DJK Germania Kamen hält Anschluss zur Spitze

531

Tischtennis: Eine herbe Niederlage fing sich der GSV Fröndenberg beim Spitzenreiter in Wewer ein. Auf Tuchfühlung zu Wewer bleibt mit zwei Punkten Abstand Aufsteiger DJK Germania Kamen. TTF  Bönen gelang in der Verbandsliga eine eindrucksvolle Revanche gegen Annen und rangiert jetzt auf Rang drei.

NRW-Liga
SC Wewer – GSV Fröndenberg 9:1. Keine Chance hatten die Fröndenberger beim Spitzenreiter, der in allen Belangen überlegen war. Sijtstra fehlte. Beim Stande von 5:0 gelang Jan Unkhoff der Ehrenpunkt.
GSV: Faisal/Ostendarp 0:1, Witton/Unkhoff 0:1, Michelt/Lück 0:1; Faisal 0:2, Witton 0:1, Ostendarp 0:1, Unkhoff 1:0, Michelt 0:1, Lück 0:1.

DJK Germania Kamen – Borussia Münster 9:6. Der frühere Bergkamener Michael Janasik schlug erstmals für Kamen auf und steuerte im Einzel zwei Punkte mit zum Sieg bei. Überragend einmal mehr Alex Lübke. Phillip Volmert machte  den Endstand perfekt.
DJK: Lübke/Lübke 1:0, Janasik/Czedzak 0:1, Ostrowski/Volmert 0:1; A. Lübke 2:0, D. Lübke 0:2, Janasik 2:0, Ostrowski 2:0, Czedzak 0:2, Volmert 2:0.

Verbandsliga
TTF Bönen – BW Annen 9:1. Eindrucksvoll revanchierte sich Bönen für die Hinspiel-Niederlage. Tim Heyer führte sich mit einem Einzlsieg gut in die Mannschaft ein. Den einzigen Punkt überließ das Doppel Kaiser/Reich dem Gegner.
TTF: Goecke/Hürmann 1:0, Kaiser/Reich 0:1, Drepper/Heyer 1:0; Kaiser 2:0, Drepper 1:0, Reich 1:0, Heyer 1:0, Goecke 1:0, Hürmann 1:0.

Verbandsliga Damen
TTC Wuppertal II – CVJM Heeren-Werve 8:2. Zwei Sieg durch Antje Röhle-Gutsche und Kerstin Wolters waren zu wenig, um das Unentschieden aus der Hinrunde zu wiederholen.
CVJM: Röhle-Gutsche/Wolters0:1, Freese/Lössner 0:1; Röhle-Gutsche 1:1, Wolters 1:1, Freese 0:2, Lössner 0:2.

Landesliga
Post SV Hiltrop II – TTC Rünthe 3:9. Ein erfolgreichen Rückrundenstart gelang Rünthe.
TTC: Fromm’/Gunia 0:1, Gembruch/Gerstmann 1:0, Schüßler/Neumann 1:0; Gembruch 2:0, Schüßler 1:1, Fromm 1:1, Gunia 1:1, Neumann 1:1, Gerstmann 1:0.

GSV Fröndenberg II – TTG Menden 6:9. Die Partie hätte auch anders ausgehen. Die GSV-Reserve verlor gegen den Spitzenreiter sechs Spiele äußerst knapp.
GSV II: Finsterbusch/Vollmer 1:0, Bendowski/Herzog 0:1, Reiser/Herzog 0:1,; Finsterbusch 0:2, Bendowski 0:2, Vollme 2:0, Herzig 1:1, Reiser 2:0, Cerkuc 0:2.

Bild: Feierte gelungenen Einstand beim DJK Germania Kamen – Michael Janasik.

Vorheriger ArtikelTCM-Damen und VfL Herren 30 steigen in die Westfalenliga auf
Nächster ArtikelBogenschützen des Schützenverein Kamen gewohnt erfolgreich – Zwei Landesmeister und weiteres Edelmetall

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.