Eigentlich liegen dem SSV spielstarke Mannschaften wie Buer

289

Fußball-Landesliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – SSV Buer (So. 14.45 Uhr). Beim SSV hat man in erster Linie die spielfreie Zeit zur Regenaration genutzt. Natürlich wurde auch trainiert, wenngleich SSV-Coach Dirk Eitzert nicht ganz zufrieden war mit der Trainingsbeteiligung. „Es hätten schon ein paar mehr beim Training sein können“, seine Anmerkung dazu. „Der Tank müsste jetzt aber wieder etwas voller für den Endspurt sein.“ Der wird auch notwendig sein, um dem Tabellensechsten wirksam begegnen zu können. Der schaffte zuletzt ein 2:2 im Heimspiel gegen Schüren.

„Buer ist eine spielstarke Mannschaft“, hat sich SSV-Coach Dirk Eitzert im Vorfeld über den Gegner schlau gemacht, „die haben den Aufstieg als Ziel ausgegeben.“. Aufpassen müsse man besonders auf Torjäger Moritz. Darauf wird sich „Eizi“ mit seiner Truppe einstellen müssen. Dennoch: Spielerisch starke Mannschaften liegen dem SSV eigentlich mehr und das will man wiederum beweisen. Ein Dreier soll, muss her angesichts der prekären Tabellenkonstellation, denn nur drei Zähler beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz. In den drei noch ausstehenden Begegnungen bis zur Winterpause sollen möglichst sechs Punkte her. „Wir wollen beruhigt Weihnachten feiern können.“

Im Kader stehen wieder Akdeniz und auch Pfeffer, dessen Ampelkarte sich nicht negativ ausgewirkt hat. Ausfallen wird Özgüz, dessen Verletzung sich als Knorpelschaden im Knie herausgestellt hat und eine OP notwendig macht.

Bild: Berat Özgüc (li.) muss nach seinem Knorpelschaden operiert werden und fällt länger aus.

Vorheriger ArtikelASV zu Gast beim Tabellendritten Hüttenberg
Nächster ArtikelHandball-Bezirksliga: Vier Spiele werden am Sonntag ausgetragen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.