BSV klettert kampflos auf Rang zwei – Hattrick von Klaudia Kosmalska in nur acht Minuten

642

Frauenfußball

Landesliga 2

BSV Heeren – SV Oesbern 2:0 (gewertet). Die Landesliga-Partie fiel aus, weil Oesborn keine komplette Mannschaft stellen konnte. Sie sagten frühzeitig die Partie ab. BSV-Trainer Michael Menne (Bild) hatte angeboten, das Spiel zu verlegen, doch da machte dr Staffelleiter nicht mit und wertete die Partie mit 2:0 zugusten von Heeren. Damit kletterte die Mannschaft kampflos auf Tabellenrang zwei.

Borussia Dröschede – SV Holzwickede 3:0 (1:0). Die Landesliga-Frauen des HSV kehrten mit einer 0:3-Niederlage aus Dröschede zurück. Lange Zeit konnten die Schützlinge von Trainer Gregor Kraege den Sauerländerinnen Paroli bieten. Fünf Minuten vor der Pause gingen die Borussen dann jedoch in Führung. Nach Wiederanpfiff mussten die HSVerinnen noch zwei Treffer in der 60. und 86. Minute hinnehmen. Ein mögliches Anschlusstor blieb ihnen leider versagt.
HSV: Schön – Vöckel, Golisch, Glowka (81. Steinröder), Frohwein, Goßmann, Tacke, Mai, Pries (75. Geissen), Jendretzke (65. Schütz), Küster.

Kreisliga

BSV Heeren II – SG Massen 11:0 (4:0). Die Landesliga-Reserve des BSV Heeren brauchte im Derby gegen die SG Massen erst eine Anlaufzeit, um richtig ins Spiel zu finden. Durch einen Doppelpack von Nora Strothmüller, Treffer von Alina Biermann und Klaudia Kosmalska waren die Blau-Gelben aber bereits zur Halbzeit auf der Siegerstraße. Mit einem lupenreinen Hattrick in nur acht Minuten entschied Klaudia Kosmalska die Partie dann endgültig. Strothmüller, Biermann und Lisa Lehmann  mit einem sehenswerten Distanzschuss erhöhten noch auf 11:0. Der BSV Heeren war jederzeit das spielbestimmende Team und ließ Ball und Gegner sehr gut laufen.
BSV II: Kilian, Dewke, Kosmalska, Schmitt, Strothmüller, A.Lehmann, Meyer, Beer, Biermann, L. Lehmann (71. Grassat), Helm.
SGM: Scheele, Guschmieder, Klusenwirth, Herrmann, Behring, Heumann, Kwasny, Rump, Kuzia, Richter.

SG Bockum-Hövel – VfK Weddinghofen 0:2 (0:1). In einem kampfbetonten Spiel mit teilweise harten Zweikämpfen, die der Referee nicht immer zum Verständnis aller wertete, stand es lange Zeit 0:1. Ein langer Pass aus der Abwehrreihe leitete die Führung ein, als das Zuspiel bei Daniela Müller landete. „Ela“ zog über die rechte Seite in Richtung Strafraum und legte mustergültig quer, so dass Stefanie Groneberg nur noch einschieben musste (14.). Fortan hielt die Defensive dicht und ließ kaum Chancen zu. Selbst erspielte man sich noch einigen Szenen. Einem harten Zweikampf folgte dann ein Freistoß, den Stefanie Groneberg hoch in den Strafraum spielte. Natalie Höhne hielt den Kopf hin und erhöhte  auf 2:0 (66.). Als neuer Tabellenführer tritt der VfK am Sonntag im Heimspiel gegen  SpVg Bönen an (Anstoß 17:00 Uhr)
VfK: Bergholz, Schmidt, Richter, Prothmann, Ahlfeld, Nowak, Müller, Gatz, S. Arulmugansaibaba, Groneberg, Höhne, Grahl. 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.