Für BSC Kamen rückt der Klassenerhalt in immer weitere Ferne

248

Basketball: In der Bezirksliga verlor der BSC Kamen das Kellerduell gegen Holzpfosten Schwerte und hat immer weniger Chancen, den Klassenerhalt zu verhindern. 17 Spiele absolviert, 17 Spiele gewonnen. TV Unna dominierte die Bezirksliga weiter nach Belieben. Gleich zwei Niederlagen musste der GSV Fröndenberg hinnehmen.

Landesliga Herren
TVG Kaiserau – LTV Lippstadt 68:69 (38:33).

TVG: Stöwe, Lass, M. Bromisch, D. Simeunovic, Engelskind, Vogel, Block, Knauß, M. Jochimsen, Führing.

Landesliga Damen
TVG Kaiserau – LippeBaskets Werne 57:68 (20:29).

TVG: Kürschner, Stratmann, A. Mantei, John, Hessel, Grütering, Loesaus.

Bezirksliga
TLV Rünthe – BC Soest II 48:88 (25:43)
Rünthe ging gegen den BC Soest II gnadenlos mit 48:88 unter. Die Gäste waren in allem Bereichen den sich im Formtief befindenden Devilz überlegen. Besonders die Rebounds und die Aggressivität in der Verteidigung waren ein großes Manko. Soest traf gefühlt alle Dreier. TLV-Trainer Dennis Jochimsen: „Soest hat eine tolle, hochambitionierte Mannschaft. Allerdings dürfen wir uns nicht so abfertigen lassen. Wir haben uns deutlich unter Wert verkauft. Mehr Aggressivität, mehr Einsatz. Das muss das Credo für die nächsten Spiele sein.“
TLV: P
udelko 16, Borzov 11, Jochimsen 7, Mlak 4, Biermann 3, Ruppel 3, Ben Taleb 2, Gärtner 2, Halimulati, Richter.
BSC Kamen – Holzpfosten Schwerte 48:57 (17:21).
Ein Kellerduell. Und so verlief auch das ganze Spiel. Bei beiden Mannschaften war der Fokus auf die Defense gelegt. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Was auch zu wenig Punkten in der ersten Halbzeit führte. Kamen ging mit vier Zählern Rückstand ins Schlussviertel. Und da reichten zwei Minuten aus und der BSC war auf der Verliererstraße. BSC-Spieler Eugen Schwieca: „Direkt zu Beginn kassierten wir einen 9:0Lauf und lagen mit 13 Punkten hinten. Das Spiel war gelaufen. Wir waren in der Schlussphase einfach zu überhastet und konnten das Spiel nicht mehr drehen. Jetzt wird es extrem schwer für uns, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“
BSC: Jäger 4, Rönn, Nachtigäller 14, Werner 2, Bierhoff, Doert 5, Sewald 1, Böckmann 7, Haeske 3, Ulusan 12, Höncke.
TV Unna – TuS Bad Sassendorf 85:48 (50:27).
Souverän entledigte sich Tabellenführer TVU der Heimaufgabe gegen die abstiegsbedrohten Sassendorfer. Unna legte von Beginn an los, erspielte sich einen Vorsprung, vergrößerte diesen bis zum Ende und bleibt weiter ungeschlagen in der Liga.
TVU: Waschk 17, Schlüchtermann 4, Knabe 4, Ganser 2, Böcker 25, Pfahler 2, Schürmann 7, Rost, Cichocki 6, Knäpper 2, Hübner 16.
BG Lünen II – GSV Fröndenberg 83:66 (30:20).
Nach der Niederlage im Nachholspiel bei BC Soest II (52:64) ging es zwei Tage später für den GSV schon wieder weiter in Lünen. Einige Fröndenberger Spieler mussten angeschlagen auflaufen. Im Angriff und Verteidigung zeigten sich Schwächen, die bis zum Ende nicht abgestellt werden konnten. Das nutzten die Gastgeber und kamen am Ende zu einem deutlichen Sieg.
GSV: Schwenke 2, Arlt 2, Plassmann, Ahrendt 21, Katzenberg 6, Zander 10, Sander 2, Breer 11, Stemper 12, Zander 10.
U12-1 offen
TVG Kaiserau – GV Waltrop 76:66.
Mit viel Einsatz und Willen gewannen die ersatzgeschwächten Baskets gegen Waltrop und können weiter von der Titelverteidigung träumen. Während Aushilfscoach Norbert Mühlmann nur auf 7 Spieler zurückgreifen konnte, führte der Gästecoach gleich 12 Spieler ins Feld. Die Baskets hatten große Probleme zu ihrem schnellen Spiel zu finden. Zunehmend kamen die Baskets dann endlich zu ihrem schnellen Spiel aus einer guten Verteidigung. So konnte man sich etwas von den Gästen absetzen.  Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung und viel Willen und Einsatz.
TVG: Basauer, Patryjas, Telgmann, Kaupa, P. Diedrich, Yildiz, L. Bromisch.

U16 männlich
TVG Kaiserau – TuS Hiltrup 89:60 (45:31).
Mit dem Pflichtsieg konnten die Kaiserauer ihren 4. Platz verteidigen, zeigten aber nur eine mäßige Leistung. Mit drei verwandelten Freiwürfen in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit wuchs der Vorsprung  auf 14 Punkte. Die 2. Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Es sah immer so aus, als wenn die Gastgeber mit angezogener Handbremse spielen würden. Trotzdem kam Hiltrup für einen Sieg zu keiner Zeit in Frage. Sein Debüt gab U14-Spieler Felix Gröne.
TVG: Gröne, Dzumi Simo, Yacouba, F. Bromisch, Kaupa, Diedrich, Bresser, Uhlmann, Zeitz.

U14 offen
DJK GW Rheda – TVG Kaiserau 57:68 (24:35).

Vorletzter gegen Zweiten war das Duell am Sonntag in Rheda. Trainer und die mitgereisten Eltern sahen nur selten die neun Plätze Unterschied in der Tabelle.  Trotz allem konnte man sich zur Pause auf 35:24 absetzen. Die Baskets kamen jedoch mit der ungewöhnlichen Angriffsaufstellung der Gastgeber überhaupt nicht zurecht. Die Gastgeber konnten bis auf 53:58 verkürzen. Nach einem 6:0 Lauf war das Spiel dann aber entschieden.
TVG: Klein, Franzen, Müller, Otto, Donndorf, Gröne, Ostwinkel, Hoffmann, Sulk, Meilutat.

U14 weiblich
TV Dortmund Mengede – TVG Kaiserau 31:54 (17:19).

Verdienter Sieg nach schwachem Start. Nach drei spielfreien Wochenenden trafen die Mädchen aus Kaiserau am Sonntagmittag auf den Tabellendritten aus Dortmund Mengede.  Schnell merkte man, dass der TVG etwas länger nicht gespielt und ein wenig dadurch den Spielfluss verloren hatte. Im zweiten Viertel kamen die Gäste aber besser ins Spiel und auch die trainierten Systeme liefen in der Offensive besser. Zur Halbzeit konnte man das Spiel drehen und lag mit 17:20 vorne. Am Ende ist der TVG mit einem 54:31 Sieg der Meisterschaft ein bisschen näher gekommen. Bei zwei Siegen wäre ihnen die Meisterschaft fast nicht mehr zu nehmen.
TVG: Neumann, A. Vogel, Kompalla, Basauer, Mirgova, Hessel, Telgmann, Salamon, Achnitz, Krügler, Uhlir, M. Vogel.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.