Fußball-Kreisliga A2: Oberaden und Niederaden geben sich keine Blöße

474

Keine Veränderungen in der Konstellation an der Spitze der Fußball-Kreisliga A2. Tabellenführer SuS Oberaden (Bild) gewann letztlich souverän 3:0 beim Königsborner SV II, Verfolger TuS Niederaden besiegte Gurbet Spor Bergkamen 4:0. Dreizehn Punkte haben die Niederadener derzeit Rückstand auf den Lokalrivalen Oberaden, haben allerdings noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und könnten  – im Idealfall – so auf sieben Zähler heranrücken. Ein spektakuläres Duell lieferten sich derweil die beiden “Zweiten” SuS Kaiserau II und SSV Mühlhausen-Uelzen II. Der SSV ging im Laufe der zweiten Halbzeit 5:1 in Führung, doch in einer fulminanten Schlussphase egalisierten die Kaiserauer noch auf 5:5.

Königsborner SV II – SuS Oberaden 0:3 (0:1).
Thomas Westerteicher, Trainer Königsborner SV II: „Im Endeffekt geht der Sieg für Oberaden in Ordnung. Spätestens nach dem der zweite Treffer gefallen war, ist unsere Gegenwehr dann gebrochen gewesen. Wir hatten vor der Pause eine Riesenchance zum Ausgleich, doch Oberadens Keeper hat das super gelöscht. Wir haben dann noch mal alles versucht, aber dann hat sich Oberadens Klasse durchgesetzt.“
Frank Lewandowski, Trainer SuS Oberaden: „Es war verdient, aber ein hartes Stück Arbeit. Der KSV hat sich gut gewehrt, wir hingegen haben unsere Chancen lange nicht konsequent genutzt. Bemerkenswert war unser erster Treffer: Sudhaus spekulierte auf ein Missverständnis von Libero und Torhüter und lag richtig. Da musste er noch nur einschieben. Das war schon sehr abgezockt. Unter dem Strich zählen die nächsten drei Punkte.“
KSV II: Krzyzak, Joschko (46. Grassat), Schiller, Kumor, Daniel, Schütte, Kemper (80. Kontze), Kita (50. Werth), Matos, Dief, Kocabiyik.
SuS: Lassak, Potthoff (55. Triller), Hülsmann, Rumpf (68. Weihrich), K. Rothe, Sudhaus, Lindner, Schmidt, Gronert, Hirsch (85. Nowazik), Türkkan.
Tore: 0:1 (22.) Sudhaus, 0:2 (77.) Türkkan, 0:3 (79.) Sudhaus.
Bestnoten: Türkkan (Mittelfeld, SuS Oberaden) // Schütte (Mittelfeld offensiv/Angriff, SuS Oberaden).

TuS Niederaden – Gurbet Spor Bergkamen 4:0 (1:0).
TuS: Möller, Neus, Baumgardt, F. Hans, Williamson (75. Funke), Liebezeit (75. Schulze Beckinghausen), Bremer, D. Hans, Rautert, Ajob, Peternell (53. Thomala).
Gurbet: F. Akti, Ö. Genc, M. Akti, Acar, Uzun (71. Kaplan), Maden, Gültekin, Ühuz, E. Genc, Can, Demiroglu.
Tore: 1:0 (1.) Peternell, 2:0 (67.) Rautert, 3:0 (71.) D. Hans, 4:0 (78.) D. Hans.

SuS Lünern – VfK Weddinghofen II 7:1 (2:1).
Alexander Berger, Trainer SuS Lünern: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, der VfK II hat in der ersten halben Stunde sehr gut gemacht. Das 0:1 war Slapstick – eine Fehlerkette und letztlich ging der Ball abgefälscht rein. Im Gegenzug haben wir aber antworten und wenig später in Führung gehen können. Der VfK hatte vor der Pause noch das 2:2 auf dem Fuß, doch mit dem 3:1 nach Wiedernanpfiff war die Sache gegessen. Danach war die Luft beim VfK raus und wir hätten vielleicht noch ein, zwei Tore mehr machen müssen.“
SuS: Sude, Bräutigam (71. Kitschke), Kramer, Schlotmann, Pietrucha, Szymaniak (58. Kleff), Hornburg, Lachkar, Lorger, Haeseler (82. Laub), Hutmacher.
VfK II: Höltken, Urban, Mc Leod, Roth (44. Schwarz), Ergani, Arendt (60. Zlotos), Pfeiffer, Grella, Böhm (47. Feldmann), Alp, Schenk.
Tore: 0:1 (31.) Schenk, 1:1 (33.) Lachkar, 2:1 (43.) Lachkar, 3:1 (47.) Pietrucha, 4:1 (60.) Pietrucha, 5:1 (81.) Kleff, 6:1 (88.) Lachkar, 7:1 (89.) Kitschke.
Beste Spieler: Lorger (Abwehr, SuS Lünern).

