Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Einstudierte Spielzüge funktionieren bei den KSV-Damen

Einstudierte Spielzüge funktionieren bei den KSV-Damen
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball, Frauen-Testspiel: BVB Dortmund II – Königsborner SV 22:33 (14:18). Einen deutlichen Sieg errangen die KSV-Damen beim Ligakonkurrenten aus Dortmund. Doch überbewerten wollte man den Erfolg nicht, denn in der Meisterschaft werden garantiert auch Spielerinnen aus dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft des BVB im Team stehen. Dies war bei diesem Testspiel nicht der Fall und so spielte der KSV eigentlich gegen eine A-Jugend.

Dass diese Mädels aber auch Handball spielen können, zeigten sie vor allem zu Beginn der Partie. Dort gelang es den Gastgeberinnen durch schöne Spielzüge und Einzelaktionen in Führung zu gehen. Doch nach und nach festigte sich die Königsborner Abwehr und ließ ihre Torhüterin nicht mehr ganz so alleine. Da von Beginn an schon mit hohem Tempo gespielt wurde, konnte die Harbach-Truppe das Spiel langsam aber sicher an sich reißen und in Führung gehen. Mitte der ersten Hälfte kam noch ein kleiner Durchhänger, doch diese Phase dauerte nicht lange. Die Gäste konzentrierten sich wieder und gingen mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte dominierte der KSV dann klar das Geschehen. Gestützt auf eine starke Deckung stellte man die Dortmunder Abwehr durch das hohe Tempospiel vor einige Probleme. Dass dann auch noch die einstudierten Spielzüge funktionierten, war das Sahnehäubchen auf eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dass der KSV über einen breiten und guten Kader verfügt, wurde im Testspiel deutlich. Denn: Egal wer auf der Platte stand, das Spiel lief. So war Trainer Kai Harbach nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Vor allem gefiel ihm, dass die Mannschaft während der gesamten Spielzeit das Tempo hoch halten konnte.

Das Testspiel, das ursprünglich in der Kreissporthalle stattfinden sollte, musste kurzfristig nach Dortmund in die Sporthalle Wellinghofen verlegt werden.
KSV: Ebel, Titze, Liese 3, Köppel 1, Prasch 2, Pelz 2, Benden 3, Gerbe, Bergmann 4, Fastnacht 3, Webers 1, Mastalerz 7, Esterhaus 6.

Bild: Maike Esterhaus (li.) erzielte sechs Tore gegen den BVB / Foto KSV

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel