Fußball-Kreisliga A1: FC Overberge steigt auf – Bönen patzt im Derby

1406

Der FC Overberge krönte seine große Aufholjagd in der zweiten Serie mit dem Gewinn des Meistertitel und damit verbunden dem Aufstieg in die Bezirksliga. SpVg. Bönen, bis zum letzten Spieltag punktgleich, verlor das Bönener Derby gegen Nordbögge in letzter Minute.

SpVg. Bönen – VfK Nordbögge 2:3 (1:1).

Die SpVg. Bönen hat gepatzt. Am letzten Spieltag unterlag die Rehbusch-Elf ausgerechnet vor heimischer Kulisse dem Ortsrivalen aus Nordbögge und verhalf somit dem FC Overberge zum Aufstieg in die Bezirksliga.  

SpVg.: Behrend, Holtbrügger (68. Hussein), Öncül (76. Renk), Dincer, Solakis, Umut Elik, Sorge, Hakan Elik, Scheibke, Arenz (63. Sadrinna), Wittwer.
VfK: A. Juraschuk, Hein, Kloda, Kromke, Von Glahn, Schneck, Hartmann (76. Peschel), Hoffmann, D. Juraschuk, Kul (83. Aschmoneit), Lenser (68. Müller).
Tore: 0:1 (32.) Hoffmann, 1:1 (37.) Scheibke, 1:2 (60.) Hartmann, 2:2 (88.) Scheibke, 2:3 (89.) Peschel.
Bester Spieler: Hartmann (VfK), Sorge (SpVg.)

Trainerstimmen
SpVg.-Interimstrainer Hendrik Dördelmann:
„Das war eine sehr bittere Niederlage. Wir haben 90 Minuten auf ein Tor gespielt und hatten zahlreiche Möglichkeiten, aber es fehlte das Quäntchen Glück. Dann macht Nordbögge das erste Tor und wir rennen einem Rückstand hinterher. Trotzdem haben wir Moral bewiesen und kamen immer wieder zurück. Dass wir kurz vor Schluss dann uns den entscheidenden Gegentreffer fangen, ist natürlich sehr unglücklich. Trotzdem können wir mit der Saison zufrieden sein. Vor der Serie gab es Stimmen, die uns als Abstiegskandidaten gehandelt haben. Wir haben uns davon nicht ablenken lassen und unseren Fußball gespielt. Wir können zufrieden sein, nur ist es sehr bitter am letzten Spieltag ein Derby zu verlieren.“
VfK-Spielertrainer Dennis Juraschuk: „Die Stimmung ist gerade überragend. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Wir haben alles daran gesetzt und alles für den Sieg getan. Im Endeffekt gehört auch etwas Glück dazu, dass Sven Peschel noch so spät trifft, aber trotzdem ist der Sieg absolut verdient. Was wir zum Abschluss der Saison noch geleistet haben, das ist schon klasse.“

 SVE Heessen – I.G. Bönen 2:2 (0:1).

Ein versöhnlicher Abschluss nach einer turbulenten Saison fand für die I.G. Bönen statt. Klassenerhalt und auswärts einen Punkt geholt, lautet die Bilanz nach dem letzten Spieltag.

I.G.: C. Gökce, Bingöl, Isik, Duman, Karka (60. Cakir), Cakar, Yagci, Akkaya, Biyikli (75. Acar), Korkmaz (87. Saritelli), Arslanbey.
Tore: 0:1 (4.) Duman, 1:1 (47.), 1:2 (66.) Duman, 2:2 (73.)
Bester Spieler: Duman (I.G.)

Sportlicher Leiter derI.G. Peter Thiemann: „Wir haben es wieder spannend gemacht. In der nächsten Saison machen wir alles etwas eher perfekt. Jetzt können wir vernünftig planen. Nach zwei Standardsituationen gehen wir in Führung. Uns fehlen insgesamt sechs Stammkräfte und trotzdem haben wir einen Punkt geholt, das ist ein Zeichen von guter Moral. Jetzt können wir wieder ruhig schlafen und uns auf weiter Derbys gegen Bönen und Nordbögge freuen.“

 FC Overberge – Sportfreunde Bockum  4:0 (2:0).

