Dinah Pfizenmaier springt unter die Top 100 der Welt

Dinah Pfizenmaier springt unter die Top 100 der Welt

Tennis: Seit dem heutigen Montag (05. August) zählt die für Blau-Weiss Halle spielende Dinah Pfizenmaier, die in Kamen wohnt,  erstmals in ihrer noch jungen Profikarriere zu den besten 100 Tennisspielerinnen der Welt. Nach dem Erreichen des Halbfinals in der vergangenen Woche beim mit 75.000 Dollar Preisgeld dotierten ITF-Turnier in Donezk (Ukraine) wird die 21-jährige deutsche Nachwuchshoffnung in der WTA-Weltrangliste auf Position 98 geführt.

„Glückwunsch dem ganzen Team!!! Arbeit zahlt sich aus“, gratulierte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner via Facebook. In Donezk war Pfizenmaier an der topgesetzten und späteren Siegerin, der 18-jährigen Ukrainerin, Elina Svitolina (WTA 49), in zwei Sätzen gescheitert. Diese aktuelle Weltranglistenplatzierung der aus dem ostwestfälischen Oerlinghausen bei Bielefeld stammenden Profispielerin ist umso bemerkenswerter, da sie erst die zweite Spielerin des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) ist, die diesen exklusiven Top 100-Kreis erreicht. Erste und bis dato einzige Spielerin war die heute 42-jährige Katja Oeljeklaus (Preußen Münster), die nach dem Erreichen des Halbfinals im russischen St. Petersburg als 20-jährige am 02. Dezember 1991 ihre beste Weltranglistenplatzierung Position 98 inne hatte. Trainiert wurde die aus Ladbergen stammende Münsterländerin damals von Ute Strakerjahn, die heute den 23-jährigen Jan-Lennard Struff (Blau-Weiss Halle) trainiert. Er hat derzeit die ATP-Ranking 103 inne und ist sozusagen ebenfalls auf den Sprung zu den Top 100 zu gehören.

 Die Jagd nach weiteren Erfolgen und Weltranglistenpunkten geht in dieser Woche weiter. Während Dinah Pfizenmaier als Top-Favoritin beim mit 25.000 US-Dollar Preisgeld dotierten ITF-Turnier im türkischen Izmir startet, geht Struff beim ATP-Challenger (64.000 Euro Preisgeld) in San Marino an den Start. Er ist hinter seinem topgesetzten Teamkollegen Daniel Gimeno-Traver (ATP 62) an Nummer sechs gesetzt und trifft auf den drei Jahre älteren Belgier Niels Desein (ATP 219). Beide Haller Profispielern diesen diese Turniere dem bevorstehenden Auftritt bei den US Open, die vom 26. August bis 09. September in New York terminiert sind.

 Bild: Dinah Pfizenmaier aus Kamen ist die zweite Westfälin, die nun zum exklusiven Kreis der weltbesten Top 100 Spielerin zählt. Die WTA-Rangliste führt sie seit heute auf Position 98.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .