Die ersten Punkte will der HC TuRa am Freitag gegen Bommern daheim behalten

364

Handball-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – TuS Bommern (Fr. 20.15 Uhr). Wieder ein Heimspiel in der Friedrichsberg-Sporthalle vom HC TuRa Bergkamen. Vormals kam der VfL Eintracht Hagen II, jetzt ist der TuS Bommern zu Gast. Egal wer kommt, HCT-Trainer Thomas Rycharski zielt erst einmal auf den Termin ab. „Ein absolut günstiger Termin am Freitagabend, da kommen sicher ein paar Leute mehr und man hat noch das ganze Wochenende für sich und kann es für sich gestalten.“

Das ist positiv – und positiv wollen die Bergkamener aber auch das dritte Saisonspiel gestalten. Das setzt voraus, dass die Leistung besser werden muss. Das weiß auch auch der TuRa-Coach, der sagt, „dass wir die schlechten 20 Minuten am Ende in Hemer vor Wochenfrist vergessen müssen. Da sind wir richtig unter die Räder gekommen. Das darf sich nicht wiederholen.“ Schon gleich danach erklärte Rycharski, dass man sich dringlichst Gedanken machen muss, das sich so etwas nicht wiederholt.“ Nun, es sind entsprechende Gespräche gelaufen in dieser Woche. Doch die Trainingsbeteiligung war nicht so wie gewünscht. „Anwesend waren nur ein Torhüter und sieben Feldspieler“, zu wenig befand der Coach, „da konnten wir man nicht etwa 5 gegen 5 spielen und trainieren.“ Vielmehr Personal wird wohl auch am Freitag nicht auf der Platte stehen können. Aufbieten kann Rycharski am Freitag wohl nicht Krömer, Fülber, Roßfeld und auch Kauer ist fraglich.

Doch Rycharskis Standpunkt und Vorgabe ist klar: „Wir haben ein Heimspiel, müssen in der Deckung sicherer und aggressiver agieren und mit der ersten und zweiten Welle nach vorne spielen, effektiver abschließen und die Punkte Zuhause behalten.“

Bildzeile: Keineswegs in die Knie gehen will der HC TuRa am Freitag vor dem kommenden Gegner Bommern.

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.