SuS Kaiserau II – SSV Mühlhausen-Uelzen II 5:5 (1:1).
Oliver Bartosch, Trainer SuS Kaiserau II: „In der ersten Halbzeit haben beide Teams einen wirklich guten Ball gespielt, das Ergebnis war gerecht. Nach der Pause haben wir zehn Minuten gepennt und lagen plötzlich 1:5 zurück. In der Schlussphase sind wir dann nochmal sensationell zurückgekommen. Moral und Einsatz stimmten, aber nichtsdestotrotz ist das Ergebnis ärgerlich. Das erinnerte an das 4:4 zwischen Deutschland und Schweden.“
Ralf Mäkler, Obmann SSV II: „Nach der Pause haben wir gewechselt und drei A-Jugend-Spieler gebracht, die wirklich viel Wind gebracht haben. Wir sind dann verdient 5:1 in Führung gegangen und hatten Chancen für weitere Tore. Letzlich waren wir zu dämlich. Wenn man bis zur 70. Minute 5:1 führt und insbesondere in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft ist, dann sind das zwei verlorene Punkte. Ich hoffe, dass das für die jungen Leute ein Lerneffekt war. Positiv wie negativ.“
SuS: Bublat, Reimann, Schlebrowski, Mertin, Möller, Schäfer, Kramer (70. Albert), Blum, Deermann (75. Birk), Krampe, Römer (30. Koch).
SSV II: Hartmann, Rommel, Freitag, M. Ross, Schmidt (52. Essmann), Liedtke (55. Klobes), Joost (46. Kurz), Pfeffer, Haselhoff, B. Ross, Mujkic.
Tore: 0:1 (20.) Schmidt, 1:1 (25.) Blum, 1:2 (55.) Joost, 1:3 (60.) B. Ross, 1:4 (62.) Essmann, 1:5 (67.) Essmann, 2:5 (71.) Deermann, 3:5 (80.) Möller, 4:5 (85.) Birk, 5:5 (89.) Blum.
Bestnoten: Mertin (Mittelfeld defensiv, SuS Kaiserau II) // Essmann (Mittelfeld zentral, SSV II).

SV Bausenhagen – BSV Heeren 1:0 (1:0).
Ingo Tiede, Trainer BSV Heeren: „Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient, wobei das Wort Spiel hier unpassend ist. Das war Kick and Rush und vorne gucken, was geht. Mehr war für beide Teams auf dem Platz nicht drin. Der SVB hat daraus ein Tor gemacht, wir haben unsere drei Chancen vergeben. Für die beide Teams waren die Voraussetzungen, wir haben kein Tor gemacht und daher haben wir auch keinen Punkt verdient.“
SVB: Raffenberg, M. Wegener, Kliem, Horenkamp, C. Wegener, Vellmer, Neithart (70. T. Hans), Döring (83. O. Boeske), Andree, Sonnenberg (75. Weischer), Chille.
BSV: Zitzlaff, Ernst, Schäfer, Moussa, Eckei (51.) Dittert, Böcker, Gessinger, Niemann, Kramer (49. Buhl), Eisenmann (83. Fuchs), Celik.
Tore: 1:0 (26.)
Bestnote: Zitzlaff (Tor, BSV Heeren).

SV Afferde – SC Fröndenberg-Hohenheide 1:2 (0:0).
Sascha Siegner, Spielertrainer SV Afferde: „Wir haben wie in den letzten Wochen auch eigentlich eine starke Leistung gezeigt, es fehlt aber einfach noch an Cleverness. Zwei schwache Minuten haben uns die Punkte gekostet. Da hat Fröndenberg zweimal eiskalt zugeschlagen. Wir hingegen hatten schon in der ersten Halbzeit mehrfach Chancen zu treffen. Insgesamt war es ein gutes Kreisliga A Spiel von beiden Seiten.“
SVA: Mannig, Hoinka (90. Erlenhoff), Simon, Hawes, Siegner, Hagenberg, Grandioso (73. Lippmann), Scharfe, Pawlik, Schulz, Lokatis.
SC: Eckelt, Neithart, Kowol, Kisa, Kaz, König, Ötztürk, Ümit Tekin, De Lucia, Toschka, Pörschke (57. Heyna).
Tore: 1:0 (60.) Grandioso, 1:1 (70.) Ötztürk, 1:2 (72.) Kaz.
Bestnoten: Geschlossene Mannschaftsleistung.

SG Holzwickede – SuS Rünthe 3:1 (2:1).
Christian Müseler, Trainer SG Holzwickede: „Es war ein Pflichtsieg, der auch verdient war. Allerdings müssen wir gegen die Top-Teams wie Oberaden oder Fröndenberg müssen wir deutlich mehr investieren. Das muss den Jungs klar sein.“
Andre Kracker, Trainer SuS Rünthe: „In der ersten Halbzeit war etwas spielbestimmender, Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas mehr gemacht, weiterhin gab es aber nur wenig Chancen. Die Chancen, die sich boten, hat die SGH eiskalt genutzt, wobei wir auch freundlich mitgeholfen haben. Wir haben nicht nur Verletzungssorgen, sondern geben auch Spieler an die Reserve ab, damit diese die Klasse halten können. Daher kann ich niemanden einen Vorwurf machen.“
SGH: Schmidts, Hussain, Knoche, Wahner, Eckey, Depmeier, Viets, Pfaff, Hoppe (81. Brassat), Osterhaus (72. Diarra), Bauer (88. Schmidt).
SuS: Noetzel, Wagner, Pütz, Michalski, Drlja, Weimer (75. Großpietsch), Franke, Holtmann, Karcz, Holtmann, Unrath.
Tore: 0:1 (15.) Weimer, 1:1 (20.) Bauer, 2:1 (25.) Depmeier, 3:1 (51.) Hoppe.
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Karcz (60., SuS) wegen Reklamierens.
Bestnoten: Viets (Abwehr, SG Holzwickede).

Bild: Patrick Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.