Fußball-Kreisliga A1: FC Overberge macht das Titelrennen spannend

1401

Auch am Vatertag waren die Kicker der Fußball Kreisliga A1 wieder auf dem Platz. Der Höhepunkt des Spieltags war das Gipfeltreffen zwischen dem FC Overberge und der SpVg. Bönen (Bild), das der FCO mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Zudem erhielt die Pannicke-Elf Schützenhilfe seitens der TIU Rünthe, die ihr Gastspiel beim Tabellenzweiten BV Hamm mit 2:1 gewann. Derweil landete der VfK Nordbögge einen Kantersieg. Gleich sechs Treffer schenkten die Juraschuk-Mannen dem Gast aus Uentrop ein. Hingegen musste sich die I.G. Bönen zu Hause dem TuS Lohauserholz geschlagen geben. Der Gastgeber verlor mit 1:4.

FC Overberge – SpVg. Bönen 3:2 (2:1)
Der FC Overberge macht es spannend. Durch den Heimerfolg gegen die SpVg. Bönen sorgt die Pannicke-Elf noch einmal für Wirbel im Aufstiegskampf. Weil die TIU Rünthe ihr Gastspiel beim BV Hamm gewonnen hat, bleibt Bönen (48 Punkte) zwar Tabellenführer, aber hat nicht nur den BV Hamm (ebenfalls 48 Punkte), sondern jetzt auch noch den FC Overberge (46 Punkte) im Nacken sitzen. Freude dagegen im Lager der Bergkamener. „Ich glaube, dass mit dem Schlusspfiff zehn Kilo Balast von mir abgefallen sind“, lacht Overberges Trainer Michael Pannicke.

Dabei hatten seine Schützlinge zu Beginn der Partie mächtig Probleme mit dem Spitzenreiter aus Bönen. Der Gast attackierte früh und ließ den FCO nicht ins Spiel kommen. Jedoch konnte sich die Maurischat-Elf selbst nicht belohnen. In der vierten Minute vergibt Neuzugang Umut Elik nach einer Hereingabe freistehend im Fünfmeterraum die beste Chance der SpVg. „Umut war da selber überrascht, dass er den Ball noch kriegt“, kommentierte SpVg.-Trainer Axel Maurischat die Szene.

Der Verfolger aus Overberge ließ seine spielerischen Fähigkeiten vermissen und schien der SpVg. zu Beginn der Partie vollkommen unterlegen. Umso überraschender als der Gastgeber den Führungstreffer markierte. Eine flache Hereingabe schob der freistehende Brügmann zur umjubelten Führung in die Maschen der Gäste (11.). Doch auch nach dem Gegentor spielte nur der Tabellenführer aus Bönen. Jedoch dauerte es bis zur 21.Minute ehe die Maurischat-Elf ausgleichen konnte. SpVg.-Keeper Behrend schlug einen Freistoß bis vor das FCO-Gehäuse und sein Teamkollege Dincer nickte zum Ausgleich ein. Erst zu diesem Zeitpunkt wachte der Gastgeber auf, fand den Zugang zum Spiel und wurde stärker. Folglich entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Pech für SpVg.-Verteidiger Gözütok, als er in einem Zweikampf in der Luft die Balance verlor und den Ball nach einer Ecke unglücklich in das eigene Tor abfälschte (28.). Das Eigentor bedeutete die Pausenführung für den FC Overberge.

In der zweiten Hälfte der Partie entwickelte sich ein sehr hitziges und emotionales Spiel. Gastgeber Overberge kam besser aus der Kabine und drängte auf den dritten Treffer. Die junge Mannschaft der SpVg. schien in manchen Situationen etwas überfordert mit dem schnellen Flügelspiel der Bergkamener. Folglich suchte der Spitzenreiter mit langen Ballen sein Heil, jedoch ohne ernsthaft Gefahr auszustrahlen. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe L. Manka auf der linken Seite durchbrechen konnte. Der Stürmer legte zurück auf den mitgelaufenen O. Tobio Lemos und der netzte souverän zum dritten Treffer ein (74.). In der Folgezeit verpasste es der FCO die endgültige Entscheidung. So brachte der Gastgeber Bönen zurück ins Spiel. Nach einem Freistoß stocherte Umut Elik die Kugel zum Anschlusstreffer über die Linie (90.). Es wurde noch einmal spannend auf dem Kunstrasen in Overberge, aber die Pannicke-Elf rettete den Vorsprung bis zum Schlusspfiff über die Zeit.

