Erschwerte Bedingungen für Adam Karas bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften

139

Schwimmen: Adam Karas von den Schwimmfreunden Unna ging unter erschwerten Bedingungen bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten in Berlin an den Start.

Nachdem Adam Ende 2019 die Entscheidung getroffen hatte, seinen sportlichen Fokus auf den Triathlon zu legen, verlor er seinen Bundes- und Landeskaderstatus im Schwimmen. Coronabedingt konnte Adam, wie so viele Aktive, nicht mehr ausreichend trainieren und sich optimal vorbereiten.

Während für kaderangehörige Athleten in der Zeit der bundesweiten Schließung von Hallenbädern die Möglichkeit bestand, an den Leistungsstützpunkten zu trainieren, musste Adam Karas mit stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten zurechtkommen. Das dies nicht ausreichend sein wird, um bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften, wie Jahre zuvor, als sicherer Medaillenkandidat an den Start zu gehen, war abzusehen. Adam stellte sich dennoch der Herausforderung und der internationalen und nationalen Konkurrenz, die diesen Wettkampf als eine der wenigen Möglichkeiten nutzte, um sich für die Paralympics in Tokio zu qualifizieren. Umso erfreulicher, dass ihm über 50 m Brust, Freistil und Rücken sowie über 400 m Freistil die Finalteilnahme gelang. Seine beste Platzierung gelang Adam mit Platz vier über 50 m Brust.

Bildzeile: Trotz stark eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten schaffte Adam Karas bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften vier Mal eine Finalteilnahme.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.