Franzrahes Treffer reicht am Ende nicht zum HSC-Sieg

597

Fußball-Testspiel: Holzwickeder SC (Oberliga Westfalen) – TSV Meerbusch (Oberliga Niederrhein) 1:1 (1:0). Die Ungeschlagen-Serie gegen Niederrhein-Oberligisten hält für den Holzwickeder SC an. Wie im ersten Vergleich Ende Januar hieß es beim Abpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Philipp Werner (Hammer SC) am Sonntag 1:1 gegen den letztjährigen Siebten der Oberliga Niederrhein, den TSV Meerbusch. Ein Sieg für den HSC wäre aber nicht unverdient gewesen, vor allem da der Ausgleich sechs Minuten vor Schluss erst die zweite richtig gute Chance für die Rheinländer war. Dennoch: Beide Oberligisten können mit diesem Ergebnis bei schwül-heißem Wetter und vier Trinkpausen aber gut leben.

Den ersten Akzent des Spiels setzte der Gast aus dem Kreis Mettmann. Emre Geneli hatte sich auf rechts schön durchgesetzt, doch sein scharfer Pass in die Mitte ging an Freud und Feind vorbei ins Aus. Der HSC, ohne die verletzten René Richter, Til Buseman, Philipp Gödde, Robin Rosowski (krank) und den urlaubenden Sebastian Hahne angetreten, erarbeitete sich in der Folgezeit ein spielerisches Übergewicht, doch Chancen blieben Mangelware.

„Weltklassepass“ von Mirco Gohr bringt Führung durch Franzrahe

Zur Führung musste ein Geniestrich her. Den führte der am Sonntag in der ersten Hälfte überragende Mirco Gohr aus. Sein Pass („Das war absolute Weltklasse“, sagte HSC-Coach Axel Schmeing später) erreichte Ferdinand Franzrahe. Der ließ auch den Meerbuscher Keeper Franz Langhoff aussteigen und hatte freie Fahrt Richtung Tor: 1 : 0 in der 32. Minute. Einen weiteren „Höhepunkt“, allerdings eher in negativer Sicht, setzte HSC-Keeper Kevin Beinsen. Der holte Emre Geneli knapp außerhalb des Strafraums trocken und freudlos von den Beinen – da hätte so mancher Referee den roten Karton gezogen. Philipp Werner entschied sich für „Gelb“ – angesichts eines Testspiels eine nicht unkluge Entscheidung.

Zweite Hälfte klar für HSC – doch das Tor schoss der TSV

Die zweite Hälfte gehörte eigentlich klar dem HSC. Dario Biancardi scheiterte völlig frei an Keeper Franz Langhoff (47.). In der 78. Minute passte Biancardi dann auf Tim Finkhaus, doch der zog knapp vorbei. Dann Pass von Biancardi auf Lavdrim Jusufi – doch der visierte den Himmel an (80.). Der TSV Meerbusch kam einmal gefährlich vors Tor – und der Ball „saß“. Sebastian van Santen zog aus 20 Meter ab – und das Leder fand durch Abwehr- und Angriffspieler irgendwie den Weg ins untere rechte Eck. HSC-Keeper Kevin Beinsen konnte dem nun wirklich nicht hart geschossenen Ball nur nachschauen und hoffen – vergeblich (84.).

Es blieb am schiedlich-friedlichen 1 : 1, auch wenn der HSC noch ein paar Mal Richtung Strafraum kam, aber auch zu keinem Abschluss mehr.

Am Dienstag Derby gegen den SuS Kaiserau

Weiter mit den Testspielen geht es bereits am kommenden Dienstag, 11. August. Um 19.30 Uhr empfängt der HSC dann den Landesligisten SuS Kaiserau im Montanhydraulik-Stadion.

Neues Fan-Banner

Premiere feierte das neue Fan-Banner der Ultras. Es soll auch zu Auswärtsspielen mitgenommen werden.

Nur noch ganz wenige Restkarten gegen Preußen Münster

Wer noch ein Ticket für das Spiel am kommenden Sonntag, 16. August, 15 Uhr, im Montanhydraulik-Stadion gegen den Regionalligisten Preußen Münster haben möchte, er muss sich beeilen. Es ist nur eine Online-Bestellung möglich! Es gibt keine Tageskasse. Aus Münster haben sich allein bislang bereits rund 40 Personen angemeldet. Es sind nur 300 Zuschauer zugelassen! Die Online-Anschrift:

https://hsc-holzwickede.de/tickets

Trainerstimme
Axel Schmeing (HSC): Das war ein guter Test. Ich bin zufrieden. Wir haben nur zwei Chancen zugelassen – eine saß dann leider kurz vor Schluss. Zweiter Wermutstropfen: Wir müssen unsere Torchancen viel besser nutzen.

HSC: Kevin Beinsen, Moritz Müller, Enis Delija, Marcel Duwe, Conor Riley Mcleod, Nils Hoppe, Robin Schultze (65.Tim Finkhaus), Mohamed Yarhdi (73. Lavdrim Judufi), Mirco Gohr, Nico Berghorst (46. Dario Biancardi), Ferdinand Franzrahe (49. Justin Pfaff)
TSV Meerbusch: Franz Langhoff, Alexandris Zissis, Benjamin Dohmen, Lukas van den Bergh, Emre Geneli (46. Sebatian vsn Santen), Linus Krajac. Daniel Hoff, Dennis Dowidath, Patrick Ellguth, Fabio Fahrian (24. Kilian Schaar), Jannik Roeber
Tore: 1:0 Franzrahe (30.), 1:1 van Santen (84.)
Schiedsrichter: Philipp Werner (Hammer SC).

Bildzeile: Ferdinand Franzrahe lässt nach tollem Pass zuvor von Mirco Gohr den Meerbuscher Keeper Franz Langhoff aussteigen und hat anschließend freie Bahn Richtung 1:0-Führung für den HSC.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.