Einmal in der Nationalmannschaft spielen

917

Einmal in der Nationalmannschaft spielen

„Einmal in der Nationalmannschaft spielen.“ Celine Lier hat schon eine genaue Vorstellung von ihrer fußballerischen Zukunft. Für die 13-jährige Schülerin der Peter Weiß-Gesamtschule spielt Fußball eine große Rolle im Alltag, viel Zeit für andere Hobbys bleibt da kaum. Seit dreieinhalb Jahren ist sie für die JSG Unna/Billmerich am Ball und hat in dieser Zeit den Sprung in die Kreisauswahl geschafft.
Auch bei der ein Jahr jüngeren Michelle Groß, Torfrau der D1-Juniorinnen, ist die Nationalmannschaft ein Thema. Die Schülerin der Anne-Frank-Realschule spielt seit sechs Jahren Fußball und ist seit zweieinhalb Jahren im Kader der Kreisauswahl. Zusammen mit Merle Neuwerth (D1) und Dana Misiok (D1-Juniorinnen) standen die jungen Spielerinnen der JSG am Wochenende im Fokus der Talentsichter. Bei dem Sichtungsturnier der Kreisauswahlmannschaften in den Hellwegsporthallen wurden die Spielerinnen für die sechs regionalen Talent-Förder-Zentren (TFZ) des Fußball- und Leichathletik Verbandes Westfalen (FLVW) gesucht. „Dass wir heute dabei sind, ist für uns eine besondere Sache“, beschreibt Merle Neuwerth die Stimmung der vier Mädchen vor dem Turnierstart. Die Schülerin des PGU, die seit seit vier Jahren bei der JSG spielt, hat bisher als einzige bereits Erfahrung in einem TFZ-Team sammeln können.

Doch auch wenn die Anzahl der Aktiven bei den Mädchen deutlich geringer ist als bei den Junioren, bleibt es ein weiter Weg, bis man zu den ganz großen im Frauenfußball gehört. Neben dem nötigen Talent und einer hohen Einsatzbereitschaft gehört auch viel Geduld und nicht selten etwas Glück dazu. Nicht immer klappt der Schritt in die nächste Förderstufe auf Anhieb. Für die jungen Talente hat es am Wochenende leider nicht gereicht. Mit ihren Auswahlteams schieden sie schon nach der Gruppenphase aus. Der Kreis Bielefeld siegte am Ende bei den U12-Teams mit 1:0 gegen den Kreis Münster-Warendorf. Sieger bei den U14-Juniorinnen wurde der Kreis Beckum durch ein 2:0-Finalerfolg über den Kreis Recklinghausen. Für das TFZ konnte sich kein weiteres Mädchen aus dem Kreis Unna-Hamm/Lüdinghausen empfehlen. So bleibt es dabei, dass der heimische Kreis durch Marie Althaus (Fortuna Seppenrade) und Medita Sommer (Westfalia Rhynern) mit zwei Talenten im TFZ Mitte vertreten ist.

Für weitere Aufgaben hat sich dagegen das Bewirtungsteam der JSG Unna/Billmerich empfohlen. Von Seiten des ausrichtenden Verbandes gab es viel Lob für „die hervorragende Organisation und die Bewirtung.“ Nicht ausgeschlossen ist also, dass sich auch in Zukunft junge Talente der JSG vor heimischem Publikum präsentieren können. Für Celine, Michelle, Merle und Dana wird es vielleicht spätestens im nächsten Jahr eine weitere Chance geben, ihrem Fußballtraum ein Stückchen näher zu kommen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.