, als Hessenkamp einen langen Ball auf nahm, sich in den Strafraum dribbelte und zum 1:2 traf. Nun war die SGM am Drücker, doch es fehlte letztlich an der Durchschlagskraft und an der zündenden Idee das Abwehrbollwerk des BSV zu knacken. Die letzte Chance bot sich Jans in der 89. Minute, doch sein Dribbling konnte er nicht erfolgreich abschließen. „Eine mehr als verdiente Niederlage, leider stimmte nicht bei allen die richtige Einstellung zum Spiel und Gegner“, so Pressesprecher Neumann nach Spielschluss
Ingo Tiede, Trainer BSV Heeren: „Massen hatte zwar 70 Prozent Ballbesitz und wir hatten in der Anfangsphase mächtig Glück. Wir haben aus drei Chancen zwei Tore gemacht. Auch wir müssen auch mal Glück haben, aber das haben wir uns erarbeitet.“
SGM: Brodowski, Löffler, M. Schultz, C. Schultz (84. Knabe), Keller, Scholz, Jaeger, Hoffmann, Hessenkamp, Bartsch (68. Boulakhuf), Jans.
BSV: Jorczik, Ernst, Janzen, Schäfer, Eisenmann, Eckei (58. Dittert), Buhl, Böcker, Gessinger (90. Tobias), Kramer, Celik (72. Niemann).
Tore: 0:1 (30.) Ernst, 0:2 (55.) Eckei, 1:2 (70.) Hessenkamp.
Bestnoten: Ernst (Mittelfeld rechts, BSV Heeren).

SG Holzwickede – SuS Oberaden 0:3 (0:0).
Christian Müseler Trainer SG Holzwickede: „Mit 70-80 Prozent Leistung kann man Oberaden nicht Paroli bieten. Wir haben zwischen Minute 15 und 60 gut mitgehalten. Aber nach hinten raus fehlte einfach noch zu viel. Es hat nicht gereicht. Unter dem Strich hatten wir uns mehr erwartet, auch von der Einstellung her.“
Frank Lewandowski, Trainer SuS Oberaden: „Wir haben einige Mal den Pfosten getroffen und hätten eigentlich höher gewinnen können, aber ein 3:0 in Holzwickede ist schon ein sehr gutes Ergebnis. Die SGH hat ein starkes Spiel gezeigt. In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften gleichwertig, wobei wir die etwas besseren Chancen hatten. Nach dem Wechsel ab Minute 60 haben wir dann die Oberhand gewonnen. Nach Vorarbeit von Lindner machte Sudhaus das 1:0. Lindner konnte dann noch zwei Dinger nachlegen. Dazwischen fielen dann die angesprochenen Pfostenschüsse. Ich hoffe, dass wir die Alutreffer für diese Saison hinter uns haben. Letztlich bin ich hochzufrieden, weil wir gegen einen richtig starken Gegner ranmussten, die noch für Furore sorgen wird.“
SGH: Heiser, Hussain (70. Schmidt), Knoche, Wahner, Eckei, Depmeier, Viets (28. Nehm), Pfaff, Hoppe, Osterhaus (46. Brassat), Bauer.
SuS: Lassak, Triller, Kocapinar (65. M. Rothe), Rumpf (75. Weihrich), Sudhaus, Lindner, Schmidt, Gronert, Hirsch, Nowazik, Türkkan.
Tore: 0:1 (53.) Sudhaus, 0:2 (67.) Lindner, 0:3 (88.) Lindner.
Beste Spieler: Nowatzik (Abwehr, SuS Oberaden), Lindner (offensives Mittelfeld, SuS Oberaden).

TuS Niederaden – SC Fröndenberg-Hohenheide 1:3 (1:1).
TuS: Möller, Genter, Neus, Symma (78. Peternell), F. Hans (62. Schulze-Beckinghausen), Williamson (78. Funke), Liebezeit, Bremer, D. Hans, Rautert, Ajob.
SC: Eckelt, Neithart, Kowol, Kaz, König, Öztürk (86. Delia), Ümit Tekin, Kurbjuweit (76. Carmonita), Alp (89. Neuhaus), De Lucia, Pörschke.
Tore: 1:0 (16.) Williamson, 1:1 (38.) Öztürk, 1:2 (83.) De Lucia, 1:3 (89.) Delia.

