„Fanja“ Noll nun Chefscout von Wehen-Wiesbaden

808

Ein alter Bekannter machte am Sonntagabend Station in Holzwickede und sah die zweite Hälfte des HSV-Spiels gegen Wickede. Gerhard „Fanja“ Noll, Ex-Trainer der Holzwickeder, kam direkt von einer Spielbeobachtung von Halle gegen Rostock für seinen neuen Arbeitgeber. Noll ist seit dem 1. März hauptamtlicher Chef-Scout des Drittligisten Wehen-Wiesbaden. Zu den Aufgaben des 58-Jährigen zählen die Beobachtung und Analyse des kommenden Gegners, die Spielersichtung sowie das Verwalten einer neuen und umfassenden Scouting-Datenbank. Gleichzeitig legte Fanja Noll sein Traineramt beim Landesligisten SuS Niederschelden nieder und beendete ebenfalls seine Tätigkeit als Scout beim Wiesbadener Liga-Rivalen 1. FC Saarbrücken. Der Siegerländer hat seinen guten Kontakt zum HSV nie abreißen lassen, wie der sonntägliche Besuch beweist.

Vorheriger ArtikelEs fehlen Sponsoren – Weitere Oberliga-Zugehörigkeit des Königsborner JEC in Gefahr
Nächster ArtikelSpielverlegungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.