Erster Punkt für den SuS Kaiserau – Emotionale „3. Halbzeit“

597

Fußball-Landesliga 3: SuS Kaiserau – SV Wanne 2:2 (0:1). Erster Punkt am 2. Spieltag der neuen Saison für den SuS Kaiserau. Gewünscht hatte man sich natürlich einen Dreier, aber nach dem Spielverlauf ist das Unentschieden als gerecht zu betrachten.

Denn: Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe und lieferten sich unterhaltsame 90 Minuten. Ein Chancenplus indes verbuchten die Schwarz-Gelben. Lukas Manka hatte in Minute 21 Gelegenheit zur Führung, als er allein vor dem Wanner Tor auftauchte, die Lederkugel jedoch über das Tor setzte. Sechs Minuten später Torjubel bei den Gästen, als Toptorjäger Benkovic zur 1:0-Führung kam.

Die zweiten 45 Minuten begannen für die Schwarz-Gelben mit einer Riesenmöglichkeit von Alhusain Barry. „Günstiger wäre es gewesen, er hätte den Ball durchgelassen für den besser postierten Manka“, kommentierte SuS-Trainer Jörg Lange die Szene. Beide Mannschaften agierten vorwiegend im Vorwärtsgang, sodass sich auf beiden Seite weitere Chancen ergaben. Lukas Manka mit einem gefühlvollen Heber besorgte das 1:1. Timo Milcarek erhöhte auf 2:1. Ärgerlich, dass Steffen und Schuster anschließend ihre beiden Möglichkeiten ausgelassen haben. Da fehlte das Quäntchen Glück. Ärgerlich aber auch die Szene vor dem 2:2-Ausgleich von Wanne. Jörg Lange: „Beim Freistoß haben wir einen taktischen Anfängerfehler gemacht. Das darf nicht passieren. Da werden wir auch noch einmal drüber sprechen. Das soll nicht wieder passieren.“

Bildzeile: Die 1. Mannschaft stellte sich nach dem Schlusspfiff geschlossen auf zur Verabschiedung von Kerstin Weber und Daniel Milcarek.,

Bildzeile: Kerstin Weber (2.v.li.) und ihr Verlobter Daniel Milcarek (rechts daneben) wurden emotional verabschiedet.

Emotional die 3. Halbzeit der Partie. Die Mannschaft stellte sich geschlossen auf, um Kerstin Weber, langjährige Physiotherapeutin, und ihren Verlobten Daniel Milcarek zu verabschieden. Daniel beendet sein Engegament in der 1. Mannschaft, spielt fortan nur noch in der Reserve. Kerstin schafft es beruflich nicht mehr, fortan noch zusätzliche Zeit beim SuS zu investieren.

Trainer Jörg Lange: Die 1. Halbzeit haben wir nicht die Leistung gebracht, so wie wir uns das vorgestellt haben. Prizipiell waren wir zu unpräzise im Passpiel., haben uns trotzdem zwei gute Chancen rausgespielt. Der Gegner hatte auch zwei Chancen, war effektiver. Wir sind aber wie in Hilbeck wiedergekommen. Ich ziehe den Hut. Das spricht für das Team. Moral und Einsatz stimmen. Jetzt fahren wir nach Welper und schauen, wie es weitergeht.

SuS: Vieregge, Wagner, Steffen, L. Schuster, Barry (77. Stöwe), Manka, Schulz, M. Schuster (60. Pfahl), Weber (80. Krziwanek), Herrmann (72. Schriefer), T. Milcarek.
Tore: 0:1 (27.) Benkovic, 1:1 (59.) Manka, 2:1 (70.) T. Milcarek, 2:2 (73.) Reimann.

Bildzeile: Ein verdientes 2:2-Unentschieden erreichte der SuS Kaiserau im Heimspiel gegen Wanne.

1 Kommentar

  1. 5 Tore in 2 Spielen aber nur 1 Punkt, finde den Fehler ( die 4rer Kette ist es nicht )
    Der Sturm ist ok, aber ohne ein Mittelfeld kannst du kein Spiel Gewinnen.
    Das Verhalten bei Freistößen und Ecken könnte man Trainieren !!!!!!!!
    die Moral stimmt !!!!!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.