Erster Holzwickeder Gegner in der “englischen Woche” ist Nachbar ASC Dortmund

255

Fußball-Westfalenliga: SV Holzwickede – ASC o9 Dortmund (So. 18 Uhr, Montanhydraulik-Stadion). Eine „englische Woche“, die es in jeder Hinsicht in sich hat, steht dem HSV bevor. Zunächst wird am Sonntagabend um 18 Uhr Nachbar ASC 09 Dortmund im Montanhydraulik-Stadion erwartet, dann geht es am Himmelfahrtstag in Hohenlimburg und drei Tage später daheim gegen Erndtebrück gegen Teams, die wie der HSV keinen Punkt zu verschenken haben.

Die von der Papierform schwerste Aufgabe ist sicherlich die gegen die Aplerbecker, denn die liegen in der Tabelle zwar nur drei Plätze, aber immerhin zwölf Punkte vor den Holzwickedern. Die 09er haben vor allem in jüngster Zeit die ihnen von vielen vor Saisonbeginn zugeschriebene Mitfavoritenrolle auf den Meistertitel nicht ganz erfüllen können, aber das wird ihnen nicht die Motivation nehmen, nach dem knappen 1:0 im Hinspiel auch die zweite Begegnung mit den Holzwickedern positiv zu gestalten. Duelle mit dem HSV haben nämlich schon immer einen besonderen Stellenwert. Der Tabellenachte vertraut auf seine recht respektable Bilanz auf fremden Plätzen, auf denen er bisher schon viermal gewonnen und fünfmal unentschieden gespielt hat. Somit hat der ASC fast die Hälfte seiner bislang 36 Saisonpunkte, nämlich 17, „draußen“ geholt. Aplerbecks neuer Coach Daniel Rios, der in der Winterpause Jörg Silberbach ablöste, verfügt mit Sicherheit über eine der spielstärksten Mannschaften in der Liga – auch wenn am vergangenen Sonntag das Heimspiel gegen den SV Zweckel in einer torreichen Begegnung mit 4:5 verloren gegangen ist, aber die Stärke der Zweckeler ist ja auch dem HSV hinlänglich bekannt. Rios musste in dieser Partie eine schwere Verletzung seines Spielmachers Silas Lennertz beklagen, der wohl beim Spiel in Holzwickede nicht dabei sein kann. Aber der ASC hat einen so stark besetzten Kader, dass dieser Ausfall kompensiert werden dürfte.

Der HSV weiß, dass er noch einige Punkte braucht, um ganz sicher auch in der nächsten Saison in der Westfalenliga zu spielen. Nachdem dieses Vorhaben bei der Auswärtsbegegnung in Mengede nicht verwirklicht werden konnte, soll das möglichst schon in der „englischen Woche“ nachgeholt werden, obwohl die Schwere der Aufgabe gerade gegen die Aplerbecker bekannt ist. Nach ihren Verletzungen haben Marco Köhler (Bild) und Norbert Kaczmarek wieder das Training aufgenommen, so dass der HSV-Kader zumindestens personell breiter aufgestellt ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.