Erst in der Schlussminute gibt sich HC TuRa „mit Einem“ geschlagen

368

Handball-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – Soester TV 26:27 (12:12). „Auf diese Leistung lässt sich mit Sicherheit aufbauen“, war TuRa-Trainer Lars Stratmann nach der knappen, unglücklichen und unverdienten Niederlage gegen eines der Top-Teams der Liga gar nicht unzufrieden. Seine Mannschaft setzte das, was sie sich vor dem Spiel vorgenommen hatte, konsequent um und bot dem Favoriten lange Paroli.

Die Heimmannschaft begann wie die Feuerwehr und zeigte den Gästen von der ersten Minute an, dass sie sich nicht kampflos ergeben würde. Es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, da führte der HCT nach Toren von Webers, Neuzugang Wefing und Stukalin mit 3:0. Nach sechs Minuten erzielten die Bördestädter den ersten Treffer. So nach und nach berappelte sich die Mannschaft von Max Löhr und nach elf Minuten stand es 4:4. Soest führte dann ständig bis es nach 21 Minuten 11:10 für die Gastgeber stand. Dabei „erfreute“ sich ab der 15. Minute Stukalin an einer offensiven Deckung, so dass er ab dann hauptsächlich auf Linksaußen zu finden war. Beim Stand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pausenerfrischung schien eine Vorentscheidung zu Ungunsten des HCT zu fallen, als Soest in zwei Minuten aus einem 12:13 ein 16:13 machte. Aber das machten die „Stratmänner“ bis zum 17:17 durch Kauer (43.) wieder wett. Die 6:0-Deckung mit einem starken Banaschak bot über die gesamten 60 Minuten eine famose Leistung, so dass es bis zur 58. Minute spannend blieb, als Stukalin zum 26:26 ausglich. Soest antwortete in der Schlussminute mit der erneuten Führung, die Wefing von Rechtsaußen hätte ausgleichen können. Leider scheiterte er am Soester Torhüter.

„Ich bin ein wenig traurig, aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie haben heute gekämpft, wie wir das machen wollten, haben eine gute Abwehr gestellt und einen guten Torhüter dahinter gehabt. In den entscheidenden Phasen haben wir vielleicht zu viele technische Fehler gemacht. Von der kämpferischen Leistung und von der Abwehr her war das heute schon super“, so das Fazit von Stratmann.
Am 24. Oktober reist der HC TuRa zu den Sportfreunden Loxten.

HC TuRa Bergkamen: Banaschak, Stork (bei zwei Strafwürfen); Nowaczyk (2/1), Roßfeldt (n.e.), Webers (3), Kauer (2), Wefing (2), Trost (3), Stukalin(6/2), Wagner (3), Saarbeck (3), Kurschus (2).

Bildzeile: Eine knappe und unverdiente Niederlage musste Oberligist HC TuRa Bergkamen zum Saisonstart gegen Soest hinnehmen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.