„FIT in Deutsch“ – Sprachferien mit Sport, Spiel und viel Spaß                        

248

Allgemein: „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ – was für Schüler nach Lernen in der schulfreien Zeit klang, war tatsächlich ein großartiges Programm mit Sport, Spiel und viel Spaß.

Für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler ist das Beherrschen der deutschen Sprache nicht nur eine unerlässliche Voraussetzung für einen aussichtsvollen Bildungsweg, zugleich ist diese Fähigkeit auch im außerschulischen Alltag der Schlüssel für eine gelungene Integration. Um diesen Kindern und Jugendlichen eine zusätzliche Deutschförderung zu ermöglichen, die über die übliche Unterrichtszeit hinausgeht, hat das Schulministerium im Jahr 2018 das „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ entwickelt. Die grundsätzliche Idee dieses Landesprojektes ist, die Deutschkenntnisse von neuzugewanderten Kindern im außerschulischen Alltag zu vertiefen.

Aufgrund der guten Erfahrungen im Jahr 2020 haben sich das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Unna und der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) gemeinsam entschieden, die FIT in Deutsch-Maßnahme zu wiederholen. Trotz der außergewöhnlichen Situation konnte in den vergangenen Herbstferien die Maßnahme jeweils in Selm und Werne bereits unter Corona Bedingungen stattfinden. Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel eine Durchführung von Schnelltests, das Einhalten von Abständen und das Tragen von FFP2- oder medizinischen Masken – sei es im Klassenraum oder in der Sporthalle – wurden auch in diesem Jahr streng beachtet und eingehalten. Diese ermöglichten den Kindern neben dem vielfältigen Deutschprogramm ebenfalls einen Einblick in den abwechslungsreichen Breitensport, in dem sie ihre Deutschkenntnisse spielerisch einsetzen und vertiefen konnten.

Die Sprachferien fanden in diesem Jahr in den Osterferien vom 29. März bis zum 9. April im Lüner Kultur- und Aktionszentrum (LÜKAZ) statt. So nahmen 16 Kinder und Jugendliche der fünften bis zur zehnten Klasse mit Begeisterung an dem freiwilligen Kurs teil. Von jeweils 9 bis 16 Uhr – Frühstück und Mittagessen inklusive – übten zwei qualifizierte Sprachlernbegleiter mit den Kindern Deutsch im Vormittagsbereich, am Nachmittag übernahm Max Hohl, ehemaliger Auszubildender beim KSB Unna und Vereinstrainer beim Kamener SC für den KreisSportBund Unna e.V. das sportliche Angebot.

Diverse Bewegungsangebote kennenlernen

Im Nachmittagsbereich hatten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen so die Möglichkeit, diverse Bewegungsangebote kennenzulernen: beispielsweise wurden sie in der ersten Osterferienwoche mit Unterstützung einiger Trainer des Judo-Sportvereins Lippstadt in die Sportart „Capoeira“ (eine Mischung aus Tanz und Kampfsport) eingeführt. In der darauffolgenden Woche lernten sie u.a. Sitzfangen, Schere-Stein-Papier-Challenge sowie Reifen-Parcours kennen.

„Wir freuen uns, dass wir trotz der aktuell außergewöhnlichen Situation ein derartig abwechslungsreiches Programm für die neuzugewanderten Kinder gestalten und unseren Beitrag für eine gelingende Integration in Lünen leisten konnten“ freut sich Alina Manjal (Fachkraft für Integration durch Sport beim KSB Unna).

Für die Sommerferien plant der KSB Unna auch eine Bildungsmaßnahme: das Sommercamp 2021. Die integrative Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche ohne und mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 10-14 Jahren findet im Zeitraum vom 19.07.-24.07.2021 statt. Die Teilnahmegebühr für das sechstägige Sommercamp beträgt EUR 60,00,- p. P. Interessierte können sich noch bis zum 30.04. für die Ferienfreizeit anmelden. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen erhalten Sie unter www.kreissportbund-unna.de/freizeiten/sommercamp.

Bildzeile:  Das Schulministerium hat im Jahr 2018 das „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ entwickelt. Deutschkenntnisse von neuzugewanderten Kindern im außerschulischen Alltag sollen vertieft werden /Foto KSB Unna, Kommunales Integrationszentrum Kreis Unna.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.