Frühe Oberadener Tore entscheiden das Bergkamener Stadtduell

618

FC TuRa Bergkamen – SuS Oberaden 1:2 (0:2). Die Bilder nach dem Schlusspfiff sprechen für sich: Hier niedergeschlagene TuRaner, die auf dem Rasen im Nordbergstadion lagen. Dort jubelnde Oberadener, die ausgelassen den Derbysieg feierten. Mit diesem Erfolg sind die Oberadener jetzt ganz dick im Rennen um den Klassenerhalt, während die Bergkamener weiter auf einem Abstiegsplatz rangieren und mit nur noch einem Spiel die denkbar schlechteste Ausgangsposition haben.

Gleich von Beginn an übernahm der Gast das Kommando und durfte bereits nach elf Minuten zum ersten Mal jubeln. Baran Günes markierte das 1:0. Das beflügelte und die Grün-Weißen waren weiter im Vorwärtsgang. Ufuk Türkkan drückte die Überlegenheit mit dem zweiten Treffer aus. TuRa schien gelähmt, denn nach vorne brachten sie zu wenig zustande. Da hätte man sich von einer Mannschaft, die sich gegen den Abstieg stemmen will, mehr erwartet. Der Gast kontrollierte bis zur Pause die Partie. Nach dem Wechsel brachte TuRa-Coach Andreas Bolst mit Mert und Ehlenberger zwei neue Leute, die ein wenig mehr am Offensivrad drehten. Patrick Krucinski verfehlte mit einem Distanzschuss knapp das Tor (66.). Im Gegenzug hätte der eingewechselte Benny Weihrich alles klar machen können, zögerte zu lange und traf zudem den Ball auch nicht richtig.  Die Hausherren kamen zunehmend besser ins Spiel, aber erst in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang Matthias Hiltawski mit einem sehenswerten Distanzschuss der Anschlusstreffer. Viel zu spät.

Trainerstimmen
Andreas Bolst (TuRa): „Das ist ein herber Rückschlag für uns. So wie wir uns in der 1. Halbzeit präsentiert haben, hatte das nichts mit Bezirksliga-Fußball zu tun. Das wurde nach der Pause besser. Das 2:1 hätte ich mir eher gewünscht. Bei uns kam in der Offensive zu wenig, da war keine Durchschlagskraft. Oberaden hat aufgrund der besseren ersten Halbzeit verdient gewonnen. Noch sind wir nicht abgestiegen. Abgerechnet wird am letzten Spieltag.“
Guido Tönnes (Sportlicher Leiter SuS): „Unsere Mannschaft hat mich positiv überrascht. So habe ich mir das vorgestellt. Es war für beide Seiten ein Sechs-Punkte-Spiel. Die zwei frühen Toren waren sehr wichtig. Damit haben wir uns jetzt eine gute Ausgangsposition für die letzten beiden Saisonspiele geschaffen. Unser Trainer Bernd Schawohl musste sich wegen eines plötzlichen Krankheitsfalles in der Familie eher vom Spiel verabschieden.“

FC TuRa: Treppe, Torka (69.Mert), Drieling, C. Duman, Ayyildiz, Penkalla, Bernd (59. Ehlenberger), Hiltawski, Krucinski, M. Freyermuth, Grass (46. M. Hennig).
SuS Oberaden: Kellermann, Potthoff, Triller, Rumpf (80. Schmidt), Yilmaz, Lindner, Orhan, Günes (79. Klai), Türkkan, Hirsch, Rothe (58. Weihrich).
Tore: 1:0 (11.) Yilmaz, 2:0 (24.) Türkkan, 2:1 (90.) Hiltawski.

Bild: Der TuRaner Samet Ayyildiz (li.) und der Oberadener Ufuk Türkkan im Wettlauf um den Ball.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.