„Für wenig haben wir viel bekommen“ – Kaiserauer Spielglück gegen Resse

323

Fußball-Landesliga: SuS Kaiserau – Viktoria Resse 4:1 (2:1). Mit Blick auf die Tabelle war das ein weiterer wichtiger Dreier, der sechste Saisonerfolg. Der bringt die Schwarz-Gelben weiter von den Abstiegsrängen weg. Nunmehr sind es schon sieben Zähler über der „roten Linie“.

Doch rundherum überzeugen konnte die Lange-Elf nicht. Da gab es auch Schwachstellen, die von Resse zum Glück nicht bestraft wurden. Die entscheidende Szene wurde in der 35. Minute notiert: Es gab Elfmeter für Resse nach einem Beßmann-Foul. Doch der Kaiserauer Schlussmann bügelte seinen Fehler wieder aus, parierte den Strafstoß. Im Gegenzug ging es für die Platzherren schnell nach vorne und Niklas Wagner vollendete den Angriff zum 2:0. Das nötige Spielglück war da auf Seiten der Platzherren. Zwar konnten die Gäste auf 2:1 verkürzen, aber in den zweiten 45 Minuten bedeute ein Doppelpack von Marvin Schuster das alles entscheidende 4:1. Mittlerweile stehen 15 Saisontreffer auf seinem Torkonto. Er wird immer wichtiger für seine Mannschaft.

Nach dem Schlusspfiff gab es Tränen. Nicht etwa bei den siegreichen Schwarz-Gelben ob des sechsten Dreiers, sondern bei Schiedsrichterin Andrea Rath, die ihr letztes Fußballspiel leitete

SuS-Trainer Jörg Lange: Unsere Freude über den Sieg überwog, das deckte nicht gerade eine gute Leistung ab, denn wir haben zu viele Chancen des Gegners zugelassen. Unsere Abwehr agierte zu fahrig. Resse hat zum Glück nur einmal getroffen. Apropos Glück, das hatten wir heute mal endlich auf unserer Seite. Vorne haben wir unsere Konterchancen nicht genutzt. Trotz der vier Tore  haben wir noch Hochkarätige ausgelassen. Da ist schon Selbstkritik erlaubt und das werden wir auch in der kommenden Woche ansprechen. Vielleicht kann man unsere 90 Minuten so umschreiben – für wenig haben wir viel bekommen.

SuS: Beßmann, Wagner, Steffen, Manka (77. Barry), M. Schuster, Stöwe, Schulz, Seifert, Yildirim (73. Weßelmann), Herrmann (46. T. Milcarek), Friede (85. Pfahl).
Tore: 1:0 (14.) M. Schuster, 2:0 (35.) Wagner, 2:1 (37.) Köppen, 3:1 (49.) M. Schuster, 4:1 (90.) M. Schuster.

Bildzeile: Vor den Augen der beiden Kaiserauer Trainer Robert Kittel und Jörg Lange kann Volkan Yildirim Mitte) in dieser Szene den Ball behaupten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.