Ein gern gesehenes Polizeiaufgebot

488

Fußball: So ein Polizeiaufgebot sieht man im Montanhydraulik-Stadion immer gern. Gespickt mit zahlreichen Dritt-, Regional-, Ober- und Verbandsligaspielern, bereitet sich die Deutsche Polizei-Fußballnationalmannschaft mit einem Spiel beim Westfalenligisten SV Holzwickede am Dienstag, 3. Juni, auf die bevorstehenden Europameisterschaften vor. Der Anstoß ist im Übrigen von 19 auf 19.30 Uhr zurückverlegt worden.

Die fußballernden Ordnungshüter aus dem gesamten Bundesgebiet kommen vom 2. bis 6. Juni in der Landes-Polizeischule in Selm-Bork zu einem abschließenden Lehrgang für die EM zusammen. Alle vier Jahre werden solche Meisterschaften ausgetragen, diesmal vom 23. bis 30. Juni in der tschechischen Metropole Prag.

In zwei Spielen in Holzwickede und zwei Tage später in Hamm-Rhynern wollen Polizei-Bundestrainer Ralf Kaufmann und sein „Co“ Georg Reiser die Form der 21 Fußball-Polizisten, die zum Lehrgang in Bork eingeladen worden sind, überprüfen. Der klassenhöchste Spieler kommt aus der 3. Liga und kennt bereits das Montanhydraulik-Stadion: Torwart Raphael Laux hat sich erst vor kurzem mit seinem Team, dem SV Wehen, in der Holzwickeder Sportstätte auf das abends in der Dortmunder Roten Erde stattfindende (und 4:0 gewonnene) Meisterschaftsspiel bei der zweiten Garnitur des BVB 09 vorbereitet. Aus der Regionalliga stehen, um nur einige Akteure zu nennen, die folgenden Spieler im Nationalmannschaftsaufgebot: Den Lovric (TSV Rain/Lech), Nils Laabs (VfB Oldenburg), Ole Laabs (FC Oberneuland), Marcus Rabenhorst (Viktoria Hamburg), Henrik Weissenborn (Wormatia Worms), Eduard Thommy (FV Illertissen) und Kjell Gonda (Holstein Kiel).

Der Austragungsort Holzwickede wurde unter anderem wegen  der räumlichen Nähe zu Selm, aber auch wegen der überdurchschnittlichen Bedingungen im Montanhydraulik-Stadion gewählt. Davon hatte sich erst Ende März die nordrhein-westfälische Polizeiauswahl bei einem Text gegen den HSV (0:0) überzeugen können. Und wie schon bei der Begegnung gegen das NRW-Team wird auch am kommenden Dienstag von den Zuschauern kein Eintritt für das Spiel des Westfalenligisten gegen die Polizei-Nationalmannschaft erhoben.

Bild: Am Dienstag um 19.30 Uhr bestreitet dr HSV ein Testspiel gegen die Deutsche Polizei-Fußballnationalmannschaft im Montanhydraulikstadion.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.