Trainerstimmen:
Michael Pannicke (FCO): „Ich bin einfach überglücklich. Die Nervosität war den Jungs am Anfang anzumerken, aber mit der Zeit kamen wir immer besser ins Spiel. Wir sind zwar nicht so imposant aufgetreten wie in den letzten Heimspielen, aber trotzdem denke ich, dass wir der verdiente Sieger sind. Die Jungs müssen sich nur vorwerfen lassen, nicht eher die Entscheidung gemacht zu haben.“
Axel Maurischat (SpVg.): „Wir haben sehr gut angefangen. Dann hauen wir uns die Dinger selbst rein und müssen hinten auf machen. Dass wir uns dann ein Tor fangen, das kann passieren. Jedoch bleiben wir Tabellenführer. Wir müssen uns voll und ganz auf die letzten Spiele konzentrieren und dürfen keine Punkte mehr liegen lassen.“

FCO: Pelka, Tolga, Akbulut, C. Tobio Lemos, Golly, O. Tobio Lemos, L. Manka (87. Eckelt), M. Manka, Wulf (73. Abdul Hasan), C. Brügmann (85. Talat Akbulut), Aziz R. Hasan, Padurek.
SpVg.: Behrend, Holtbrügger, Öncül, Umut Elik, Karahan (75. Scheibke), Sorge, Gözütok (63. Gniatkowski), Hakan Elik, Dincer, Arenz, Klinowski (63. Renk).
Tore: 1:0 (11.) Brügmann, 1:1 (22.) Dincer, 2:1 (28.) Eigentor Gözütok, 3:1 (74.) O. Tobio Lemos, 3:2 (90.) Umut Elik.
Beste Spieler: O. Tobio Lemos, Golly (beide FCO), Umut Elik (SpVg.).

VfK Nordbögge – TuS Uentrop 6:0 (2:0)
VfK: A. Juraschuk, Hein, Pannek, Kromke, von Glahn, Müller (62. Kul), Schneck, Hartmann (58. Hoffmann), D. Juraschuk, Aschmoneit, Lenser (58. Hermyt).
Tore: 1:0 (23.), 2:0 (45.) beide Hartmann, 3:0 (61.) Pannek, 4:0 (69.) Hermyt, 5:0 (80.) Hein, 6:0 (90.) Pannek.
Bester Spieler: Hartmann (Mittelfeld)
VfK-Spielertrainer Dennis Juraschuk: „Wir haben Uentrop nach belieben beherrscht. Der TuS hatte nicht den Hauch einer Chance. Die Jungs haben heute ein Feuerwerk abgeliefert. Wir waren hinten und vorne gut. Nur in der ersten Halbzeit haben wir etwas überhastet agiert. Das haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Sicherlich war das eines der besten Saisonspiele, die wir gemacht haben.“

I.G. Bönen – TuS Lohauserholz II 1:4 (1:0)
I.G.: C. Gökce, Evren, Karka, Colakbas, Yagci, Biyikli, Kempe (78. Cetin), Arslanbey, Acar (50. Korkmaz), Cakir (65. Baysigit), Cakar.
Tore: 1:0 (33.) Biyikli, 1:1 (52.), 1:2 (65.), 1:3 (68.), 1:4 (85.).
Bester Spieler: Kempe (Mittelfeld)
IG-Spielertrainer Gültekin Ciftci: „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Wenn der Schiedsrichter das Elfmetertor von Evren gibt, dann ist die Sache gelaufen. Nach der Halbzeit machen wir einen Stellungsfehler und kassieren den Ausgleich. Danach geht Lohauserholz in Führung, aber ihr Führungstreffer ist ganz klar aus einer Abseitsposition heraus entstanden. Leider nützt es nichts. Wir spielen immer gegen zwölf Mann. Wir wurden heute wieder von der zweiten Mannschaft unterstützt. Eine Dankeschön an die zweite Mannschaft.“

BV Hamm 09 – TIU Rünthe 1:2 (1:1)
TIU: Rafalski Suludere, Barut (54. Kansu), Aytekin, Kodaman, Halatci, Güney, Bekmezci, Köse (29. Aydin), Akpinar, Bergner (66. Yalcinkaya).
Tore: 1:0 (15.), 1:1 (45.) Bergner, 1:2 (79.) Halatci.
Bester Spieler: Halatci (Mittelfeld)
TIU-Geschäftsführer Ferdi Ergün: „Wir waren klar überlegen. In der ersten Halbzeit hätten wir schon mehrere Tore schießen müssen. Ich hätte mehr von BVH erwartet. Unsere Jungs haben klasse gespielt. Ich bin stolz auf die Mannschaft. In der zweiten Halbzeit hatte Hamm auch einige Chancen, aber wir zeigten mehr Biss. Dann markiert Halatci nach einer Ecke den zweiten Treffer. Glückwunsch an Overberge. Wir konnten heute Schützenhilfe leisten.“ – LS

Bild: Patrick Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.