Ein Tor von der Mittellinie besiegelt HSC-Testspiel-Niederlage

Ein Tor von der Mittellinie besiegelt HSC-Testspiel-Niederlage

Fußball-Testspiel: Holzwickeder SC – SV Brackel 1:2 (0:1). Mit einer 1:2-Niederlage gegen den Landesligisten SV Brackel endete das Testspiel am Dienstagabend im Montanhydraulikstadion. Das Ergebnis geht so in Ordnung, auch wenn man sich hüten sollte, den Stab über die Holzwickeder zu brechen. Mit Torhüter Malte Hegemann und Abwehrchef Karim Bouasker standen gerade mal zwei Akteure des Aplerbeck-Spiels (1:1) in der Startformation des HSC.

Und ausgerechnet Malte Hegemann war es, der die 88. Minute am liebsten vergessen machen möchte. Ihm, der so glänzend Stammtorhüter Kevin Beinsen in den Oberliga-Spielen vertreten hatte, passierte ein grober Lapsus zum entscheidenden 1:2. Was war passiert? Der eingewechselte Mirco Gohr hatte in der 87. Minute nach schönem Zuspiel von Junior Mushaba das 1:1 erzielt. Wiederanstoß Brackel, der bei den Gästen ebenfalls eingewechselte Lukas Staudinger, der noch am vergangenen Sonntag in der 91. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer im Spiel gegen den SV Sodingen erzielt hatte, wird kurz angespielt. Von der Mittellinie zieht Staudinger ab – der Ball wird immer länger und länger und schlägt über dem HSC-Schlussmann, der gar nicht einmal so weit vor seinem Kasten steht, ein. So einen Treffer erzielt man nicht jeden Tag, was aber kein Trost für Hegemann war.

Insgesamt war es einfach zu wenig, was der HSC den rund 40 Zuschauern bei kühlen Temperaturen bot. Zwar gehörte die Anfangsphase den Hausherren, die auch zu Chancen durch Mohammad Alokla (8.) und nach Freistoß von David Vaitkevicoius (13.) kamen, doch Brackels Keeper David Graudejus war auf dem Posten. Nach exakt 18 Minuten war Schluss mit der Herrlichkeit der Gastgeber: Malte Hegemann lenkte einen abgefälschten Schuss an die Latte. Als Lamar Lambertz etwas zu ungestüm im Strafraum zur Sache ging, entschied Schiedsrichter Max Conrad (Kamen) auf Elfmeter für Brackel. Daniel von der Ley verwandelte sicher zur Gäste-Führung (20.). Daniel Seidel vergab noch eine dicke Chance (36.) – das war es im ersten Durchgang. In der zweiten Hälfte wurde Holzwickede offensiver und in den letzten 20 Minuten auch feldüberlegen, doch irgendwie wollte es an diesem Abend nicht klappen. Und dann kam die entscheidende 87. und 88. Minute mit den beiden Toren.

Abzuwarten bleibt die Schwere der Verletzung von Mohammad Alokla vom HSC, der in der 40. Minute den Platz verletzungsbedingt verlassen musste. Probleme am Oberschenkel, so die erste Diagnose. Hoffentlich droht angesichts des großen HSC-Verletztenlazaretts keine längere Ausfallzeit.

Der HSC spielt am Sonntag in der Oberliga um 15 Uhr im Montanhydraulik-Stadion gegen Westfalia Herne.

HSC-Trainer Axel Schmeing: „In der 1. Halbzeit haben wir die Struktur vermissen lassen. Da lagen genug Bälle im gegnerischen 16mRaum, wir haben die Chancen jedoch nicht genutzt. Die Konsequenz hat gefehlt.  In der 2. Halbzeit wurde es ein bisschen ungeordneter, um ein Tor zu machen. Wir wollten es etwas offensiver interpretieren und den Gegner mehr unter Druck setzen. Da bedurfte es noch etwas mehr Abstimmung. Das haben wir nicht gut hingekriegt. Es war auf jeden Fall eine Top-Laufeinheit für beide Teams. Es ging rauf und runter. Wir haben vielen Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance gegeben. Manche hätten die allerdings doch etwas besser nutzen können.“

HSC: Hegemann, Krieger, Bouasker, Alokla, Lambertz, Seidel, Rustige, Loos, Mushaba, Vaitkevicius, Ivancic. (eingewechselt Pfaff,  Majewski, Gohr und Kaluza).
SV Brackel: Graudejus, Meyer, von der Ley, Asante, Gowik, Erdogan, Stratmann, Kosumi, VL Wettklo, Khajouti, Rybarczyk. (eingewechselt Coleman, Severin,  Schumacher,  Sylla, Staudinger, Langfeld,  Rath.
Tore: 0:1 (20.) von der Ley Strafstoß, 1:1 (87.) Gohr, 1:2 (88.) Staudinger (88.)

Bild: Viel Mittelfeldgeplänkel sahen die Zuschauer im Montanhydraulikstadion im Testspiel zwischen Holzwickede und Brackel.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .