Doch keine Punkte für IG Bönen am „grünen Tisch“ – Spiel gegen Münster wird neu angesetzt

579
Fußball: Landesligist Borussia Münster muss drei Punkte nach dem Urteil des Verbandssportgerichs nicht kampflos abgeben – und die IG Bönen bekommt nicht wie anfänglich festgesetzt am „grünen Tisch“ den Sieg (drei Zähler und 2:0 Tore) zugesprochen. Die Begegnung wird neu angesetzt. Das entschied das Verbandssportgericht.
Zur Erinnerung: Das Spiel beider Mannschaften am 11. Oktober kam coronabedingt nicht zustande, weil Münster am 6. Spieltag nicht nach Bönen reiste. An diesem Wochenende war im Kreis Unna aufgrund der hohen und noch steigenden Inzidenzwerte kein Kontaktsport gemäß Corona-Schutzverordnung möglich, ja untersagt. Mit Genehmigung von Staffelleiter Gerd Rühlow wollte die IG die Partie dann in Rhynern austragen, weil ein Tausch des Heimrechts unverständlicherweise nicht zustande kam. Rhynern wies allerdings wie der Kreis Unna die gleichen hohen Inzidenzwerte auf, aber die Stadt Hamm hatte noch keine behördliche Untersagungsverfügung ausgesprochen. Es durfte nach allen juristischen Vorgaben also gespielt werden. Die Borussia stellten Sicherheit und Gesundheit jedoch obenan und trat nicht an. Der Staffelleiter sprach Bönen zunächst die Punkte zu.
Doch die Borussia legte Einspruch ein – und bekam Recht. Das Verbandssportgericht des FLVW schloss sich der Münsteraner Sichtweise an, missbilligte die Entscheidung des Staffelleiters. Im Urteilstext heißt es auszugsweise: Die Spielwertung wird aufgehoben. Das Meisterschaftsspiel ist neu anzusetzen. Die Kosten des Verfahrens trägt der FLVW. Aufgrund der Pandemielage hätte das Spiel nach den geltenden Coronaregeln) abgesagt und verlegt werden müssen.

Bereits im Vorfeld des Urteils hatte Bönen einen Einspruch gegen die Neuansetzung angekündigt und auch formuliert – der nun aber in der Urteilsbegründung bereits berücksichtigt und abgewiesen wurde. Von SKU befragt erklärte IG-Co-Trainer Evren Karka: „Schwer nachzuvollziehen dieses Hin und Her. Da hätte ich mir von Beginn an klarere Regeln gewünscht. Und: Andere Teams haben am 11. Oktober auch in Hamm gespielt, das hätte auch Münster tun können, zumal wir viel Arbeit im Rahmen der Hygienregeln investiert hatten. Jetzt wollen wir uns die Punkte gegen Borussia Münster auf dem grüen Rasen holen.“ Einspruch gegen den Entscheid des Verbandssportgerichts will die IG Bönen wohl nicht einlegen.

Derzeit in der Coronapause wird bei der IG Bönen individuell trainiert. Evren Karka: „Die Jungs laufen drei Mal in der Woche und wir Trainer verfolgen das per App.“ Nach ersten Personalplanungen sieht es beim Bönener Landesligisten so aus, dass kein Spieler aus dem Landesliga-Kader den Verein verlässt.

Bildzeile: Die IG-Trainer Ferhat Cerci (re.) und Evren Karka haben ihren Spielern derzeit individuelles Training „verordnet“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.