SV Afferde – Königsborner SV II 3:0 (2:0).
Thomas Westerteicher, Trainer KSV II: „Wir haben ein grottenschlechtes Spiel gemacht und Sommerfußball gespielt. Daher hat Afferde auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir waren 90 Minuten unterlegen, ich bin maßlos enttäuscht. Ich dachte, die Jungs wollten die 0:5 Hinspielniederlage vergessen machen. Da habe ich mich wohl getäuscht.“
SVA: Mannig, Hoinka, Simon, Hawes, Siegner, Hagenberg, Erlenhoff (75. Daubert), Lippmann (68. Grandioso), Pawlik, Schulz, Lokatis.
KSV II: Hepke, Joschko, Schiller, Kumor (55. Nolte), Daniel, Kemper, Kita, Matos, Kontze, Dief, Kocabiyik.
Tore: 1:0 (11.) Lokatis, 2:0 (41.) Hoinka per Foulelfmeter, 3:0 (76.) Grandioso.

SuS Kaiserau II – Gurbet Spor Bergkamen 10:0 (3:0).
Jens Sperling, Trainer SuS Kaiserau II: „Wir hatten Glück, dass wir früh die ersten beiden Tore gemacht haben. Letztlich war es eine souveräne Sache. In der zweiten Halbzeit haben wir uns aber dann auch nicht mit Ruhm bekleckert. In der Schlussphase waren wir im Torabschluss zumindest wieder konsequenter agiert.“
SuS: Bublat, Ogorek, Depping, Möller, Albert, Schäfer, Koch (75. Jendis), Mertin, Deermann (59. Holtmann), Krampe (66. Schlebrowski), Reimann.
Gurbet: F. Akti, M. Akti, Calgici, Uzun, Acar (59. Kaplan), Maden, Ühuz (56. Gürses), E. Genc, Gültekin, Demiroglu, Celik.
Tore: 1:0 (9.) Krampe 2:0 (18.) Koch, 3:0 (36.) Krampe, 4:0 (59.) Schäfer per Foulelfmeter, 5:0 (69.) Schlebrowski, 6:0 (74.) Koch, 7:0 (75.) Reimann, 8:0 (85.) Schlebrowski, 9:0 (87.) Jendis per Foulelfmeter, 10:0 (89.) Depping.
Bestnoten: Müller (Innenverteidigung, Kaiserau II), Koch (linkes Mittelfeld, SuS Kaiserau).

SV Bausenhagen – SuS Rünthe 3:0 (1:0).
André Kracker, Trainer SuS Rünthe: „Wir mussten mit einer ganz dünnen Personaldecke auskommen. Wir haben dennoch eine gute Leistung gezeigt, fühlen uns aber in der Entstehung der drei Gegentore benachteiligt. Ohne Altherrenspieler hätten wir heute keine Mannschaft zusammengehabt, weil wir etatmäßige Spieler zur Zeit in der Zweiten spielen. Das ist ja schon seit Wochen so. Wir versuchen jetzt, die letzten fünf Spiele erfolgreich über die Bühne zu bringen.“
SVB: Raffenberg, Hans, Kliem (30. M. Wegener), Horenkamp, Boeske, C. Wegener, Chille, Neithart (60.) Vellmer, Döring, Andree, Sonnenberg (75. Jagusch).
SuS: Noetzel, Wagner (55. Drlja), Pütz, Michalski, Hartwig, Fuchs, Obertaxer, Weimer, Gunia, Närdemann, Küster.
Tore: 1:0 (35.) Sonnenberg, 2:0 (48.) Sonnenberg, 3:0 (58.) Sonnenberg.
Bes. Vork.: Raffenberg hält Foulelfmeter von Weimer (70., SuS); Gelb-Rote Karte für Närdemann (80., SuS).
Bestnoten: Raffenberg (Tor. SV Bausenhagen), Sonnenberg (Angriff, SV Bausenhagen).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.