Fünf Fragen an FCO-Trainer Daniel Frieg: Rückblick – SSV – Spielerkader – Saisonerwartung – Saisonvorbereitung

1509

Fußball: Bezirksligist FC Overberge startete in die Saisonvorbereitung. SKU traf FCO-Trainer Daniel Frieg und stellte ihm fünf Fragen zur aktuellen sportlichen Situation der ersten Mannschaft. Dabei wurde noch einmal Rückschau gehalten, der Blick voraus gerichtet, der Spielerkader thematisiert,  ebenso das Jahr in Mühlhausen und die Saisonerwartung sowie Saisonvorbereiotung..

Was nehmen sie aus der letzten Saison mit. Mit ihnen hat die Mannschaft ja noch die Kurve zum Klassenrhalt gekriegt?
Daniel Frieg: „In erster Linie war es erstaunlich, dass die Truppe da unten reingerutscht ist und ich im letzten Monat noch einspringen musste. Die Truppe muss schauen, dass sie eine klare Linie hat, in ihrem Spiel und auch in der Disziplin. Das hat sie im letzten Jahr nicht hinbekommen. Das A und O ist, dass man die Konstanz reinbringen muss. Zocken können die Jungs, der Kader ist recht stark. Von daher müssen wir einfach schauen, dass wir die Spiele konstanter gestalten. Wenn du siehst, dass sie 1:7 hinten liegen und  dann noch 7:7 spielen, dann ist erkennbar, dass in der Truppe was steckst. Wir brauchen die Konstanz eben über die 90 Minuten und ein vernünftiges Defensivverhalten. Das nehme ich aus der letzten Saison mit. Das ist meine Hauptaufgabe,  Konstanz in die Defensive zu bekommen. Alles andere wird schon funktionieren.

Wie bewerten Sie ihr Jahr in Mühlhausen?
Daniel Frieg: Das Jahr beim SSV hat mir definitiv gut getan. Ich habe da viel gelernt und von Dirk Eitzert richtig viel mitgenommen. Davon wende ich jetzt auch einiges an, machte auch viel selbst.

Im Spielerkader hat sich einiges getan. Wie ist der FCO jetzt aufgestellt?
Daniel Frieg: Breiter auf jeden Fall. Wir brauchten eine Veränderung jetzt, weil die Saison so schlecht gelaufen ist. Da war eine sehr hohe Fluktuation im Kader. Die Spieler waren zu oft weg. Da musste man jetzt nachlegen, auch in der Breite nachlegen. Wir haben jetzt einen Kader von knapp 25 oder 26 Leuten. Der wird sich noch um ein, zwei Leute reduzieren. So viele Leute wirst du auch brauchen, um auch qualitativ ein ordentliches Training zu haben. Der Kader ist breit und auch qualitativ gut aufgestellt ist, ausgeglichender. Ich denke schon, dass wir gegenüber der letzten Saison besser aufgestellt sind. Jede Position ist doppelt besetzt. Ich habe überhaupt noch keine Ahnung, wer sich bis zum ersten Spieltag durchsetzt. Das wird sehr interessant. Marco Wahle ist immer noch verletzt, wird erst in drei Wochen einsteigen. Chrissi Brügmann muss noch was tun, der hat noch ein bisschen was auf den Rippen, ist aber fleißig dabei. Ich hoffe, dass ich ihn auch noch umbiege. Auch Tim Eckelt wird wieder einsteigen kann. Dann sind wir gut dabei.

Welche Saisonerwartungen haben sie, hat der FCO? Gibt es einen Favoriten in der Acht?
Daniel Frieg: In erster Linie wollen wir eine ruhige Serie fahren. Ich mag die Liga. Ich glaube, sie ist recht ausgeglichen. Man muss gucken, wer sich da oben einpendelt. Wir wollen zusehen, dass wir von Anfang an Zugriff nach oben haben und absolut nach unten nicht reinrutschen. Die Jungs sollen ein konstanten Ball spielen. Ich möchte, dass wir einen Plan haben, eine Spielphilosophie erkennbar ist. Das ist das, was ich erwarte.
Einen Favoriten zu benennen, ist total schwer. Die Bezirksliga 8 ist eine gnadenlos ausgeglichene Liga. Ich habe das schon letztes Jahr gesehen. Ich finde es dieses Jahr noch schwieriger. Du hast keine Ahnung. Brambauer mit den vielen Neuen. Wethmar muss man auf dem Zettel haben. Die sind eingespielt und haben ein paar gute Neue dazu bekommen. Nordkirchen hat schon immer gute Spieler gehabt.und jetzt kommen noch zwei Gute dazu.  Kaiserau ist eingespielt, hat eine gute Rückserie gespilt. Bei den Dortmundern weiß man nie, was da passiert. Da gibt es ja immer wieder Überraschungen.

Wie sieht die Saisonvorbreitung aus? Gibt es einen Favoriten in der Acht?
Deniel Frieg: Ballarbeit und laufen stehen an, ich versuche das zu verbinden. Die Jungs waren schon im Wald. Wir haben da Leistungstests gemacht. Entweder bestehen die Jungs den oder nicht. Der ihn nicht besteht, muss noch einmal in den Wald., so lange bis es klappt. Da weiß ich dann auch, dass die Grundlagen Ausdauer da sind. Die bauen wir dann weiter auf. Sebos Placzek bleibt Co-Trainer. Wir teilen uns das genau auf. In der Saisonvorbereitung werden wir viel spielen. Wir haben sechs oder sieben Vorbereitungsspiele. Darunter auch ein Blitzturnier am Wochenende. Am Anfang der Vorbereitung ist das  eine interessante Geschichte. Wir werden da ganz viele ausprobieren, viele Systeme anwenden und sehr viel wechseln. Es werden alle Spieler zum Zug kommen. Die Ergebnisse sind für mich dann nicht so relevant.

Zugänge: Ahmet Aktas, Apo Ergün (beide TSC Kamen), Philip Pötter (VfL Kamen), Jan Bednarek (SVE Heessen), Deniz Gülher (BSV Menden), Malik Celiktas, Necati Bacak (beide zu letzt TSC Kamen), Moritz Prengel, Lukas Knuth, Florian Kloß (alle eigene A-Jugend), Sedat Eren (eigene Reserve)
Abgänge: Lukas Manka (Werner SC), Mathias Göke (Lüner SV), Jörg Plattfaut (TuRa Bergkamen), Steven Schnura (TSC Kamen).

Bild: (oben v.li.) Trainer Daniel Frieg und Teammanager Yasin Isiktekin mi den Neuen Jan Bednarek, Malik Celiktas, Ahmed Aktas, Philipp Pötter; (unten v.li.) Lukas Knuth, Deniz Gülher, Moritz Prengel, Apo Ergün, Florian Kloß und Necati Bacak.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.