Frauen-Handball: TuRa-Trainerstab am Samstag unter Zeitdruck – KSV II empfängt Spitzenreiter Bösperde

321

Handball: In der 3. Bundesliga pausiert am Wochenende der Königsborner SV I. Die drei anderen  ligahöchsten Damen-Teams im Handballkreis sind am Samstag im Einsatz. Der HC TuRa Bergkamen I ist in der Oberliga zu Gast beim Tabellenfünften HSG Schwerte/Westhofen und rechnet sich Siegchancen aus. Die TuRa-Reserve tritt in der Verbandsliga zwei Stunden früher beim heimstarken ASC Dortmund II an und dabei steht der TuRa-Trainerstab etwas unter Zeitdruck. Heimspiel dagegen für die Verbandsliga-Frauen des Königsborner SV II in der Kreissporthalle gegen den bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter Bösperde.

Oberliga Frauen: HSG Schwerte/Westhofen – HC TuRa Bergkamen (Sa. 18 Uhr, Sporthalle Friedrich-Bährens-Gymnasium, Appelhof 1a in Schwerte). Nach dem Spiel der Reserve geht es für die den TuRa-Trainerstab flugs weiter von Aplerbeck nach Schwerte. Mitfahren wird auch Emely Ritter aus der Zweiten. An das Hinspiel zum Saisonauftakt erinnert sich TuRa-Coach Andre Brandt gar nicht gerne. „Da haben wir eine Packung bekommen, was in erster Linie der mangelnden Vorbereitung zuzuschreiben war. Auch Lara Dinkhoff und Lisa-Marie Kneller waren da noch nicht dabei.“ Beide spielen am Samstag mit, überhaupt steht der volle Kader zur Verfügung. Das erhöht die Chancen auf ein positives Ergebnis. „Wir wollen auf jeden Fall was mitnehmen und spielen voll auf Sieg“, setzt der Bergkamener Trainer auf die Stärken seiner Mannschaft. Zu einem Wiedersehen in Schwerte wird es mit Sally Unger kommen, die einst das TuRa-Trikot trug.

Verbandsliga Frauen: Königsborner SV II – DJK SG Bösperde (Sa. 16.15 Uhr, Kreissporthalle). Das Tabellenbild des Gegners besagt eigentlich schon alles. Alle bisherigen acht Spiele wurden hoch gewonnen und 257 Tore insgesamt erzielt. Der KSV dagegen hat sieben Spiele absolviert, drei gewonnen und 148 Tore auf dem Torkonto. Die Gäste kommen demnach als klarer Favorit in die Kreissporthalle. So schätzt das auch KSV-Coach Fabian Kuropka ein. „Für uns ein einfaches Spiel“, sagte er, „wir können ohne Druck aufspielen und diese Punkte sind nicht eingeplant. Wir wollen uns allerdings gut präsentieren.“ Valerie Fisher und Hannah Maidorn fehlen am Samstag“

ASC Dortmund II – HC TuRa Bergkamen II (Sa. 16 Uhr, Sporthalle Aplerbeck, Schweizer Allee 25 in Dortmund). Die ASC-Reserve als Tabellenzweiter zählt sicher zu den stärkeren Mannschaften der Liga. „Da muss schon alles passen, um dort bestehen zu können“, gibt TuRa-Trainer Andre Brandt die Erwartungshaltung für seine Mannschaft wieder. „Dortmund gilt als heimstark, aber ich sehe uns nicht chancenlos. Wir werden uns auf keinen Fall verstecken und unsere Stärken einbringen.“ Nicht dabei sind am Samstag Nina Schwerdtfeger, Hannah Suchowski und Sarah Görgens.

Bildzeile: Das TuRa-Trainerehepaar Sabrina und Andre Brandt steht am Samstag etwas unter Zeitdruck, denn sie müssen am Samstag beide Damenteams betreuen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.