Ehemaliger Erstliga-Schiedsrichter aus Syrien pfeift jetzt im Kreis Unna/Hamm

826

Fußball: Eine für den Kreis Unna/Hamm eher seltene Anfrage erhielt der Gruppenobmann der Schiedsrichterkameradschaft Kamen/Bergkamen, Heiko Rahn, durch den Schiedsrichtersprecher von Eintracht Werne, Cafer Yilmaz. Er sprach ihn auf einen Fußballschiedsrichter aus Syrien an, der als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist, sich bei den Lippestädtern fit hält und gerne in Deutschland wieder aktiv werden möchte.

Über den Jahreswechsel versuchten die Verantwortlichen im Kreisschiedsrichterausschuss Unna/Hamm die Einsatzmöglichkeiten von Ahmad Ghanoum abzustimmen und schalteten auch den Vorsitzenden des Verbandsschiedsrichterausschusses im FLVW, Michael Liedtke, ein. Hilfreich bei den Recherchen und Entscheidungen war der von Ahmad Ghanoum vorgelegte syrische Schiedsrichterausweis, der ihn für die Saison 2008/2009 als aktiven Schiedsrichtern in Syriens 1. Liga ausweist und seinen früheren Leistungsstand bestätigt.

Der 41jährige Ahmad Ghanoum wird jetzt seine ersten Schritte für Eintracht Werne im Kreis Unna/Hamm machen und dabei von Paten der Schiedsrichterkameradschaft Kamen/Bergkamen betreut. Ob sich daraus auch noch eine Einsatzmöglichkeit auf Verbandsebene ergibt, werden die Leistungen dann zeigen.

Bild: (v.li.) Cafer Yilmaz, Ahmad Ghanoum und Heiko Rahn

 

Vorheriger ArtikelGute Zuschauerresonanz bei den Jugendturnieren der SpVg Bönen
Nächster ArtikelDie LG Hamm-Kamen-Holzwickede ist Geschichte

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.