FCO kann doch noch gewinnen

427

Fußball-Bezirksliga 8: FC Overberge – SC Husen/Kurl 2:1 (0:0). Der FC Overberge kann doch noch gewinnen. Nach einer längeren Durststrecke war gegen Schlusslicht Husen/Kurl endlich mal wieder ein Dreier fällig. Das sollte neues Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben geben, denn die Verunsicherung nach den zuletzt nicht überzeugenden Leistungen war anfänglich unübersehbar. Da fehlte die notwendige Konzentration beim Abschluss. Das machte man nach der Pause besser, ging 2:0 in Führung und musste doch bis zum Ende wieder zittern. Die Gäste kamen zum Anschlusstreffer und den dritten dann für Overberge alles entscheidenden Treffer verhinderte der Pfosten, als Gül bei einem Freist09ß zu genau zielte.

FCO-Trainer Marc Woller:
„Dass wir gewonnen haben, war äußerst wichtig. Man hat anfänglich unsere Verunsicherung nach den letzten Negativ-Ergebnissen gemerkt. Dennoch waren wir in Halbzeit eins gegen einen tief stehenden Gegner überlegen. In der Halbzeitpause haben wir noch zwei Korrekturen vorgenommen und es lief noch besser. Die Folge waren zwei Treffer. Nach dem 2:0 haben wir die Partie jedoch wieder schleifen lassen. Da war dann wieder ein Spannungsverlust feststellbar. Dadurch kam Husen/Kurl wieder besser ins Spiel und unser Torhüter Thomas musste zwei, drei Mal retten. Am Ende ein verdienter Sieg.

FCO: Thomas, Haase (61. Gül), Eckelt, Schnura, Ayyildiz (70. Plattfaut), Rösener, Dworniczak, Göke, Placzek (58. Dumanli), L. Manka, Morsel.
Tore: 1:0 (47.) L. Manka, 2:0 (55.) Ayyiuldiz, 2:1 (90. Heimlich).

Bild: „Elli“ Dumanli (re.) stürmte nach knapp einer Stunde für „Sebo“ Placzek.

Vorheriger ArtikelZwei Treffer in der 90. Minute
Nächster ArtikelKaiserau vergibt wieder Chancen am Fließband

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.