EC Bergkamen empfängt als Schlusslicht Ex-Meister Planegg zum Doppel-Spieltag

270

Eishockey, Frauen-Bundesliga: Ohne gespielt zu haben, ist der EC Bergkamen Tabellen-Schlusslicht. Wie geht das? Nun, der bisherige Tabellenletzte Düsseldorfer EC hat seine Mannschaft noch vor dem Jahreswechsel vom Spielbetrieb zurück gezogen. Das bedeutet: Alle gewonnenen Punkte gegen die DEG wurden nach der Bereinigung der Tabelle wieder abgezogen und so steht der ECB ohne einen einzigen Zähler da. Gleiches passierte aber auch dem kommenden Gegner ESC Planegg-Würmtal. Nur der ist tabellerisch besser platziert.

Nach der Papierform ist auch nicht zu erwarten, dass die Bergkamener Frauen gegen den Deutschen Ex-Meister am Doppelspieltag punkten könnten. ECB-Trainer Kai Bürger fehlen in den beiden Partien Pauline Gruchot, Christina Schwamborn und Lea Badura. Ebenso U18Nationalspielerin Alina Leveringhaus. Die spielte zuletzt für Düsseldorf und hat sich den Bärinnen angeschlossen, ebenso wie Svenja Küsters. „Wir nehmen an, dass wir beide Spiele gewinnen“, sagt ESC-Trainer Wüst. Auch wenn sein Team während der Weihnachtspause nur ein einziges Mal trainieren konnte.

Aufgrund der neuen Situation in der Frauen-Bundesliga kann der EC Bergkamen aber auch ohne großen Druck weiterspielen. Denn: Ein Abstieg ist nicht mehr möglich, wenn auch der letzte Tabellenplatz nicht mehr abgegeben werden kann. Hannover hatte sich bekanntlich zurück gezogen und jetzt Düsseldorf. Dennoch geht die Mannschaft von Trainer Kai Bürger noch mit dem nötigen Ehrgeiz zur Sache. Schließlich soll sich die junge Mannschaft weiter entwickeln.

Bild: Der EC Bergkamen ist jetzt Tabellenletzter der Frauen-Bundesliga.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.