„Es wird keine Vorrunde nur unter Kreisligisten geben“

757

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 2. Runde: Kreisvorsitzender Horst Weischenberg (Bild) hat noch einmal klar gestellt, dass alle Pokal-Paarungen wie gelost ausgetragen werden. Einer ersten Runde (Vorrunde)  nur mit Kreisliga-Mannschaften, wie es teilweise gewünscht wurde, erteilt er eine Absage und verweist auf Statuten. „Das geht nicht anders“, sagt er, „es wird keine Vorrunde nur unter Kreisligisten geben, es wird  gespielt wie ausgelost.“ Am Wochenende steht die 2. Runde im Kreispokal an. Nicht im Einsatz sind die beiden Oberligisten Westfalia Rhynern und Hammer SpVg, die im Westfalenpokal ran müssen. Herausragend sicher die Partie am Bönener Rehbusch zwischen Neu-Bezirksligist SpVg Bönen und Landesligist SSV Mühlhausen-Uelzen, die um 17.30 Uhr angepfiffen wird.

Ob am Rehbusch auf Asche oder auf Rasen gespielt wird, das ist noch nicht geklärt. „Der Rasenplatz ist bis zum Wochenende gesperrt“, klärte der Bönens Trainer Axel Maurischat auf. Er würde wie sein SSV-Kollege Hartmut Sinnigen natürlich lieber auf Rasen spielen. Beide Mannschaften sind ersatzgeschwächt. Maurischat muss auf Arenz, Link, Sorge, Gözütok und Scheibke verzichten, Sinnigen weiter auf eine fast komplette Elf. Sorgen bereitet ihm noch die Besetzung des Sturms, denn Kloeter, M. Stiepermann und Volkmer sind verletzt, Ellerkmann ist im Urlaub. Der SSV will mit der jungen Mannschaft auf jeden Fall weiter kommen, von Bönen hieß es, dass man den Favoriten zumindest ärgern wolle. Bei Bönen steht der Ex-Mühlhausener Berchem im Tor.

Nach dem Heimerfolg gegen SuS Oberaden will der TSC Kamen auch dem klassenhöheren TSC Hamm auf der Lüner Höhe Paroli bieten. B-Kreisligist Gurbet Spor Bergkamen ist im Nordbergstadion gegen Bezirksligist SV Langschede lediglich Außenseiter. Der SVL will die nächste Runde erreichen und Trainer Holger Stemmann kündigte eine Elf an, so wie sie auch in der Meisterschaft in einer Woche auflaufen soll. Auch nur Außenseiter ist die SG Holzwickede am heimischen Haarstrang gegen Bezirksligist Westfalia Wethmar. Westfalia-Trainer Alex Lüggert sucht mit seinem Team aber noch die Form. Zuletzt verlor man im Lüner Mita-Cup 3:4 gegen BW Alstedde.  Auf dem Kunstrasenplatz in Königsborn messen sich erneut Gastgeber Königsborner SV und der VfL Kamen. Beide trafen sich vor 14 Tagen im Testspiel, das der VfL 2:1 gewann. Hier wird die Tagesform entscheidend sein. Schwer wird es der SuS Lünern beim BV Hamm haben. SuS-Trainer Sebastian Laub fehlten im Test am Donnerstag in Kaiserau (0:6) acht Spieler. Die Hürde beim SV Afferde dürfte dem klassenhöheren BSV Heeren nicht zu hoch sein. Interessant wird sein, wie sich der VfK Weddinghofen am heimischen Häupenweg gegen Bezirksligist SVF Herringen schlägt. Gegen Rünthe konnten die Lewandowski vor allem im zweiten Durchgang überzeugen.

Letzter HSV-Test vor dem Start

Testspiel: SV Hüsten 09 – SV Holzwickede (Sa., 15 Uhr, Stadion Große Wiese, Klosfuhr 3, Arnsberg). Zum letzten Mal, bevor es am 17. August mit dem Auswärtsspiel bei der DJK TuS Hordel in die neue Westfalenligasaison geht, überprüft der HSV seinen Kader und zwar am Samstagnachmittag mit einem Testspiel beim immer ambitionierten sauerländischen Landesligisten SV Hüsten 09. Viele Jahre haben sich beide Vereine oft in Punktspielen gegenüber gestanden und manch umkämpfte Begegnung bestritten. Und auch die neuerliche Partie im Stadion Große Wiese verspricht für beide Seiten eine wichtige Standortbestimmung. HSV-Coach Ingo Peter misst diesem letzten Test vor dem Saisonstart logischerweise größte Bedeutung bei und verspricht sich von diesem Spiel wertvolle Hinweise mit Blickrichtung auf den nächsten Sonntag.

Vorheriger ArtikelRad-Mix Biathlon: Weltpremiere beim Bergkamener Radsport-Festival 2014
Nächster ArtikelFCO steht im Herringer Finale

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.