Erstmals Online-Prüfungen für 49 Karateka des des Nippon-Karate-Sport Unna

168

Karate: Es war eine denkwürdige Premiere für 49 Karateka und ihre Trainer: Zum ersten Mal fanden Gürtelprüfungen online statt. 20 Mitglieder des Nippon-Karate-Sport Unna e.V. und 29 Mitglieder aus der Karate-Abteilung des TSC Eintracht Dortmund e.V. bewältigten am vergangenen Samstag via Videokonferenz erfolgreich ihr Programm zum nächsthöheren Gürtel.

Sie befanden sich nicht in einer Halle, sondern in den eigenen vier Wänden. Etwa fünf Stunden lang prüften die Trainer Jessica Irrgang, Nicole Kipphardt, Phong Nguyen, Hasan Gürgen und Wolfgang Stramka die Anwärter zum Weiß- bis Blaugurt. Vor allem für die Kinder bedeutete dieser besondere Tag einen wichtigen Motivationsschub. Der Karate-Dachverband NRW hat wegen der besonderen Situation in der Pandemie vorerst bis zum 1. Mai Online-Prüfungen bis zum zweiten blauen Gurt (4. Kyu) zugelassen.

NKSU, TSC-Karateabteilung und der Shotokan Karate Dojo Dortmund e.V. haben nach Ausbruch der Pandemie 2020 ein gemeinsames Onlinekonzept entwickelt, um auf Distanz weiter trainieren zu können. Vor allem kam es darauf, sich auf einen stark eingeschränkten Platz einzustellen. Für die Übungen reichen ein bis zwei Quadratmeter. Jede Woche werden im Online-Dojo 11 Trainingseinheiten für die Mitglieder der drei Vereine angeboten.

Bildzeile: Etwa fünf Stunden lang prüften die Trainer Jessica Irrgang, Nicole Kipphardt, Phong Nguyen, Hasan Gürgen und Wolfgang Stramka die Anwärter zum Weiß- bis Blaugurt / Foto NKSU.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.