Freiwillige Kreiszusammenschlüsse „großer Erfolg und Zukunftsmodell“

254

Fußball: Die Ständige Konferenz des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) fand am Samstag (13.04.) erstmals mit dem neu gebildeten Kreis Höxter und seinem frisch gewählten Vorsitzenden Hermann-Josef Koch statt. Am Abend zuvor hatten sich die Delegierten zum ersten gemeinsamen Kreistag der Sportkreise Höxter und Warburg in Dringenberg getroffen und den Kreiszusammenschluss auch formell vollzogen.

„Es war ein fulminanter Aufschlag“, berichtete Hermann Korfmacher (Bild) von einer harmonischen Sitzung. „Der Verband kann stolz auf den neu gebildeten Kreis sein, dessen Verbreitungsgebiet sich nun auch in der politischen Kreisstruktur widerspiegelt. Wir spüren das Miteinander und wie die Vereine aufeinander zugehen“, begrüßte der Präsident den Schritt der Kreise und dankte neben Koch auch dem (ehemaligen) Warburger Kreisvorsitzenden Martin Derenthal für die reibungslose Abwicklung des Zusammenschlusses. Neben Höxter und Warburg gehen auch die Kreise Büren und Paderborn sowie Meschede und Brilon zukünftig gemeinsame Wege. Vor dem Hintergrund der von der Ständigen Konferenz im vergangenen Jahr abgelehnten Strukturreform wertete Korfmacher die drei freiwilligen Kreiszusammenschlüsse als „großen Erfolg und Zukunftsmodell“.

Der Amateurfußball war eines der Schwerpunktthemen auf der Sitzung des FLVW-Gremiums. In seinem Präsidenten-Bericht positionierte sich Korfmacher deutlich von jeglicher Form von Gewalt und Rassismus auf den Amateursportplätzen, die zuletzt immer öfter ins Blickfeld der Medien gerückt sind. „Wir lassen uns nicht in die Ecke drängen. Lasst uns weiterhin gemeinsam wachsam sein“, sagte Hermann Korfmacher vor seinen Präsidiumskollegen und den Kreisvertretern.Die Stärkung des Vereinsfußballs als Konsequenz des DFB-Amateurfußballkongress steht für den FLVW auch in der kommenden Legislaturperiode auf der Agenda, die mit dem Verbandstag am 29. Juni in Bielefeld beginnt. Dies spiegelt sich auch im Motto des Verbandstages wider: „Verein(t) ist modern“. Als eine der ersten Maßnahmen kündigte der Verband für den 13. Juli 2013 einen Zukunftskongress im SportCentrum Kamen•Kaiserau an.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.