 Der FC Overberge tritt künftig in der Bezirksliga an. Sichtlich bewegt zeigte sich Noch-Trainer Michael Pannicke, der die Mannschaft wieder an Daniel Frieg abgeben wird. Nach einer überzeugenden Rückrunde gingen die Pannicke-Schützlinge gegen den Absteiger aus Bockum zunächst nervös zu Werke, wurden ihrer Favoritenrolle schließlich jedoch gerecht.

 FCO: Pelka, Tolga Akbulut, Golly, O. Tobio Lemos, L. Manka, M. Manka, Köhler, Wulf (62. Walter), Berndt (81. Aziz R. Hasan), Brügmann (30. Goslawski), Padurek.
Tore: 1:0 (17.) Brügmann, 2:0 (43.) O. Tobio Lemos, 3:0 (78.) O. Tobio Lemos, 4:0 (84.) Tolga Akbulut.
Bester Spieler: Golly (FCO)

FCO-Trainer Michael Pannicke: „Ich hab nicht viele Worte. Das Spiel gegen Bockum war eindeutig, zwar etwas verkrampft, aber nach dem ersten Treffer lief es. Man hat gemerkt, dass die Jungs nicht so locker aufspielen konnten. Im Endeffekt hat es geklappt. Ich bin überwältigt von der ganzen Situation. Wir waren die beste Rückrundenmannschaft und hatten Glück, dass Nordbögge uns geholfen hat, aber wir hatten auch keine Angst vor einem Entcheidungsspiel. Wie es für mich weitergeht, weiß ich noch nicht. Ich habe mich bis zum letzten Spieltag nur auf Overberge konzentriert. Ich wünsche der Truppe noch weiter viel Erfolg in der Bezirksliga, denn das ist eine verdammt geile Mannschaft. Ich gehe auf jeden Fall mit zwei weinenden Augen.“

TIU Rünthe – TuS Lohauserholz II 3:3 (1:3).

Einen spaßigen Saisonabschluss erlaubte sich die TIU Rünthe. „ Jeder soll da spielen, wo er will“, lautete das Motto der Bergkamener. Dabei zeigte der etatmäßige Torhüter Daniel Rafalski seine Qualitäten im Sturm und erzielte einen Treffer. Dank starker zweiter Halbzeit darf sich die TIU über einen Punktgewinn freuen.

TIU: Halatci, Kocapinar, Ciplak (31.) Aydin, Müller, Kodaman, Aytekin, Yalcinkaya, Vural, Rafalski, Akpinar, Sönmez (70. Aydemir).
Tore: 0:1 (15.), 0:2 (19.), 1:2 (22.) Rafalski, 1:3 (33.), 2:3 (52.) Müller, 3:3 (87.) Aydin.
Bester Spieler: Rafalski (Heute mal im Feld)

TIU-Geschäftsführer Ferdi Ergün: „Wir haben die Aufstellung mal gelost. Im letzten Spiel sollte einfach mal jeder dort spielen, wo er will. Daniel Rafalski durfte in den Sturm und  Berat Halatci, der musste halt ins Tor. Daniel Rafalski hat sogar als Torhüter im Sturm ein Tor geschossen.  Wenn wir Daniel im Tor ersetzen könnten, dann würde der sicherlich im Sturm spielen. Also wenn ein guter Torwart Lust hat bei uns zu spielen, der soll sich einfach melden. Trotzdem haben die Jungs super gespielt. Die hatten echt Spaß und haben tolle Kombinationen gezeigt. Hätten wir die ganze Saison so gespielt, dann wären wir sicherlich oben dabei gewesen. Abschließend möchten wir dem FC Overberge zum Aufstieg gratulieren und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg in der Bezirksliga.“

 

Vorheriger ArtikelFußball-Ergebnisse vom Wochenende auf einen Blick
Nächster ArtikelRemis reicht – HSV bleibt Westfalenligist

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.