Die Zeit spielt gegen die U23 des HSC: Erneut keine Belohnung für junges Team

302

Fußball-Bezirksliga 8: Holzwickeder SC U23 – Geisecker SV 2:4 (2:2). Bis sich die Arbeit des Trainers und das Engagement des jungen Teams im Training in Form von Erfolgen auszahlen, wird es wohl noch ein wenig dauern. Zeit, die der HSC aber eigentlich nicht hat, denn bereits ein Viertel der Saison ist absolviert. Das 2:4 am Sonntag im Heimspiel gegen den Geisecker SV war ein weiterer, angesichts der Trainingsleistungen, nicht verdienter Nackenschlag und bedeutet im Klassement den Sturz auf den vorletzten Platz. Trainer Claas Hoffmann ist jetzt auch als Psychologe gefragt, denn es droht eine Abwärtsspirale. Bereits jetzt ist das rettende Ufer sechs Punkte entfernt. Und die U23 des HSC hat erst einen einzigen Sieg auf dem Konto – aber nun schon acht Niederlagen bei zwei Remis.

Doppel-Packer Andy Heiss: vom potentiellen Held des Spiels zum traurigen Verlierer mit seiner Mannschaft

Andreas „Andy“ Heiss hätte der Held für die U23 des HSC werden können. Nach sieben Zeigerumdrehungen erzielte er die frühe Führung für das Heimteam. Doch der HSC kam einfach nicht in die Ordnung. Lukas Schäfer fand die Lücke in der löchrigen HSC-Defensive und glich fast postwendend aus (12.). Patrick David Pietrzinski erhöhte humorlos auf 2 : 1 für den Gast in diesem kleinen Derby (23.). Doch der HSC zeigte Moral – und Andreas Heiss konnte noch vor der Pause zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt den Ausgleich erzielen (45.).

Dario Biancardi vergibt dicke Chance – Defensive des HSC erneut mit vielen Schwächen

Die zweite Hälfte war für die U23 des HSC mal wieder zum Vergessen. In der 53. Minute ging Geisecke durch Patrick Filla wieder in Führung (53.) – auch zu einem psychologisch denkbar ungünstigen Zeitpunkt und angesichts des Zustands der HSC U23 ein echter Nackenschlag. Den erneuten Ausgleich hatte Dario Biancardi aus bester Position auf den Fuß – doch sein Schuss verfehlte das Tor der Geisecker (65.). Für die Entscheidung sorgte Julian Hüser in der 73. Minute mit dem 4 : 2 für den Gast.

Fazit: Die Offensive des HSC stimmt. Die Abwehr aber mit im Schnitt drei und mehr kassierten Treffern pro Spiel bedeutet noch für alle viel Arbeit für den HSC, der nun auf Platz 15 rangiert – nur der Lüner SV II ist punktemäßig schlechter.

Nun Mammut-Aufgabe gegen den TuS Hannibal   

Am kommenden Sonntag, 14. November, warten auf die Hoffmann-Schützlinge eine echte Mammutaufgabe. Es geht zum Tabellenzweiten, den TuS Hannibal. Die Dortmunder haben bereits sieben Zähler Rückstand auf Tabellenführer VfR Sölde und benötigen den Sieg, um weiter Chancen im Aufstiegsrennen zu haben. Und: Mit 45 Toren hat kein anderer Verein in der Bezirksliga 8, auch nicht der VfR Sölde, als so torhungrig gezeigt. Da muss sich die

HSC U23: Emmerich, Kruse, Derichs, Ünal, Mechken (76. Akman), Biancardi, Farenbruch (62. Logah),  Becker, Heiss, Schmidt, Markovski (76. Franke).
Tore: 1:0 Heiss (7.), 1:1 Schäfer (12.), 1:2 Pietrzinski (23.), 2:2 Heiss (45.), 2:3 Filla (53.), 2:4 Hüser (73.).
Zuschauer: 60.

Bildzeile: Holzwickedes Hamza Akman kann hier seinem Geisecker Gegenspieler davonlaufen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.