Die neu formierte Handball C-Jugend des SuS Oberaden gewinnt den Kreispokal

324

Handball: Die C-Jugend des SuS Oberaden mit Spielern aus Overberge gewann souverän den Kreispokal und konnte das „Objekt der Begierde“
mit nach Hause nehmen. In den beiden Spielen am Sonntag in Unna traten die Oberadener gegen die Mannschaften von Beckum II und Beckum I an. Beide hatten auch ihre Qualifikationsrunden sicher gewonnen.  Mit einer starken Abwehrleistung und sehr guten Torhütern im Rücken dominierte Oberaden gegen die beiden Gegner aus Beckum. Im Angriff spielte man fast fehlerfrei.

Das erste Spiel gegen TV Beckum II gewann der SuS deutlich mit 14:2. Dabei konnten alle sämtliche Spieler eingewechselt werden, ohne dass der Spielfluss verloren ging. Die tapfer kämpfende Mannschaft TV Beckum II hatte keine Chance gegen starke Oberadener.  Das Trainer-Trio Helmut Lindemann, Carsten Heinert und Toni Seiler hatten die C- Jugend auf die beiden Endspiele um den Kreispokal gut eingestellt.
SuS: Johannes Lukanowski und Tom Ellenberger; Joel Borowski 5, Kevin Okulicz 3, Lukas Willms 2, Florian Heinert 2, Philipp Rehbein 1,
Mats Seiler 1, Wladislaw Rigert, Leon Lerch, Lasse Magenheimer, Jan Kaluza, Johannes Grönebaum., Maurice Zimmermann.

Auch das zweite Spiel gegen TV Beckum I wurde deutlich mit 11:5 gewonnen. Zu Beginn konnte Beckum I noch mithalten, aber dann war die konsequente Abwehr des SuS kaum noch zu überwinden. Schnell zog die Mannschaft mit gutem Angriffsspiel auf 8:2 davon. Die ratlosen Beckumer fanden in der restlichen Spielzeit kein Mittel mehr, um den Sieg des SuS Oberaden noch zu gefährden.
SuS: Johannes Lukanowski und Tom Ellenberger,
Mats  Seiler 4, Kevin Okulicz 3, Joel Borowski 2, Lukas Willms 1, Florian Heinert 1, Wladislaw Rigert, Leon Lerch, Lasse Magenheimer, Philipp Rehbein, Jan Kaluza, Johannes Grönebaum, Maurice Zimmermann.

Bild: Kreispokalsieger 2019 – die männliche C-Jugend des SuS Oberaden mit dem Trainer-Trio Helmut Lindemann, Carsten Heinert und Toni Seiler

 

 

Vorheriger ArtikelTrainingsauftakt des HSC am Dienstag um 19 Uhr im Montanhydraulik-Stadion – großes Fan-Interesse erwartet
Nächster ArtikelMia Lüth nicht zu bremsen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.